DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Im Training geht das noch: dick eingepackte Langläuferin in Pyeongchang.
Im Training geht das noch: dick eingepackte Langläuferin in Pyeongchang.Bild: EPA

Olympioniken mit Heizsocken und Wärmepflastern gegen gefühlte −23 Grad

In Pyeongchang ist es nicht einfach nur kalt, sondern richtig bitter kalt. Heute wurden −18 Grad Celsius gemessen und der Wind liess diese noch kälter wirken. Bedroht die Kälte sogar die Austragung von Bewerben?
05.02.2018, 14:1805.02.2018, 14:49

Eine gefühlte Temperatur von −23,2 Grad meldete der olympische Wetterdienst in Pyeongchang. Selbst an sonnigen und windstillen Orten blieb es mit −12 Grad frostig kalt.

Der Schweizer Biathlet Serafin Wiestner ist auch schon in Südkorea.
Der Schweizer Biathlet Serafin Wiestner ist auch schon in Südkorea.Bild: EPA

Die Ärzte der italienischen Olympia-Equipe empfahlen ihren Sportlern, während der Eröffnungsfeier am Freitag ständig in Bewegung zu bleiben. Etwa eineinhalb Stunden lang wird die Zeremonie dauern; im Olympiastadion, wo bei einer Probe für die Feier zahlreiche Zuschauer Erfrierungen erlitten hatten. Das war im November. Durchsichtige Wände sollen den Wind etwas bremsen, dazu werden Wolldecken, Kappen, Ponchos, Hand- und Fusswärmer an die Zuschauer verteilt.

So sieht Pyeongchang wenige Tage vor dem Olympia-Start aus

1 / 76
So sieht Pyeongchang wenige Tage vor dem Olympia-Start aus
quelle: ap/ap / christophe ena
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sportler (noch) gelassen

Der japanische Skispringer Noriaki Kasai wird bereits zum achten Mal an Olympischen Spielen teilnehmen. Der 45-Jährige kündigte an, sich nicht nur für die Wettkämpfe vorzubereiten, sondern auch für die Eröffnungsfeier: «Ich werde Wärmepflaster am gesamten Körper tragen müssen», sagte Kasai. Gut möglich, dass viele Athleten auf eine Teilnahme am Festakt verzichten werden. Insbesondere jene, welche bereits in den Tagen nach der Eröffnungsfeier im Einsatz stehen.

Fan-Liebling: Oldie Noriaki Kasai.
Fan-Liebling: Oldie Noriaki Kasai.Bild: AP

Viktoria Rebensburg, Riesenslalom-Olympiasiegerin 2010, hat wie Kasai vorgesorgt. Die Deutsche, die in Pyeongchang als Favoritin antritt, sagte, sie habe Heizsocken eingepackt. Und der US-Amerikaner Bryce Bennett meinte bloss cool: «Wir sind Skirennfahrer, wir kommen mit Kälte schon zurecht.»

Einzelne Sportarten haben in ihren Regularien Grenzwerte festgelegt, bei denen ein Wettkampf nicht erlaubt ist. So muss ein Biathlon-Rennen abgesagt werden, wenn es kälter als −20 Grad ist. Auch Langlauf-Rennen wurden in der Vergangenheit wegen bissiger Kälte schon verschoben. Die Gefrierschrank-Temperaturen sind jedoch nicht nur für Athleten eine Herausforderung, sondern auch für die Servicetechniker. (ram)

Der wahre Star des Super Bowls ist ein Junge im Publikum

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ryding siegt in Kitzbühel als erster Brite im Weltcup – Meillard und Rochat in den Top 10

Dave Ryding gewinnt den turbulent verlaufenen Slalom in Kitzbühel. Der Engländer sorgt für den ersten Weltcup-Sieg eines Briten.

Zur Story