DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Medaillenentscheidungen vom 8. August in Tokio

1 / 15
Alle Medaillenentscheidungen vom 8. August in Tokio
quelle: keystone / michael reynolds
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Olympiaticker

Bach beendet die Spiele +++ Amerikaner holt Medaille an Sommer- und Winterspielen

08.08.2021, 15:13

Liveticker: Olympia-Tagesticker, 08.08.20201

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Sayonara!
Hiermit erkläre auch ich die Tickerei der Schlussfeier für beendet. Vielen Dank für dein grosses Interesse an der watson-Berichterstattung über die Olympischen Spiele während der vergangenen zwei Wochen. Arigato! (ram)
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
94 Bilder
Eintauchen und geniessen! Eindrückliche, besondere und schöne Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio.
Zur Slideshow
Bach beendet die Spiele
«Niemand hat jemals zuvor Olympische Spiele verschieben müssen. Mein Dank an die grossartige Arbeit des Organisationskomitees. Gemeinsam haben wir es geschafft.»

«Und nun muss ich das Ende dieser herausforderndsten olympischen Reise verkünden: Ich erkläre die Spiele der 32. Olympiade für beendet.» Au revoir à Paris! (ram)
Der Chef spricht
Nun spricht IOC-Präsident Thomas Bach:

«Liebe Athletinnen und Athleten, ihr habt uns begeistert. Ihr wart schneller, höher, kräftiger, weil wir alle zusammengestanden sind. Das ist eine starke Botschaft von Solidarität und Frieden an die ganze Welt. Eure Leistungen waren noch bemerkenswerter, wenn man an die Rahmenbedingungen der Pandemie denkt. Erstmals seit Beginn der Pandemie, kam die ganze Welt zusammen. Millionen Menschen rund um die Welt waren vereint mit ihren Emotionen. Das gibt uns Hoffnung.

Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sind die Spiele von Hoffnung, Solidarität und Frieden. Ihr, die besten Athletinnen und Athleten der Welt, konntet euren olympischen Traum nur deshalb verwirklichen, weil Japan die Bühne für euch bereitgestellt hat. Ihr, das japanische Volk, könnt extrem stolz auf das Erreichte sein. Wir sagen: Danke Tokio, danke Japan.» (ram)
Abschliessende Grussbotschaft
OK-Präsidentin Seiko Hashimoto gratuliert allen Athleten, die an den Spielen teilgenommen haben. Sie betont den Kraft des Sportes, dank dem man auch schwierige Situationen meistern könne.
Historische Leistung von Eddy Alvarez
Der Amerikaner Eddy Alvarez wurde zum erst sechsten Athleten in der Geschichte der Olympischen Spiele, der sich sowohl im Sommer wie auch im Winter eine Medaille gesichert hat. Der 31-Jährige hatte 2014 in Sotschi mit der US-Staffel Silber im Shorttrack gewonnen. In Tokio gehörte er dem amerikanischen Baseball-Team an, das gegen Gastgeber Japan den Final verlor.
United States' Eddy Alvarez fields a ground out by Japan's Hayato Sakamoto during the gold medal baseball game at the 2020 Summer Olympics, Saturday, Aug. 7, 2021, in Yokohama, Japan. (AP Photo/Sue Ogrocki)
Bild: keystone
Die anderen fünf:
- Lauryn Williams (USA): Leichtathletik 2012, Bob 2014.
- Clara Hughes (Kanada): Rad 2002/2006, Eisschnelllauf 2002/2006.
- Christa Luding-Rothenburger (DDR): Rad 1998, Eisschnelllauf 1984/1988.
- Jacob Tullin Thams (Norwegen): Segeln 1936, Skispringen 1924.
- Edward Eagan (USA): Boxen 1920, Bob 1932.

Von den sechs Athleten mit Medaillen im Sommer und Winter hat nur einer an beiden Spielen Gold gewonnen: Der Amerikaner Edward Eagan. (ram)
Übergabe der olympischen Flagge
Von Tokio via IOC-Präsident Thomas Bach geht die Flagge nun an Paris über, Gastgeberin der Olympischen Sommerspiele 2024.
Sonderlob für die Volunteers
An der Schlussfeier wird nun den unzähligen freiwilligen Helfern, die es für Olympische Spiele benötigt, gedankt. Schön und wichtig, dass man auch an diejenigen denkt, die viel zum reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe beigetragen haben. (ram)
Olympic volunteers of the the Musashino Forest Sport Park, the venue for the badminton competition pose for a group photo at the 2020 Summer Olympics, Saturday, July 31, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Markus Schreiber)
Bild: keystone
Volunteers work to dry a tennis court before the start of the tennis matches at the 2020 Summer Olympics, Tuesday, July 27, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Seth Wenig)
Bild: keystone
epa09388398 Volunteers remove the hurdles after the women's 400m Hurdles semi finals during the Athletics events of the Tokyo 2020 Olympic Games at the Olympic Stadium in Tokyo, Japan, 02 August 2021.  EPA/PETER KLAUNZER
Bild: keystone
Olympic event volunteers dry off the medal podium after a rain in preparation for the canoe sprint medal ceremonies at the 2020 Summer Olympics, Saturday, Aug. 7, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Lee Jin-man)
Bild: keystone
Flüchtlingsteam fast mit einer Medaille
Zum zweiten Mal nach Rio de Janeiro startete in Tokio ein internationales Flüchtlingsteam, unter anderen mit den in der Schweiz lebenden Ahmad Wais (Rad, aus Syrien) und Luna Solomon (Schiessen, aus Eritrea).

Beinahe reichte es der 29-köpfigen Equipe zu einer historischen Medaille: Die iranische Taekwondo-Kämpferin Kimia Alisadeh, die für ihr Heimatland 2016 Bronze gewonnen hatte, verlor aber den Halbfinal und den Kampf um die Bronzemedaille. (ram/sda)
epa09363712 Refugee Olympic Team's Kimia Alizadeh Zenoorin reacts during her match against China's Zhou Lijun in the Taekwondo Women -57kg quarterfinal of the Tokyo 2020 Olympics at the Makuhari Messe convention centre in Chiba, Japan, 25 July 2021.  EPA/RUNGROJ YONGRIT
Bild: keystone
San Marino gewinnt alternativen Medaillenspiegel
Gemessen an der Anzahl Goldmedaillen setzte sich die USA im Medaillenspiegel knapp vor China durch. Im Ranking der Anzahl Medaillen einer Nation pro Anzahl Einwohner steht allerdings San Marino zuoberst. Der Kleinstaat gewann drei Medaillen, das macht eine Medaille pro 11'300 Einwohner. Dahinter folgen Bermuda und Grenada. (ram/sda)
Silver medalists Alessandra Perilli, left, and Gian Marco Berti, both of San Marino, celebrate after competing in the mixed team trap at the Asaka Shooting Range in the 2020 Summer Olympics, Saturday, July 31, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Alex Brandon)
Alessandra Perilli,Gian Marco Berti
Bild: keystone
Siegerehrungen im Marathon
Die drei Erstplatzierten des Frauen- und des Männer-Marathons erhalten ihre Medaillen im Rahmen der Schlussfeier überreicht. Ihre Rennen trugen sie im knapp 1000 Kilometer von Tokio entfernten Sapporo aus.

Zunächst dürfen die Frauen aufs Siegerpodest. Peres Jepchirchir gewann Gold vor ihrer kenianischen Landsfrau Brigid Kosgei, über Bronze freut sich die amerikanische Sensation Molly Seidel, eine Amateurläuferin.
Auch bei den Männern geht Gold nach Kenia, an den Weltrekordinhaber Eliud Kipchoge. Er setzte sich vor dem Niederländer Abdi Nageeye und dem Belgier Bashir Abdi durch. (ram)
Freude, schöner Gotterfunken
Eine vielköpfige Gauklertruppe unterhält die Anwesenden und die TV-Zuschauer zu Klängen von Ludwig van Beethovens «Ode an die Freude».
Licht-Show im Olympiastadion
Kollege Bürgler hat Strichli gemacht
Glückwünsche von Sportministerin Amherd
Sportministerin Viola Amherd hat in einem Offenen Brief an die Schweizer Olympia-Delegation die «grossartigen Leistungen» der Athletinnen und Athleten gewürdigt. Auch jene, die keine Medaillen oder Diplome gewonnen haben, hätten am Tag X ihr Bestes gegeben.

Mit ihren Leistungen in Tokio hätten die Athleten der Schweizer Bevölkerung in den vergangenen zwei Wochen Freude bereitet. Vor allem in der ersten Woche sei man aus den Medaillenfeiern beinahe nicht mehr herausgekommen. «Mal für Mal war ich gerührt, wäre gerne dabei gewesen, hätte die erfolgreichen Athletinnen und Athleten am liebsten umarmt», schreibt die Bundesrätin. Die Corona-Pandemie habe dies leider verunmöglicht. «Bravo und Danke», schloss Amherd den Brief. (ram/sda)
Ausgelassene Stimmung
Die Schlussfeier ist im vollen Gang. Die Stimmung scheint ausgezeichnet zu sein, etwa bei den Äthiopiern, die fröhlich tanzen.
Bye bye, Billeter
Das Abschieds-Video der SRF-Kollegen und Jann Billeters letzte Moderation:
avatar
User Input
Und wir wären mit Samaranch einer Meinung
von _stefan
Der ehemalige IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch würde heute bestimmt sagen: «These were the weirdest Olympic Games ever!»
Der Einmarsch der Delegationen
Viele Sportler sind nicht mehr da. Karateka Elena Quirici hat die Ehre, die Schweizer Fahne ins Stadion zu tragen.
Beginn der Schlussfeier
Im Olympiastadion von Tokio hat die Schlussfeier angefangen.
Billeters Abschied beim SRF
In Tokio endete eine Ära im Schweizer Fernsehen. Jann Billeter stand zum letzten Mal als Moderator vor der Kamera. Der bei den Zuschauern äusserst populäre Bündner verlässt SRF nach 24 Jahren in Richtung MySports.

«Wir waren als Team so oft unterwegs und wie eine Familie. Es fällt mir schwer, Worte zu finden», sagte Billeter zum Abschied. «Ich hatte heute schon einige Male feuchte Augen. Es gibt bei SRF so viele gute Menschen und an die denke ich, auch an die hinter der Kamera.»

Er habe so viele unglaublich gute Erlebnisse mit dem Sport, mit Sportlerinnen und Sportlern hinter sich. «Ich bin immer noch mit Haut und Haar beim Sport. Mein Dank gilt auch Ihnen, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, es war eine grossartige Zeit in meinem Leben», sagte Billeter, ehe ihm beinahe die Stimme versagte. «Danke, es war einfach genial, merci.» (ram)
Japan so erfolgreich wie nie
27x Gold, 14x Silber und 17x Bronze – das ist die Ausbeute Japans an den Olympischen Spielen im eigenen Land. Die Töchter und Söhne Nippons sorgten damit in Tokio für die beste Bilanz ihrer Olympia-Geschichte.

Einen Drittel der Goldmedaillen steuerten alleine Japans Judokas bei, auch die Ringer gewannen fünf Mal Gold. Nur die USA und China rangieren im Medaillenspiegel noch vor Japan. (ram)
epa09379657 Gold medal winner Akira Sone of Japan (blue) in action against silver medal winner Idalys Ortiz of Cuba (white) during the Women +78 kg Final contest at the Judo events of the Tokyo 2020 Olympic Games at the Nippon Budokan arena in Tokyo, Japan, 30 July 2021.  EPA/RITCHIE B. TONGO
Bild: keystone
Schwimmer räumen gross ab
Die erfolgreichsten Athleten der Olympischen Spiele 2020
9 Bilder
9. <strong>Ariarne Titmus</strong> (Australien, Schwimmen): 2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze.
Zur Slideshow
Aus die Maus!
Das war es: Die letzte Goldmedaille der Olympischen Spiele von Tokio geht an die Wasserballer aus Serbien. Sie schlagen in einem torreichen Final Griechenland mit 13:10. (ram)
epa09405643 Nikola Dedovic of Serbia in action during the Men's Water Polo Gold medal match between Greece and Serbia at the Tokyo 2020 Olympic Games at the Tatsumi Water Polo Centre in Tokyo, Japan, 08 August 2021.  EPA/PATRICK B. KRAEMER
Bild: keystone
Siegertänzchen im Boxen
Im Leichtgewichtsboxen der Männer geht Gold an den Kubaner Andy Cruz. Im Final schlägt er mit Keyshawn Davis einen Rivalen aus den USA mit 4:1 – und feiert danach mit Michael-Jackson-Moves. (ram)
Umkämpfter Wasserball-Final
Halbzeit im Bassin: Griechenland konnte auf den 3:6-Rückstand nach dem ersten Viertel reagieren und auf 7:7 ausgleichen. Dabei blieb es bis 4 Sekunden vor dem Ende der ersten Hälfte: Andrija Prlainovic brachte Serbien wieder mit 8:7 in Führung. (ram)
epa09405609 Andrija Prlainovic (R) of Serbia in action during the Men's Water Polo Gold medal match between Greece and Serbia at the Tokyo 2020 Olympic Games at the Tatsumi Water Polo Centre in Tokyo, Japan, 08 August 2021.  EPA/PATRICK B. KRAEMER
Bild: keystone
USA die Nummer 1 im Medaillenspiegel
Am letzten Tag der Spiele schoben sich die Vereinigten Staaten noch an China vorbei auf Rang 1 des Medaillenspiegels. Verantwortlich dafür waren die Frauen-Siege im Volleyball und im Basketball und jener der Bahnradfahrerin Jennifer Valente. Dank dieser drei Olympiasiege kommt die USA auf 39x Gold, China sammelte in den vergangenen zwei Wochen 38x Gold.

Bei der Gesamtzahl der Medaillen schwangen die USA gegen das Reich der Mitte mit 113:88 deutlich obenaus. Die Schweiz beendet die Spiele von Tokio auf Rang 24 des Medaillenspiegels: 3x Gold, 4x Silber und 6x Bronze lautet die herausragende Bilanz. (ram)
Die letzte Entscheidung der Spiele
338 Wettkämpfe sind abgeschlossen, der 339. und letzte Medaillensatz wird im Wasserball der Männer vergeben. Im Final stehen sich Griechenland und Serbien gegenüber. Nach dem ersten Viertel führen die Serben mit 6:3. (ram)
epa09405606 Christodoulos Kolomvos (L) of Greece in action against goalkeeper Branislav Mitrovic (C) of Serbia during the Men's Water Polo Gold medal match between Greece and Serbia at the Tokyo 2020 Olympic Games at the Tatsumi Water Polo Centre in Tokyo, Japan, 08 August 2021.  EPA/PATRICK B. KRAEMER
Bild: keystone
Doppeltes Handball-Gold für Frankreich
Frankreichs Handballerinnen komplettieren ein seltenes Double für ihr Land. Dank dem 30:25-Finalsieg gegen die Equipe aus Russland gewinnt Frankreich als erst dritte Nation sowohl bei den Männern als auch den Frauen Olympia-Gold.

Die Französinnen revanchierten sich für die Niederlage im Olympia-Final von 2016 gegen den gleichen Gegner. Auch in der Vorrunde in Tokio hatte das russische Team im Duell mit Frankreich das bessere Ende für sich beansprucht. Mit nur zwei Siegen aus fünf Spielen lag der erste Titelgewinn an Olympischen Spielen für Frankreichs Handballerinnen während der Gruppenphase allerdings auch noch in weiter Ferne.

Mit Beginn der K.o.-Phase gaben sich die Weltmeisterinnen von 2017 keine Blösse mehr. Im Final sorgte die Equipe Tricolore Mitte der zweiten Halbzeit mit einem Zwischensprint vom 16:16 zum 21:16 für die Vorentscheidung. (ram/sda)
epa09405600 Players of France celebrate gold medal after winning the Women's Handball Gold Medal match between Russia and France at the Tokyo 2020 Olympic Games at the Yoyogi National Gymnasium arena in Tokyo, Japan, 08 August 2021.  EPA/CHRISTIAN BRUNA
Bild: keystone
Quirici trägt die Schweizer Fahne
Die meisten Sportler sind zurück in der Heimat, nur wenige sind noch in Tokio. Noch in Japan ist Elena Quirici, die gestern im Karate eine Medaille verpasst hatte – auch deshalb, weil sie wohl das Opfer einer Absprache der Gegnerinnen wurde.

Quirici trägt bei der Abschlussfeier heute Mittag (Schweizer Zeit) die Schweizer Fahne. «Der Kampfgeist, mit dem sie sich den Weg an die Olympischen Spiele gebahnt hat und ihr couragierter Auftritt am Olympiaturnier faszinierten mich», sagt Ralph Stöckli, der Schweizer Chef de Mission. «Sie ist damit ein Vorbild für viele Sportlerinnen in unserem Land und hat sich die Rolle als Fahnenträgerin verdient.» (ram)
Elena Quirici: Der Olympia-Auftritt der Karateka in Bildern
19 Bilder
Sie träumte von Gold – doch statt mit einer Medaille endet Olympia für Elena Quirici mit einer grossen Enttäuschung.
Zur Slideshow
Volleyball-Gold für die USA
Die USA sind zum ersten Mal überhaupt Olympiasieger im Volleyball der Frauen. Die Amerikanerinnen gewannen den Final gegen Brasilien mit 3:0 (25:21, 25:20, 25:14) deutlich. Nach zuletzt drei Podestplätzen in Folgen hat es mit Gold geklappt – endlich aus Sicht der USA. Die Amerikanerinnen revanchierten sich im Final gegen Brasilien für die Finalniederlagen von 2008 und 2012.

Die Südamerikanerinnen mussten im Final ohne Tandara Caixeta auskommen, die in einer Dopingkontrolle hängen geblieben und vorläufig gesperrt worden war. Eine vor Beginn der Spiele genommene Dopingprobe der Diagonalangreiferin hatte Spuren eines Steroids aufgewiesen. (ram/sda)
epa09405561 Gold medalists USA celebrates during the Women's Volleyball medal ceremony at the Tokyo 2020 Olympic Games at? the Ariake Arena in Tokyo, Japan, 08 August 2021.  EPA/HOW HWEE YOUNG
Bild: keystone
Swiss Olympic sagt «Arigato gozaimasu!»
Mit 13 Medaillen waren die Olympischen Spiele von Tokio für die Schweiz die erfolgreichsten Sommerspiele seit 1952. Swiss Olympic bedankt sich zum Abschied mit einem Video bei den japanischen Gastgebern.

«Dort, wo wir uns begegnen konnten, war ich jedes Mal tief beeindruckt von der Freundlichkeit und der Hingabe, mit der die Delegationen aus über 200 Ländern begrüsst und unterstützt wurden», sagt Missionsleiter Ralph Stöckli. «Wir haben uns immer willkommen gefühlt. Arigato gozaimasu!» (ram)
Jason Kenny Superstar
Zum Abschluss der Bahnrad-Bewerbe sorgte Jason Kenny für die wohl grössten Schlagzeilen. Der Brite wurde wie bereits 2016 Olympiasieger im Keirin – und gewann damit an den vierten Spielen in Folge Gold.

2008 in Peking wurde Kenny Olympiasieger im Teamsprint, genau wie 2012 und 2016. In London und in Rio gewann der 33-Jährige auch Gold im Sprint, womit er nun insgesamt siebenfacher Olympiasieger ist – und Grossbritanniens erfolgreichster Olympionike überhaupt.

Familienintern hat Jason Kenny nur knapp die Oberhand. Er ist mit Laura Kenny (geborene Trott) verheiratet, die in Tokio im Madison zuschlug und damit fünffache Olympiasiegerin ist. (ram)
epa09405184 Jason Kenny of Great Britain poses with his gold medal after winning the Men's Keirin final during the Track Cycling events of the Tokyo 2020 Olympic Games at the Izu Velodrome in Ono, Shizuoka, Japan, 08 August 2021.  EPA/CHRISTOPHER JUE
Bild: keystone
Abraham mit Atemproblemen
Der Marathon endete für Tadesse Abraham enttäuschend: Der einzige Schweizer Starter musste das Rennen aufgeben. «Ich habe zweimal gestoppt, aber irgendwann war ich am Limit», sagte er und sprach von Atemproblemen. «Das Tempo war überhaupt kein Problem.»

Eine Erklärung für die Probleme bei heiss-feuchten Bedingungen hatte Abraham nicht. «Das ist der Sport, es gibt Hochs und Tiefs.» Der bald 39-Jährige will weitermachen und in Paris 2024 noch einmal an Olympischen Spielen teilnehmen. «Ich werde stärker zurückkommen», versprach er. Sieger wurde in 2:08:38 Stunden der Kenianer Eliud Kipchoge. (ram/sda)
epa09404960 Tadesse Abraham of Switzerland competes in the Men's Marathon during the Athletics events of the Tokyo 2020 Olympic Games at the Odori Park in Sapporo, Japan, 08 August 2021.  EPA/KIMIMASA MAYAMA
Bild: keystone
Die erfolgreichsten Athleten der Spiele
Die Schwimmer mit ihren insgesamt 37 Wettbewerben hatten die meisten Chancen, Medaillen zu hamstern. Es erstaunt deshalb nicht, dass die drei erfolgreichsten Athleten der Olympischen Spiele von Tokio allesamt im Bassin zu finden sind.

1. Caeleb Dressel (USA, Bild): 5x Gold
2. Emma McKeon (AUS): 4x Gold, 3x Bronze
3. Kaylee McKeown (AUS): 3x Gold, 1x Bronze
Caeleb Dressel, of United States, poses after winning the gold medal in the men's 50-meter freestyle final at the 2020 Summer Olympics, Sunday, Aug. 1, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Gregory Bull)
Bild: keystone
Nebst den Schwimmern wurden auch drei weitere Frauen dreifache Olympiasiegerinnen: Die koreanische Bogenschützin An San (Bild), die neuseeländische Kanutin Lisa Carrington und Jamaikas Sprint-Queen Elaine Thompson-Herah in der Leichtathletik. (ram/sda)
epa09379945 Gold medalist An San of South Korea poses on the podium at the victory ceremony of the women's individual event during the Archery events of the Tokyo 2020 Olympic Games at the Yumenoshima Park in Tokyo, Japan, 30 July 2021.  EPA/KIYOSHI OTA
Bild: keystone
Bald macht er nur noch Eishockey auf MySports
Bach: «Sehr erfolgreiche Spiele»
IOC-Präsident Thomas Bach bewertet die Sommerspiele in Tokio als «sehr erfolgreiche Olympische Spiele». «Einige sprachen vorher von Geisterspielen. Wir haben das Gegenteil gesehen. Die Athleten haben diesen Spielen eine Seele gegeben», sagte der Deutsche anlässlich der 138. IOC-Session.

Trotz des Ausschlusses der Zuschauer aus den Wettkampfstätten wegen des Corona-Notstands sei es richtig gewesen, die um ein Jahr verschobenen Spiele auszutragen: «Wir können selbstbewusst sagen, diese Olympischen Spiele kamen zur richtigen Zeit.» Die rund 11'000 Sportlerinnen und Sportler seien glücklich und dankbar gewesen, sich nach langen Pandemie-Monaten wieder treffen und miteinander messen zu können. «So eine Atmosphäre von Freundschaft und Zusammenhalt habe ich so wie hier noch nie erfahren.»

Diese Stimmung habe sich auf die Arenen und Wettbewerbe übertragen. «Das konnte man sehen, hören, fühlen», sagte Bach. Mit den Spielen hätten die Athleten der olympischen Gemeinschaft und der Welt «Hoffnung und Zuversicht» gegeben. (ram/sda/dpa)
President of the IOC Thomas Bach wearing a face mask applauds as he watching the men's -73kg judo semifinal matches, at the 2020 Summer Olympics in Tokyo, Japan, Monday, July 26, 2021. (AP Photo/Vincent Thian)
Bild: keystone
Was bisher geschah
Alle Medaillenentscheidungen vom 8. August in Tokio
13 Bilder
<strong>Leichtathletik, Männer, Marathon</strong>
Gold: Eliud Kipchoge (KEN)
Silber: Abdi Nageeye (NED)
Bronze: Bashir Abdi (BEL)
Zur Slideshow
Gold für US-Basketballerinnen
Wie bei den Männern kommt der Olympiasieger im Basketball auch bei den Frauen aus den USA. Die Amerikanerinnen liessen im Final Gastgeber Japan keine Chance, schlugen ihn 90:75.

Für die Amerikanerinnen war es der siebte Olympia-Triumph in Folge und der neunte von zwölf möglichen. Seit 55 Spielen sind sie an Sommerspielen ungeschlagen. Bronze geht an Frankreich. (ram/sda)
United States's Brittney Griner (15) shoots over Japan's Monica Okoye (99) during women's basketball gold medal game at the 2020 Summer Olympics, Sunday, Aug. 8, 2021, in Saitama, Japan. (AP Photo/Eric Gay)
Bild: keystone
Abraham gibt Marathon auf
Tadesse Abraham, der letzte Schweizer Starter an den Sommerspielen in Tokio, hat den Marathon nach rund zwei Dritteln der Distanz aufgegeben. Vier Tage vor seinem 39. Geburtstag erwischte er nicht seinen besten Tag. Abraham plant er drei weitere Jahre bis zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris weiterzulaufen. Ein Rücktritt ist für ihn noch kein Thema.

Der 36-jährige Kenianer Eliud Kipchoge, der Weltrekordhalter, setzte sich nach etwas mehr als 30 km ab und lief auf dem letzten Streckendrittel der Konkurrenz davon. 18 Jahre nach seinem ersten WM-Titel (Paris 2003) gewann er in 2:08:38 Stunden zum zweiten Mal hintereinander nach Rio 2016 den Olympia-Marathon. 80 Sekunden nach Kipchoge sicherten sich im Schlussspurt einer Vierergruppe nach 42,175 km der Niederländer Abdi Nageeye (Silber) und der Belgier Bashir Abdi (Bronze) die weiteren Medaillen. (ram/sda)
Tadesse Abraham, of Switzerland, competes during the men's marathon at the 2020 Summer Olympics, Sunday, Aug. 8, 2021, in Sapporo, Japan. (AP Photo/Shuji Kajiyama)
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Japanische Olympia-Heldin: Mit diesen Videos verblüfft die 13-Jährige auf Social-Media

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Petkovics Bordeaux wird durchgereicht – Klubboss: «Inakzeptabel»
Vladimir Petkovic hat am Sonntag mit Girondins Bordeaux zum sechsten Mal verloren. Nach 15 Runden beträgt der Vorsprung auf den Tabellenletzten nur noch einen Punkt. Die Situation ist nicht nur sportlich prekär, auch finanziell befindet sich der Klub in Schieflage.

Am Sonntag hatte auch Vladimir Petkovic die Geduld verloren. Nach der erneuten Enttäuschung und der Heimniederlage gegen Stade Brest forderte der frühere Schweizer Nationaltrainer für sich und sein Team für einmal nicht mehr Ruhe und mehr Zeit ein. Er richtete die Kritik nach innen. «Es ist nötig, dass jeder in den Spiegel schaut und Verantwortung übernimmt», so Petkovic.

Zur Story