DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Erleichterung nach dem Sieg war gross bei Isabelle Forrer (links) und Anouk Vergé-Dépré.<br data-editable="remove">
Die Erleichterung nach dem Sieg war gross bei Isabelle Forrer (links) und Anouk Vergé-Dépré.
Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

«Wir wollten den Schweizer Zuschauern etwas bieten» – Forrer/Vergé-Dépré schlagen Australien

Die Beachvolleyballerinnen Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré feiern im 2. Gruppenspiel einen enorm wichtigen Sieg. Sie bezwingen die Australierinnen Mariafe Artacho/Nicole Laird in drei Sätzen.
08.08.2016, 16:3008.08.2016, 19:34

Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré feiern im zweiten Gruppenspiel einen enorm wichtigen Sieg. Sie bezwingen die Australierinnen Mariafe Artacho/Nicole Laird in 66 Minuten 19:21, 21:16, 21:19.

Geschafft! Die Schweizerinnen schlagen Australien in drei Sätzen.<br data-editable="remove">
Geschafft! Die Schweizerinnen schlagen Australien in drei Sätzen.
Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Eine Niederlage gegen die Siegerinnen der ozeanischen Kontinentalqualifikation wäre je nach Konstellation gleichbedeutend mit dem Ende der olympischen Träume gewesen.

«Wir sind drin geblieben im Spiel und haben immer gekämpft.»
Isabelle Forrer nach dem Sieg
srf

Stattdessen zeigten Forrer/Vergé-Dépré ab dem zweiten Satz bemerkenswerte Qualitäten. Sie gingen mit 6:5 in Führung und bauten diesen Vorsprung kontinuierlich aus. Im Tiebreak hatten sie erstmals bei 12:14 Matchbälle gegen sich, ehe sie selber ihren vierten zum Sieg nützten.

«Wenn wir schon am Nachmittag Schweizer Zeit spielen, wollten wir unseren Fans vor dem TV etwas bieten.»
Isabelle Forrer
srf

Jetzt trifft das Duo zum Abschluss der Vorrunde in der Nacht auf Donnerstag um 2 Uhr Schweizer Zeit auf die Amerikanerinnen Kerri Walsh Jennings und April Ross.

Die nächsten Gegnerinnen: Kerri Walsh Jennings (links) und April Ross&nbsp;aus Amerika.
Die nächsten Gegnerinnen: Kerri Walsh Jennings (links) und April Ross aus Amerika.Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Walsh Jennings ist die «Grande Dame» des Beachvolleyballs. Sie gewann 2004, 2008 und 2012 stets Olympiagold (mit Misty May-Treanor). (sda)

Die kuriosesten Geschichten aus 120 Jahren Olympia

1 / 30
Die kuriosesten Geschichten aus 124 Jahren Olympia
quelle: ap / lionel cironneau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Verlässt Shaqiri Lyon im Winter bereits wieder? +++ Newcastle an Balotelli interessiert

Im neuen Jahr beginnt in Europa traditionell wieder das Winter-Transferfenster. In den Topligen des Kontinents, also in England, Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich, dauert dieses vom 1. Januar bis zum 31. Januar.

Zur Story