DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
2016 Rio Olympics - Athletics - Victory Ceremony - Men's 400m Victory Ceremony - Olympic Stadium - Rio de Janeiro, Brazil - 15/08/2016. Silver medalist Kirani James (GRN) of Grenada reacts after receiving his medal.  REUTERS/Leonhard Foeger  FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.

Kirani James holte die einzige Medaille für den Inselstaat Grenada. Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Der faire Medaillenspiegel: Und plötzlich stehen die Karibik-Staaten an der Spitze

Grosse Nationen gewinnen viele Medaillen. Doch grosse Sportler kommen auch aus kleinen Ländern. So stammen die erfolgreichsten Teams dieser Spiele nicht aus Europa, Asien oder Nordamerika, sondern aus der Karibik.



918 Medaillen wurden an den Olympischen Spielen in Rio verteilt, 86 der 115 IOC-Mitglieder gewannen Edelmetall. Im offiziellen Medaillenspiegel liegen die USA unangefochten an der Spitzte, vor Grossbritannien, China, Russland, Deutschland und Japan.

Der offizielle Medaillenspiegel

Bild

bild: screenshot google

» Hier gibt's den kompletten Medaillenspiegel.

Kein Wunder liegen diese Staaten vorn. Sie gehören allesamt zu den bevölkerungsreichsten und finanzkräftigsten des Planeten. Fairer wäre den Medaillenspiegel nach anderen Kriterien aufzuschlüsseln, beispielsweise nach Medaillen pro Million Einwohner.

Grenada wurde die USA so an der Spitze ablösen – trotz nur einer Medaille. Knapp 110'000 Menschen leben in dem karibischen Inselstaat, für den der Sprinter Kirani James über 400 m Silber gewann. James hatte 2012 auch die erste und einzige weitere Medaille für Grenada gewonnen, damals die goldene.

Medaillenspiegel pro Einwohner

Bild

Medals/Pop. = Anzahl Medaillen pro Million Einwohner. bild: screenshot bloomberg.com

Die zweitbeste Quote pro Einwohner weisen die Bahamas auf – zwei Medaillen stehen gerade einmal 320'000 Einwohnern gegenüber. Das Land ist mit einer Goldmedaille auch das mit der höchsten Dichte an Olympiasiegern. Rang 4 geht an Jamaica, ebenfalls eine Karibikinsel.

Auf Platz 3 folgt Neuseeland: Etwa 4.4 Millionen Neuseeländer durften sich über 18 Medaillen freuen – das bedeutet 245'000 Einwohner pro olympischem Edelmetall. Der letzte Platz geht an das zweitgrösste Volk der Welt, Indien: 1,2 Milliarden Menschen, zwei olympische Medaillen.

epa05499289 Sindhu Pusarla V. of India celebrates her silver medal on the medal stand after the Rio 2016 Olympic Games Women's Badminton Singles at the Riocentro in Rio de Janeiro, Brazil, 19 August 2016.  EPA/ESTEBAN BIBA

Badminton-Spielerin Sindhu Pusarla V. holte Silber für Indien, der Ringerin Sakshi Malik Bronze. Bild: EPA/EFE

Die Schweiz belegt mit Rang 24 denselben Platz wie im offiziellen Medaillenspiegel des IOC. Sieben Medaillen verteilt auf 8,1 Millionen Einwohner ergeben eine Quote von 0,86 Medaillen pro Million Einwohner. Damit lassen wir ähnlich grosse Länder wie Österreich, Bulgarien oder Belgien hinter uns, sind gegen Staaten wie Ungarn, Holland, Serbien oder Kroatien aber chancenlos. (pre/sda)

Alle Schweizer Medaillengewinner in Rio

1 / 9
Alle Schweizer Medaillengewinner in Rio
quelle: ap/ap / patrick semansky
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link zum Artikel

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link zum Artikel

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link zum Artikel

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link zum Artikel

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link zum Artikel

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link zum Artikel

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link zum Artikel

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link zum Artikel

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link zum Artikel

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link zum Artikel

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link zum Artikel

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

Wyndham Halswelle wird Olympiasieger – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link zum Artikel

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link zum Artikel

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Roger Federer wird zurückkehren. Die Frage ist nur, wie stark ...

10 Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Rio muss Roger Federer seinen Verzicht und sogar das Saisonende verkünden. Das operierte Knie und der Körper brauchen Erholung. 2017 will er in alter Frische zurückkehren – trotz Rafael Nadal als Inspiration sind Zweifel berechtigt.

Totgesagte leben länger. Für niemanden im Tenniszirkus trifft dieses Sprichwort mehr zu als für Roger Federer. Immer wieder wurde er nach unerwarteten Niederlagen, kleinen Durststrecken oder Verletzungen abgeschrieben, jedes Mal belehrte er die Zweifler eines besseren: 2008 nach der Finalniederlage in Wimbledon gegen Rafael Nadal, 2011 nach dem Achtelfinal-Aus an gleicher Stelle gegen Jo-Wilfried Tsonga, 2013 während der verkorksten Saison mit den Rückenproblemen genauso wie 2015 nach der …

Artikel lesen
Link zum Artikel