DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 5 Runde
Sunderland – Tottenham 0:1 (0:0)
Leicester – Aston Villa 3:2 (0:1)
Inler geht, der Erfolg kommt: Nach der Auswechslung des Schweizer Nati-Captains dreht Leicester City die Partie gegen Aston Villa.<br data-editable="remove">
Inler geht, der Erfolg kommt: Nach der Auswechslung des Schweizer Nati-Captains dreht Leicester City die Partie gegen Aston Villa.
Bild: Andrew Boyers/REUTERS

Bittersüss für Inler: Nach seiner Auswechslung startet Leicester ein Mega-Comeback – Tottenham bucht ersten Sieg

Nach 64 Minuten wird Gökhan Inler gegen Aston Villa beim Stand von 0:2 ausgewechselt. Dann drehen seine Teamkollegen die Partie. Auch Tottenham feiert: Im fünften Anlauf gelingt der erste Saisonsieg.
13.09.2015, 18:2414.09.2015, 08:58

Das musst du gesehen haben

Nach einem starken Saisonstart (2 Siege, 2 Unentschieden) scheint Leicester City gegen Aston Villa mit Gökhan Inler in der Startformation in den ersten Hammer zu laufen. Grealish und Gil bringen die Gäste bis zur 63. Minute in Führung. Dann muss Inler raus und die Kollegen drehen richtig auf.

Mit drei Toren von Ritchie De Laet, Jamie Vardy und Nathan Dyer innert 17 Minuten stellen die «Foxes» das Spiel komplett auf den Kopf. Mit diesem Sieg klettert Leicester City hinter Manchester City auf Platz 2 der Tabelle. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Was für ein Comeback! Nathan Dyer macht das Leicester-Wunder mit dem dritten Tor nach Gökhan Inlers Auswechslung perfekt.
gild: dailymotion/WittyFutty

Ryan Mason sichert Tottenham im Stadium of Light den ersten Saisonsieg. Das Eigengewächs erzielt gegen Sunderland in der 82. Minute nach einer herrlichen Kombination das Tor des Tages. Dabei verletzt er sich so schwer, dass er auf der Trage vom Feld gebracht werden muss. (dux)

Animiertes GIFGIF abspielen
Ryan Mason sichert Tottenham den Sieg gegen Sunderland.
gif: dailymotion/SportMirror
Nichts geht mehr: Ryan Mason wird nach seinem Tor auf der Trage abtransportiert.<br data-editable="remove">
Nichts geht mehr: Ryan Mason wird nach seinem Tor auf der Trage abtransportiert.
Bild: Pixathlon

Telegramm

Leicester City - Aston Villa 3:2 (0:1)
31'733 Zuschauer
Tore: 39. Grealish 0:1. 63. Gil 0:2. 72. De Laet 1:2. 82. Vardy 2:2. 89. Dyer 3:2
Bemerkung: Leicester City mit Inler (bis 64.), Aston Villa ohne Senderos (nicht im Aufgebot).

Die Spitznamen der Premier-League-Teams und ihr Ursprung

1 / 22
Die Spitznamen der Premier-League-Teams und ihr Ursprung
quelle: zuma / philip oldham/freshfocus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Federers Angst war unbegründet – sein Abschied ist trotz der Pleite perfekt kitschig
Nach 24 Jahren, an der Seite seines Rivalen und Freunds Rafael Nadal, im Kreis seiner Tennisfamilie, vor seinen Kindern, seiner Frau und seiner Eltern endet in London die Karriere von Roger Federer.

Als um 01:25 Uhr Londoner Zeit der letzte Vorhang fällt, fliessen die Tränen. «Ich bin glücklich, nicht traurig. Es war ein fantastischer Abend und ich fühle mich so, wie ich es mir gewünscht hatte. Ich wollte mich nicht einsam fühlen da draussen», sagt Roger Federer. Es fliessen Tränen. Bei ihm. Bei Rafael Nadal. Bei seiner Frau Mirka. Bei seinen Kindern.

Zur Story