DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
gary medel cardiff zug twitter cassie macgregor

Bus verpasst

Cardiff-Star reiste 313 km im Zug nach Hause

Auch ein Fussballprofi kann nicht immer auf sich warten lassen. Dies musste der Chilene Gary Medel nach dem Spiel gegen Manchester City auf die harte Tour lernen. Ein Rückweg der besonderen Art.



Die Fans staunten nicht schlecht, als neben ihnen im Zug plötzlich ein bekanntes Gesicht auftauchte. Erst auf den zweiten Blick war klar: Der Mann im Cardiff-Trainer ist Gary Medel. Der chilenische Mittelfeldstratege überraschte die mitgereisten Fans beim Nachhauseweg von Manchester nach Cardiff im Zug. Drei Stunden lang ging die Fahrt und die Cardiff-Supporter wussten, wie sie die Zeit nutzen konnten.

Es ging nicht lange, da kursierten bereits die ersten Fotos in den sozialen Netzwerken. Medel nahm sich die Zeit und schenkte den Anhängern ein spezielles Andenken. Ein Bild mit dem Idol im Zug. Bedenkt man, dass der Cardiff-Spieler nicht mit der 1. Klasse fuhr, sondern mit den meisten anderen in der 2. Klasse, wird die Geschichte noch herzerwärmender. Seinen Spitznamen «Pitbull» verdient er sich wirklich nur auf dem Platz.

In einer Woche zurück nach Manchester

Für Furore auf dem Platz kann Medel in einer Woche wieder sorgen. Auf ihn warten die schwächelnden Red Devils, bei denen im Moment sicher Punkte drin liegen. Ob der Chilene wieder mit dem Zug reisen wird, ist fraglich. Aber den Weg kennt er jetzt auf jeden Fall. (qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FCB zieht souverän in die nächste Runde ein +++ Servette scheitert in Unterzahl knapp

Mit einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel gegen Partizani Tirana qualifiziert sich der FC Basel problemlos für die 3. und vorletzte Qualifikationsrunde der Conference League. Das Hinspiel im St.-Jakob-Park hatten die Basler 3:0 gewonnen.

Die Tore im Rückspiel in Albanien erzielten Valentin Stocker nach einer kleinen Unsicherheit des Goalies kurz vor und Arthur Cabral per Kopf kurz nach der Pause. Danach kontrollierten die Basler das Spiel und brachten die Führung souverän über die Zeit. Heinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel