DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
WM-Abenteuer

Die ersten Nati-Stars sind eingerückt und sehen auch nicht anders aus als wir, wenn wir in die Ferien fahren

Heute Mittag um 12 Uhr besammelten sich die ersten Schweizer Fussball-Nationalspieler in Feusisberg zum Traininslager vor der WM. 
20.05.2014, 14:2720.05.2014, 16:08
Reto Fehr
Folgen

Traditionell ist das Panorama Resort & Spa in Feusisberg das Teamhotel der Schweizer Nati. So auch vor der WM 2014 – zumindest für einige Tage. Um 12 Uhr mussten die ersten acht Spieler eingerückt sein, um 17 Uhr geht es auf den Sportplatz Chrummen in Freienbach zum ersten Training. Noch nicht dabei sind Xherdan Shaqiri und Johan Djourou.

Die Mini-Nati bleibt bis am Samstag in Feusisberg. Am Sonntag werden mit dem gesamten Kader in Magglingen medizinische Tests durchgeführt und dann wird mit dem Park Hotel in Weggis das Hauptquartier bezogen. Die Abreise nach Brasilien ist am Freitag, 6. Juni. Wo und wann Sie die Nati trainieren und spielen sehen können, sehen Sie in unserer Infobox.

Warten auf die Natistars im Panorama Resort & Spa Feusisberg.
Warten auf die Natistars im Panorama Resort & Spa Feusisberg.Bild: Andreas Meier/freshfocus
Programm der Nati vor der WM
20.5.: Eintreffen in Feusisberg, 17 Uhr Training in Freienbach
21.5: Training in Freienbach um 10 und 17 Uhr
22.5.: Training in Freienbach um 10 und 17 Uhr
23.5.: Frei
24.5.: Frei
25.5.: Medizintests in Magglingen, Reise nach Weggis
26.5.: Training in Weggis um 10 und 17 Uhr
27.5.: Training in Weggis um 10 Uhr
28.5.: Training in Weggis um 10 Uhr
29.5.: geschlossenes Training in Weggis um 17 Uhr​
30.5.: Schweiz – Jamaika in Luzern um 20.30 Uhr
1.6.: Training in Weggis um 10 Uhr
2.6.: geschlossenes Training in Weggis um 17 Uhr
3.6.: Schweiz – Peru in Luzern um 20.30 Uhr
4.6.: Frei
5.6.: Frei
6.6.: Abschlusstraining mit Bye-bye-Event im Letzigrund um 16.30 Uhr, Abflug um 22.40 Uhr​
Soll die Tore schiessen: Josip Drmic.
Soll die Tore schiessen: Josip Drmic.Bild: Andreas Meier/freshfocus
Diego Benaglio kommt an und ...
Diego Benaglio kommt an und ...Bild: Andreas Meier/freshfocus
...  wird sogleich von Journalisten belagert.
...  wird sogleich von Journalisten belagert.Bild: Andreas Meier/freshfocus
Bereit für Strandfussball in Brasilien: Admir Mehmedi.
Bereit für Strandfussball in Brasilien: Admir Mehmedi.Bild: Andreas Meier/freshfocus
Der Chef kommt an.
Der Chef kommt an.Bild: Andreas Meier/freshfocus
Gute Stimmung bei Ricardo Rodriguez.
Gute Stimmung bei Ricardo Rodriguez.Bild: KEYSTONE
Hat eine lustige Schachtel dabei: Tranquillo Barnetta.
Hat eine lustige Schachtel dabei: Tranquillo Barnetta.Bild: KEYSTONE
Reto Ziegler vor seinem schnellen Flitzer.
Reto Ziegler vor seinem schnellen Flitzer.Bild: KEYSTONE
Granit Xhaka begrüsst Ottmar Hitzfeld.
Granit Xhaka begrüsst Ottmar Hitzfeld.Bild: KEYSTONE
Xherdan Shaqiri rückt erst am Mittwoch ein und steht dann den Medien im Rahmen einer Pressekonferenz zur Verfügung. Am Montag war er noch in Bern und schrieb Autogramme.
Xherdan Shaqiri rückt erst am Mittwoch ein und steht dann den Medien im Rahmen einer Pressekonferenz zur Verfügung. Am Montag war er noch in Bern und schrieb Autogramme.Bild: Andreas Meier/freshfocus
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Genie als Trainer, Sportchef und Scout – wie Rangnick ManUnited erfolgreich machen soll

Am Sonntag ist es so weit: Beim Heimspiel gegen Crystal Palace wird Ralf Rangnick zum ersten Mal bei Manchester United an der Seitenlinie stehen. Der Deutsche wird nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer die «Red Devils» bis Ende Saison coachen und dann während zwei Jahren eine Beraterfunktion einnehmen.

Zur Story