Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heidi Diethelm Gerber of Switzerland celebrates for the bronze medal during the award ceremony for the women's 25 meter pistol competition at Olympic Shooting Center at the 2016 Summer Olympics in Rio de Janeiro, Brazil, Tuesday, Aug. 9, 2016. (AP Photo/Eugene Hoshiko)

Heidi Diethelm jubelt über Bronze. Bild: Eugene Hoshiko/AP/KEYSTONE

Bronze-Heldin Diethelm Gerber: «Diese Medaille ist das Mass aller Dinge in meiner Karriere»

Heidi Diethelm Gerber beschert der Schweiz am vierten Wettkampftag die erste Medaille an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Die Thurgauer Schützin gewinnt im Wettkampf mit der Sportpistole über 25 m Bronze.



Die erste Medaille für die Schweiz bei den Olympischen Spielen von Rio ist Tatsache: Heidi Diethelm Gerber gewinnt im Wettkampf mit der Sportpistole über 25 m Bronze.

Im Duell um Platz 3 setzte sich Diethelm Gerber in der an Spannung kaum zu überbietenden Entscheidung dank ungemeiner Nervenstärke gegen die Chinesin Zhang Jingjing, die Nummer 1 der Welt, durch. Die Qualifikation hatte sie auf Platz 7 abgeschlossen.

«Ich kann diese Medaille noch nicht richtig einordnen. Doch eines weiss ich: Sie ist das Mass aller Dinge in meiner Karriere», so Diethelm. «Es ist der Lohn für all die Arbeit der letzten Jahre.»

Fasel überreicht die Bronze-Medaille

abspielen

IIHF-Präsident René Fasel hängt Diethelm-Gerber die Medaille um. srf

Die Konkurrenz mit der Sportpistole ist die bevorzugte Disziplin von Heidi Diethelm Gerber. Im vergangenen Jahr hatte sie an den Europa-Spielen in Baku Gold gewonnen und sich das Olympia-Startrecht gesichert. Bei ihrem ersten Einsatz an den Spielen in Rio hatte Heidi Diethelm Gerber eine Enttäuschung erlebt. Mit der Luftpistole über 10 m hatte es am Sonntag nur für Platz 35 gereicht.

Nach der Medaillen-Zeremonie sprudelte es aus der 47-Jährigen nur so heraus. Ein harter Kampf sei es gewesen. Im Halbfinal habe sie sich viel besser und stärker gefühlt als in der Qualifikation, in der sie beinahe ausgeschieden war. Und vor dem Kampf um Bronze habe sie mit «Leder» gerechnet, denn mit der Chinesin Zhang, der besten Sportpistolenschützin der Welt, hatte sie sich schon oft duelliert – und meistens den Kürzeren gezogen.

Das Duell um Bronze in Rio begann für Diethelm Gerber schlecht. Sie geriet mit 0:2 in Rückstand, gewann danach aber zwei Duelle à jeweils fünf Schüssen und übernahm so mit 4:2 die Führung. Nach zwei Unentschieden stand es 6:4 für die Schweizerin.

epa05468611 Anna Korakaki (C) of Greece poses with her gold medal on the podium after winning the women's 25m Pistol competition of the Rio 2016 Olympic Games Shooting events at the Olympic Shooting Centre in Rio de Janeiro, Brazil, 09 August 2016. Korakaki won ahead of second placed Monika Karsch (L) of Germany and third placed Heidi Diethelm Gerber (R) of Switzerland.  EPA/ARMANDO BABANI

Das Podest mit Monika Karsch, Anna Korakaki und Heidi Diethelm Gerber. Bild: ARMANDO BABANI/EPA/KEYSTONE

Schon in der fünften Passe hätte sich Diethelm Gerber Bronze sichern können, aber beim «Matchschuss» verfehlte sie das Ziel. Dafür entschied sie die sechste Passe mit 4:2 Treffern überlegen zu ihren Gunsten und sicherte sich so die erste Schweizer Olympiamedaille einer Schützin überhaupt an Sommerspielen.

Die vorangegangenen 20 Medaillengewinne bei Olympischen Spielen waren alle auf das Konto von männlichen Schützen gegangen. Als letzter Schweizer stand der Obwaldner Michel Ansermet von 16 Jahren in Sydney auf dem Podest, auch er mit der Sportpistole. Olympiasiegerin wurde Anna Korakaki. Die Griechin setzte sich im Final gegen die Deutsche Monika Karsch durch. (pre/sda)

Die ersten Gratulanten

Die Schweizer Fahnenträger bei Olympia

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link zum Artikel

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link zum Artikel

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link zum Artikel

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link zum Artikel

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link zum Artikel

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link zum Artikel

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link zum Artikel

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link zum Artikel

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link zum Artikel

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link zum Artikel

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link zum Artikel

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link zum Artikel

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link zum Artikel

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schreiberling 09.08.2016 22:38
    Highlight Highlight Das war beeindruckende Nervenstärke 👏🏼👏🏼
  • Luca Brasi 09.08.2016 22:03
    Highlight Highlight Sie hat erst mit 34 Jahren diesen Sport für sich entdeckt. Also liebe Ü30er, es ist noch nicht zu spät. ;)
    Gratulation an alle Medaillengewinnerinnen. Nervenstarke Frauen! Chapeau!
  • OkeyKeny 09.08.2016 21:33
    Highlight Highlight Die Schweiz und ihre Heidis :)
  • BeatBox 09.08.2016 21:28
    Highlight Highlight Endlich ist der Bann gebrochen! Ich gratuliere Heidi! Sehr gute Nerven bewiesen. Die Qualifikation mit einer perfekten Serie gesichert und dann im Final die Chinesin abgetrocknet, Sackstark!

Sicherheitsmängel und fehlende Arbeitsverträge führen zu Baustopp auf olympischen Baustellen

Mehrere Olympia-Baustellen in Rio de Janeiro sind wegen Sicherheitsmängeln vorläufig gesperrt worden.

Eine Inspektion des Arbeitsministeriums bei 35 Bauunternehmen stellte fest, dass zahlreiche Arbeiter keinen legalen Arbeitsvertrag hatten und mehrfach Sicherheitsvorschriften umgangen worden seien, wie das Nachrichtenportal «Globoesporte» berichtete. Die Behörden der brasilianischen Bundesregierung sperrten den Bau eines Fernsehturms im Olympiapark und die Aushebung von Baugruben im …

Artikel lesen
Link zum Artikel