Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Italy's Federica Brignone has her face covered in tape to protect her from the cold during an inspection of the giant slalom course at the Yongpyong Alpine Center at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Sunday, Feb. 11, 2018. (AP Photo/Michael Probst)

Federica Brignone trägt Tape und Schnauz. Bild: AP

Nicht einmal der Hersteller weiss, ob Gesichtstape gegen die olympische Kälte hilft



Die eisigen Temperaturen und der bissige Wind haben die Olympischen Spiele von Pyeongchang bislang fest im Griff. Die Sportler versuchen, sich so gut wie möglich vor den Temperaturen im zweistelligen Minus-Bereich zu schützen. Traditionell mit mehreren Bekleidungsschichten unter und über dem Wettkampf-Dress.

Doch es gibt auch andere Methoden, damit der Körper vor und nach dem Wettkampf nicht auskühlt: Die Österreicher und Norweger setzen auf Heizsocken, die per App gesteuert werden können. Zur Ausrüstung der Amerikaner gehörten an der Eröffnungsfeier beheizbare Anoraks, bei den Kanadiern können die Schneehosen aufgewärmt werden.

Bild

Dick eingepackte Nase bei Ted Ligety. bild: twitter

Schwieriger wird es beim Gesicht. Die slowakischen Biathleten haben sich mit Vaseline eingerieben, andere Biathleten und auch viele Skifahrer setzen dagegen auf Gesichtstapes. Anna Veith, Tedy Ligety, Federica Brignone – sie alle haben sich im Training Klebeband über Nase und Backen geklebt. Es ist dasselbe Tape, das auch Beachvolleyballer oder American-Footballer Tom Brady benützen, um lädierte Stellen zu stabilisieren.

Ob dieses tatsächlich Einfluss auf die sportliche Leistungsfähigkeit bei grosser Kälte hat, ist wissenschaftlich umstritten. Mike Tipton, Professor an der Sporthochschule der University of Portsmouth, sagt in der New York Times: «Tape und Vaseline können ein wenig isolieren und die Menge des Schweisses, der auf der Haut verdunstet, verringern. Allerdings ist der Vorteil eher psychologischer Natur. Das Tape lenkt vielleicht von einer kalten Nase oder gefrorenen Wangen ab. Erst eine Veränderung der gesamten Körpertemperatur würde sich positiv auswirken.»

Tauwetter angesagt

Nicht einmal der Olympia-Sponsor «KT Tape» weiss, ob das «Kinesiology Therapeutic Tape» tatsächlich als Kälteschutz funktioniert. «Wir testen derzeit ähnliche Anwendungen, die Untersuchungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen», teilte die Sprecherin Lisa Ramsperger in der «New York Times» mit.

Übrigens: Auch heisse Getränke nützen nicht viel, um die Leistungsfähigkeit in der Kälte zu erhöhen. «Bei einem 70-Kilo-Sportler tragen drei Deziliter eines warmen Getränks nicht viel zur Körpertemperatur bei.»

Mikaela Shiffrin of the United States with her face covered in tape as protection from the cold during an inspection of the giant slalom course at the Yongpyong Alpine Center at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Sunday, Feb. 11, 2018. (AP Photo/Michael Probst)

Auch Mikaela Shiffrin schützt ihr Gesicht mit Klebeband. Bild: AP

Was also nützt gegen die tiefen Temperaturen? Die Wissenschaft hat keine klare Lösung bereit, der dänische Langläufer Martin Møller – aufgewachsen in Grönland – weiss dagegen Rat: «Wenn du glaubst, dass du frieren wirst, frierst du viel schneller. Versuche die klare, kalte Luft zu spüren und liebe ihren knusprigen Geschmack.»

Bei solchen Tipps werden sich die Olympia-Athleten freuen, dass in Südkorea bald Tauwetter herrscht. Nur heute ist es noch einmal bitter kalt, dann sollen die Temperaturen an sämtlichen Wettkampfstätten über die Nullgradgrenze steigen. (pre)

Die besten Bilder von Olympia 2018

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

Pirmin Zurbriggen krönt seine Karriere mit dem Abfahrts-Olympiasieg in Calgary

Link zum Artikel

Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

Mit Full-Doublefull-Full springt Sonny Schönbächler zum Olympiasieg

Link zum Artikel

Strassenbauer, Pistencowboy, Pechvogel, Stehaufmännchen, Olympiasieger

Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Link zum Artikel

Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», da schenkt ihr Jacobellis Gold

Link zum Artikel

26.02.1988: Vreni, vidi, vici

Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Link zum Artikel

26.02.2002: Hexerei, von der Putzfrau geweihtes Wasser und Doping – Johann Mühlegg läuft, bis er auffliegt

Link zum Artikel

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Photo-Finish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

Link zum Artikel

Liechtenstein ist so klein, dass es fast in eine Gondelbahn passt. Wieso uns der Nachbar 1980 trotzdem abgetrocknet hat

Link zum Artikel

23.02.1980: Das zweite «Miracle on Ice» – in neun Tagen fünfmal Olympiasieger

Link zum Artikel

Strassenbauer, Pistencowboy, Olympiasieger, Pechvogel, Stehaufmännchen

Link zum Artikel

18.02.2006: Als die «Eisgenossen» kanadischer spielen als die Kanadier und sich für eine uralte Schmach rächen

Link zum Artikel

Der historische Schrei des berühmtesten Münstertalers

Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Link zum Artikel

Der Adler ist gelandet – «Eddie the Eagle» springt in die Herzen der Fans

Link zum Artikel

11.02.1972: Wie die DDR dem Vogelmenschen die Flügel stutzte 

Link zum Artikel

03.02.1972: «Ogis Leute siegen heute» wird zum Motto einer ganzen Nation

Link zum Artikel

04.02.1932: Eisschnellläufer Jack Shea wird Olympiasieger und ahnt nicht, was er damit auslöst

Link zum Artikel

09.02.1964: Die Schweiz erlebt mit der «Schmach von Innsbruck» ein historisches Debakel

Link zum Artikel

07.02.1972: Wie «Aroma-Kaffee» Bernhard Russi zum Abfahrts-Olympiasieger machte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt strahlt Wendy Holdener noch goldener – so gut wie einst Vreni Schneider

Gold, Silber, Bronze: Skirennfahrerin Wendy Holdener ist eine der ganz grossen Figuren der Olympischen Spiele von Pyeongchang. Erst einmal glückte einer Schweizerin diese fantastische Bilanz: Vreni Schneider 1994.

Silber im Slalom, Bronze in der Kombination und Gold mit dem Team: Wendy Holdener verlässt Südkorea mit einem kompletten Satz Olympiamedaillen. Rund 700 Gramm schwer ist jedes der guten Stücke, was Holdener dazu veranlasste, beim Besuch im SRF-Studio lediglich ihre Goldmedaille um den Hals zu tragen. Silber und Bronze legte Holdener vor sich auf den Tisch mit der Begründung:

Auch ohne Team-Gold wären es glänzende Olympische Spiele gewesen für die Kombinations-Weltmeisterin von 2017. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel