Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
2016 Rio Paralympics - Judo - Victory Ceremony - Men's +100 kg Victory Ceremony - Carioca Arena 3 - Rio de Janeiro, Brazil - 10/09/2016. Silver medalist Wilians Silva de Araujo of Brazil poses with his medal. REUTERS/Carlos Garcia Rawlins  FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.

Der brasilianische Judoka Wilians Silva de Araujo ist sehbehindert, weiss aber dennoch, dass er Silber in den Händen hält. Bild: CARLOS GARCIA RAWLINS/REUTERS

Wieso halten sich die Medaillengewinner der Paralympics ihre Trophäen ans Ohr?



Die Athleten an den Olympischen und Paralympischen Spielen unterscheiden sich, das liegt auf der Hand. Ein ganz spezielles Phänomen ist jeweils auf dem Podest zu beobachten. Während Olympioniken ihre Medaillen meist zum Kuss oder Biss zum Mund führen, halten sie die Athleten an den Paralympics oft ans Ohr. Wieso?

Die Antwort ist simpel: Sie wollen ihre Medaille hören! Die sehbehinderten Athleten haben über ihre taktilen Fähigkeiten keine Chance, Gold, Silber und Bronze zu unterscheiden. Zwar sind die Medaillen in Blindenschrift angeschrieben, aber man hat einen noch schöneren Weg gefunden, um sie zu unterscheiden: Kleine Kügelchen in den Medaillen machen es tatsächlich möglich, zu hören, welches Edelmetall man gewonnen hat. (drd)

Paralympier «hören» ihre Medaille

Olympier kennen 12 Arten, in eine Medaille zu beissen

Das könnte dich auch interessieren:

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Penalty für die Schweiz? Penalty für Portugal! Moment, VAR … Penalty für die Schweiz!

Im Halbfinal der Nations League (zum Liveticker) kommt die Schweiz gegen Portugal auf denkwürdige Art und Weise zum Ausgleich. Ricardo Rodriguez verwertet in der 57. Minute einen Foulpenalty zum 1:1.

Die Entstehung des Treffers ist kurios:

Die Zeitlupen zeigen, dass es eine Berührung zwischen Verteidiger und Angreifer gibt. Eine, die für einen Penalty ausreicht? Oder hat Zuber einfach eine Einladung dankend angenommen?

Man kann die Sache auch so sehen: Dass die Schweiz einen Penalty treten durfte, …

Artikel lesen
Link zum Artikel