Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08098331 Arsenal's Granit Xhaka (C) celebrates with teammates after winning their game at the end of the English Premier league soccer match between Arsenal and Manchester United held at the Emirates stadium in London, Britain, 01 January 2020.  EPA/ANDY RAIN EDITORIAL USE ONLY.  No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications.

Xhaka feiert mit seinen Kollegen den Sieg über den Erzrivalen. Bild: EPA

Arsenals neuer Trainer Arteta über Xhaka: «Ich glaube, dass er bleiben wird»

Arsenal ist dank dem 2:0 gegen Manchester United mit einem Erfolgserlebnis in das neue Jahr gestartet. Trainer Mikel Arteta ist nach dem Spiel voll des Lobes – auch über Granit Xhaka.



«Er hat sehr gut gespielt», sagte Arteta an der Pressekonferenz nach dem Spiel über den Schweizer Mittelfeldspieler. «Ich mag ihn sehr.» Es gebe nicht viele Spieler, welche am Ball die Qualitäten von Xhaka hätten. «Falls er an Bord bleibt, kann er ein enorm wichtiger Spieler für den Klub sein.» Der Spanier deutete an, dass ein Verbleib des ehemaligen Captains im Norden Londons nicht ausgeschlossen ist. «Ich glaube, dass er bleiben wird.» Xhaka habe ihm dies versichert.

Zuletzt standen die Zeichen auf Abschied, nachdem Xhaka im Herbst bei den Fans aufgrund seiner abschätzigen Gesten bei der Auswechslung im Spiel Ende Oktober gegen Crystal Palace (2:2) und der sportlichen Krise der «Gunners» in Ungnade gefallen war. Xhakas Berater hatte über die Feiertage in der Öffentlichkeit verlauten lassen, dass er und sein Mandant sich mit dem Bundesligisten Hertha Berlin geeinigt hätten. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die beliebtesten Filme und Serien von Netflix in der Schweiz

watson-Redaktoren lesen Hasskommentare vor

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Jong & Hässig
02.01.2020 16:02registriert March 2019
Das ist der richtige Entscheid. Er ist zu jung und zu gut um zu einem derart unterdurchschnittlichen Club wie Berlin zu wechseln. Und für Berlin ist er nach dem Ascacibar Transfer eh obsolet.
608
Melden
Zum Kommentar
7

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel