Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08316694 The Olympic flag are displayed at the entrance of the IOC,  International Olympic Committee headquarters during the coronavirus disease (COVID-19) outbreak in Lausanne, Switzerland, Monday, March 23, 2020. According to media reports former IOC vice president Richard Pound said, that it is already decided that the Olympic Games in Tokyo will be postponed. Although there is no new date yet, they won't start on 24 July, he is quoted.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Die olympische Flagge hängt auf Halbmast. Bild: EPA

Tokio 2020 verschoben – kein regulärer Sportbetrieb bis zum September?

Die Olympischen Sommerspiele werden verschoben. Ein Entscheid mit Signalwirkung für die ganze Sportwelt.



Auch das grösste Sportspektakel der Geschichte kann also nicht wie geplant vom 24. Juli bis zum 9. August stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele von Tokio, fast sechs Milliarden Dollar teuer, werden verschoben. Entweder auf ein späteres Datum in diesem Jahr oder auf das nächste Jahr.

Kein Sportereignis, auch nicht die Fussball-WM, hat nur annähernd die politische Ausstrahlung der Olympischen Sommerspiele. Im globalen Milliardenkonzern mit den fünf Ringen sind 206 Länder angeschlossen, mehr als der UNO (193). Die TV-Rechte für die Winterspiele 2018 und die nun verschobenen Sommerspiele 2020 sind für 4,1 Milliarden Dollar verkauft worden. Der grösste Teil dieser Summe ist bereits an das IOC überwiesen worden.

Two men walk past a large banner promoting the Tokyo 2020 Olympics in Tokyo, Tuesday, March 24, 2020. IOC President Thomas Bach has agreed

Nichts wird es mit den Olympischen Spielen im Sommer. Bild: AP

Die Verschiebung ist machbar. Das Geschrei mag gross sein, aber am Ende des Tages ist es ein Problem, das mit Geld gelöst werden kann. Und dieses Geld ist vorhanden. Das IOC verfügt über mehr als eine Milliarde Reserven und hat also die Mittel, um die Veranstalter zu entschädigen, die wegen der olympischen Verschiebung nun Weltmeisterschaften in grossen Sportarten ebenfalls verschieben oder absagen müssen. Mit Terminkollisionen muss die internationale Sportwelt in den nächsten Monaten leben lernen.

Die Kosten für die Verschiebung tragen ohnehin zum grössten Teil die Versicherungen und der japanische Steuerzahler. Die internationalen Sportverbände leben zu einem schönen Teil auch von den Zahlungen, die sie vom IOC für die Teilnahme an den Olympischen Spielen bekommen. Viele Verbände haben den Verlust dieser Entschädigungen versichert.

Und doch sind die Auswirkungen dieser Verschiebung erheblich. Die Welt-Virus-Krise hat auch das grösste und politisch mächtigste Sportspektakel gestoppt. Die Signalwirkung wird erheblich sein. Mit dem Hinweis darauf, dass selbst die Olympischen Spiele nicht stattfinden können, werden nun weltweit bis im August immer mehr Sportanlässe und Meisterschaften verschoben oder abgesagt.

Die Schweizer Fussballmeisterschaft, die Bundesliga und andere grosse Fussballligen oder die Champions League doch noch zu Ende spielen? Formel-1-Rennen und Töff-GP mit sechsstelligen Zuschauerzahlen inszenieren? Tennis-Turniere austragen, wenn nicht einmal das olympische Weltspektakel stattfinden kann? Das wird nun auch politisch in den Zeiten der grössten Krise unseres Jahrhunderts zunehmend schwieriger. Und wenn die Welt nach und nach zur Normalität zurückfindet, so kann es sehr wohl sein, dass vorerst Massenveranstaltungen (dazu gehören Fussball- oder Hockeyspiele) noch nicht bewilligt werden.

Players run for the ball in an empty stadium during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and 1.FC Cologne in Moenchengladbach, Germany, Wednesday, March 11, 2020. It is the first Bundesliga match played behind closed doors without spectators due to the coronavirus outbreak. For most people, the new coronavirus causes only mild or moderate symptoms, such as fever and cough. For some, especially older adults and people with existing health problems, it can cause more severe illness, including pneumonia. (AP Photo/Martin Meissner)

Die Sportstadien dieser Welt könnten noch bis weit in den Herbst leer bleiben. Bild: AP

Es muss nicht so schlimm kommen. Aber niemand weiss, was die nächsten Wochen bringen. Immer mehr zeichnet sich ab, dass ein geordneter, regulärer Sportbetrieb erst ab September möglich sein wird. Nicht einmal mehr der Start unserer Eishockey-Meisterschaft am 18. September ist sicher.

Die Sportstätten der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

Coronavirus: So emotional appelliert Italien an seine Bürger

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MartinZH 24.03.2020 18:17
    Highlight Highlight War ja eigentlich schon länger klar, dass die Olympischen Spiele nicht zum geplanten Termin durchgeführt werden können. Wann hätten die Athleten auch trainieren sollen und wie hätten sie anreisen können? 🤔

    Man wundert sich nur, warum Hr. Bach so lange bis zum Entscheid gewartet hat. Ich denke, es ging nur um Geld: Rund 4 bis 5 Mrd. Ausfall. Die Verträge mit den Sponsoren, die Übertragungsrechte, etc. Nach dem klaren Statement von Abe konnte Bach nun einfach nicht mehr anders handeln. Pfui! 😝

    Wünscht man sich einen solchen Präsidenten eines Sport-Vereins? Nein. Der Rücktritt ist fällig! 👎
  • Füürtüfäli 24.03.2020 17:59
    Highlight Highlight Diese Kasperl vom IOC.....
    Anfang März: Spiele finden statt
    Mitte März: Spiele finden höchstwahrscheinlich statt
    Gestern: in 4 Wochen sagen wir was wir machen
    Heute: Spiele werden verschoben!

    Und genau DAS, hat eigentlich jeder halbwegs intelligente Mensch schon vor mindestens zwei Wochen gewusst!
    • Pappelapap 24.03.2020 20:28
      Highlight Highlight Kannst es ja besser machen als dein Kasper. Gibt bestimmt genug Vereine in deiner Umgebung, die dir beim Karriere Start gerne helfen. Aber dann bitte nicht nach 6 Monaten wieder aufgeben weil du dir das leichter vorgestellt hast;-)
    • Grötzu 24.03.2020 21:03
      Highlight Highlight Stimmt, aber jetzt hat dieser verspätete Entscheid einigen Leuten wieder Geld in die Tasche gespült.
  • Ferd Blu 24.03.2020 17:41
    Highlight Highlight Man kann noch was hinzufügen, die Sportqualität wird wohlmöglich schlechter werden wegen der langen Zwangspause, man hat lange nicht mehr so spezifisch trainiert und bei Teamsportarten dauert es bis man den Rythmus wieder findet. Man soll sich darauf einstellen. Aber auch das viele Vereine wohl am Abgrund stehen werden, wegen den fehlenden Einnahmen. Man kann sie retten aber andere werden schneller fallen als sie würden ohne die Krise. Der Sport wird eine Weile lang einen Rückschritt machen. Positiv, das Geldverschleudern dürfte auch für eine lange Zeit ein Ende haben.

Unvergessen

Alex Frei macht mit drei Toren Türkyilmaz vergessen und straft Andy Egli Lügen

28. März 2001: Weil Rekordtorschütze Kubilay Türkyilmaz keine Lust mehr auf die Nati hat, sorgt auf dem Hardturm ein Grünschnabel namens Alex Frei für Furore. Nachdem ihn Enzo Trossero erstmals von Beginn weg bringt, haut er Luxemburg drei Dinger rein.

Nati-Coach Enzo Trossero muss beim WM-Qualifikationsspiel gegen Luxemburg auf dem Hardturm tief in die Trickkiste greifen. Wegen «ungebührlichen Benehmens gegenüber dem Schiedsrichter» vier Tage zuvor beim 1:1 gegen Jugoslawien, hat die Fifa den Argentinier zu einer Denkpause auf der Tribüne verdonnert.

Weil das Reglement noch Schlupflöcher hat, muss Hitzkopf Trossero während des Spiels trotzdem nicht auf seinen Einfluss verzichten. Via Funkgerät steuert er vom Block B, Sitzreihe 7, Platz 21 …

Artikel lesen
Link zum Artikel