Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
2016 Rio Olympics - Athletics - Final - Women's 400m Final - Olympic Stadium - Rio de Janeiro, Brazil - 15/08/2016. Shaunae Miller (BAH) of Bahamas dives over the finish line to win the gold.  REUTERS/Lucy Nicholson TPX IMAGES OF THE DAY. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.

Shaunae Miller stolpert und schnappt sich trotz Sturz die Goldmedaille über 400 m. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Neue Taktik im Endspurt? Miller fliegt zu Olympia-Gold, Brasilianer hechtet in den Halbfinal

Wenn Sprinter straucheln, ist der Lauf eigentlich nicht mehr zu retten. Die 400-m-Olympiasiegerin Shaunae Miller und der brasilianische Hürdenläufer Joao de Oliviera zeigen aber, dass es auch anders geht: Beide rutschen bäuchlings über die Ziellinie.



Die heimischen Fans jubeln bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro jedem Brasilianer mit voller Inbrunst zu. Das ist auch im Olympiastadion bei den Leichtathletik-Wettbewerben nicht anders. Hürdensprinter Joao de Oliveira genoss den Zuspruch vor seinem Vorlauf über die 110 Meter Hürden sichtlich – ohne zu wissen, dass er Sekunden später für einen ersten Höhepunkt des Abends sorgen würde.

De Oliveira ist kein Kandidat für eine Medaille, der 24-Jährige wollte aber mindestens in den Halbfinal kommen. Auf der vom strömenden Regen klitschnassen Bahn kein leichtes Unterfangen. An der letzten Hürde kam er dann auch prompt ins Straucheln – und die nasse Tartanbahn war der perfekte Untergrund für einen Bauchklatscher. Er rutschte über die Ziellinie. Und qualifizierte sich als Vierter unter dem Jubel seiner Landsleute für den Halbfinal.

abspielen

De Oliveira hechtet über die Ziellinie. streamable

Fliegend zu Gold

Ein weiteres spektakuläres, eingesprungenes Finish erlebten die Zuschauer über 400 m der Frauen. Shaunae Miller von den Bahamas, die zu Beginn der Zielgeraden noch klar geführt hatte, rettete mit einem Sturz über die Ziellinie einen Vorsprung von sieben Hundertstel auf die heranstürmende Allyson Felix aus den USA und krönte sich zur Olympiasiegerin und Nachfolgerin von Sanya Richards-Ross.

abspielen

Shaunae Miller holt stürzend Gold, Allyson Felix kann's nicht fassen. streamable

The image provided by OMEGA on Monday, Aug. 15, 2016 shows the photo finish of the women's 400-meter final when Bahamas' Shaunae Miller, bottom right, falls over the finish line to win gold ahead of United States' silver medal winner Allyson Felix, top right, and Jamaica's bronze medal winner Shericka Jackson, left, during the athletics competitions of 2016 Summer Olympics at the Olympic stadium in Rio de Janeiro, Brazil, Monday evening, Aug. 15, 2016. The figures at the bottom indicate the time when the chest of the athletes crossed the finish line. (OMEGA Timing via AP)

Das lustige Zielfoto: Die Zeit wird beim vordersten Teil des Rumpfs genommen. Bild: AP/OMEGA

Miller gelang damit die Revanche für die Niederlage vor einem Jahr an den Weltmeisterschaften in Peking, wo Felix gesiegt hatte. In 49,51 Sekunden verbesserte die 22-Jährige aus Nassau, die Marie-José Pérec ihr Vorbild nennt, ihre Jahresweltbestzeit um elf Hundertstelsekunden. (pre/spon/sda)

15 fantastisch knappe Fotofinishs

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link zum Artikel

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link zum Artikel

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link zum Artikel

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link zum Artikel

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link zum Artikel

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link zum Artikel

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link zum Artikel

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link zum Artikel

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link zum Artikel

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link zum Artikel

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link zum Artikel

Wyndham Halswelle wird Olympiasieger – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link zum Artikel

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link zum Artikel

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Natürlich 16.08.2016 09:38
    Highlight Highlight Hmm, ich finde das müsste man anders regeln.
    Allyson Felix hätte den 1. Platz verdient.
    • Natürlich 16.08.2016 15:57
      Highlight Highlight Kann jemand die Blitzer erklären?
      Habt ihr das Rennen gesehen?
      Allyson hat ihre Gegeneein ein und bereits überholt als sie sich ins Ziel stürzte und nur deshalb 1. wurde
    • Schnurri 16.08.2016 19:04
      Highlight Highlight Nun ja sie ist ja mehr gefallen denn gesprungen. Ausserdem ist klar geregelt welcher Körperteil zählt und der war nun mal vor Felix über der Ziellinie!

Unvergessen

Nicola Spirig wird in unglaublichem Fotofinish Olympiasiegerin

4. August 2012: Nach knapp zwei Stunden gewinnt Nicola Spirig mit einem Wimpernschlag Vorsprung Olympiagold. Der verdiente Lohn für harte Arbeit. Doch die Triathletin realisiert den grössten Erfolg ihrer Karriere erst gar nicht.

Auf der Webseite von Nicola Spirig ist einige Monate vor ihrem grössten Triumph im Sportlerleben das Ziel klar und deutlich zu lesen: «Olympische Spiele 2012 in London».

Die seit Kindesbeinen äusserst ehrgeizige Spirig, die als Tochter eines Turnlehrer-Ehepaars in der Stadt Bülach in einer sportbegeisterten Familie aufwächst, beweist spätestens mit dem Olympia-Triumph, dass sie ihre Ziele so hartnäckig verfolgt wie wohl nur wenige Menschen.

Eben dieser Ehrgeiz hat sie bis dahin auch schon weit …

Artikel lesen
Link zum Artikel