Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 

ManCity – Newcastle 6:1 (1:1)
Bournemouth – Watford 1:1 (1:1)
Aston Villa – Stoke 0:1 (0:0)
Norwich – Leicester 1:2 (1:1)
Sunderland – West Ham 2:2 (2:1)
Crystal Palace – West Bromwich 2:0 (0:0)
Chelsea – Southampton 1:3 (1:1)

Football - Manchester City v Newcastle United - Barclays Premier League - Etihad Stadium - 3/10/15
Sergio Aguero scores the third goal for Manchester City and completes his hat trick
Action Images via Reuters / Carl Recine
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Agüero trifft und trifft, Mbabu kann nur hinterher laufen.
Bild: Carl Recine/REUTERS

Agüero macht gegen Mbabus Newcastle den Lewandowski – Chelsea rutscht nach Pleite gegen Southampton tiefer in die Krise

Ein völlig entfesselter Sergio Agüero schiesst beim 6:1-Sieg von Manchester City gegen Newcastle United fünf Tore. Damit übernehmen die «Citizens» die Tabellenspitze der Premier League.

03.10.15, 17:58 03.10.15, 20:39


Das musst du gesehen haben:

Newcastle United bei Mancheser City in der 17. Minute durch Aleksandar Mitrovic etwas überraschend in Führung. Herrlich die Vorarbeit des Schweizers Kevin Mbabu, der sich auf dem linken Flügel herrlich durchsetzt.

Kurz vor der Pause beginnt dann aber die grosse Show von Sergio Agüero. In 20 Minuten erzielt der argentinische Starstürmer fünf Treffer. Zwischendurch reiht sich auch noch Kevin De Bruyne mit dem 4:1 in die Torschützenliste ein. Kurz nach dem Treffer des Belgiers in der 53. Minute wird Mbabu, der bei zwei Gegenreffern gerade gut aussieht, ausgewechselt.

Mbabu bereitet mit einem schönen Flügellauf Newcastles 1:0-Führung vor.
gif: streamable

Fernandinho läuft Mbabu im Rücken davon, köpft zur Mitte, wo Agüero leichtes Spiel hat.
gif: streamable

Agüero erzielt nach dem Seitenwechsel seinen zweiten Treffer.
gif: streamable

Mabu kommt zu spät, Agüero zum dritten.
gif: streamable

Schön gemacht: Kevin de Bruyne mit einem sehenswerten Heber.
gif: streamable

Wenn's läuft, dann läuft's: Herrlicher Schlenzer von Agüero zum 4:1.
gif: streamable

Nummer 5: Wieder zeigt Agüero seine Torjäger-Qualitäten.
gif: streamable

Vor Agüero schafften erst vier weitere Spieler fünf Tore in einer Premier-League-Partie: Andy Cole, Alan Shearer, Dimitar Berbatov und Jermain Defoe.

Die grösste Überraschung des Spieltags gelingt dem FC Southampton: Bei José Mourinhos FC Chelsea siegen die «Saints» mit 1:3. Chelsea geht durch einen herrlichen Willian-Freistoss zwar 1:0 in Führung, wird dann aber kalt erwischt. Steven Davis erzielt kurz vor den Pause den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit macht die Effizienz den Unterschied: Sadio Mané und Graziano Pellè zeigen sich in der 60. und 72. Minute eiskalt und machen alles klar. Für die «Blues», die nur auf Rang 16 stehen, ist es bereits die vierte Saisonniederlage.

Zunächst läuft alles nach Plan: Willians Freistoss passt genau.
gif: streamable

Kick and Shoot: Der sehenswerte Southampton-Ausgleich durch Steven Davis. 
gif: streamable

Nach einer schönen Einzelaktion trifft Sadio Mané zum 2:1.
gif: streamable

Stoke City tritt zur Auswärtspartie bei Aston Villa ohne Xherdan Shaqiri an. Der Nati-Spieler, über dessen Einsatz lange spekuliert worden ist, bestand einen Fitness-Test nicht und stand deshalb nicht im Aufgebot von Trainer Mark Hughes. Mit Mame Diouf auf Shaqiris Position kam Stoke dank einem Tor von Marko Arnautovic zum zweiten Saisonsieg.

Das Tor von Arnautovic.
gif: streamable

Bei Leicester City schmort Gökhan Inler 90 Minuten auf der Bank. Die «Foxes» setzen ihren Höhenflug aber auch ohne den Schweizer Nati-Captain fort. Jamie Vardy per Elfmeter und Jeffrey Schlupp erzielen die Tore beim 2:1-Sieg bei Norwich City.

Vardy versenkt einen Penalty für Leicester zum 1:0 gegen Norwich.
gif: streamable

Trotz einer 2:0-Führung mit herrlichen Toren von Steven Fletcher und Jermain Lens kommt Sunderland gegen West Ham United nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Sunderlands Fletcher trifft mit einer herrlichen Direktabnahme zum 1:0 gegen West Ham.
gif: streamable

Herrlicher Heber von Lens zum 2:0 für Sunderland. 
gif: streamable

Mit Almen Abdi, aber ohne den gesperrten Valon Behrami kommt der FC Watford beim AFC Bournemouth zu einem 1:1-Unentschieden. Glenn Murray bringt das Heimteam in der 28. Minute in Führung, kurz vor der Pause trifft Odion Ighalo zum Ausgleich.

Telegramme:

Aston Villa - Stoke City 0:1 (0:0)
33'189 Zuschauer.
Tor: 55. Arnautovic 0:1.
Bemerkungen: Aston Villa ohne Senderos (nicht im Aufgebot). Stoke City ohne Shaqiri (verletzt).

Chelsea - Southampton 1:3 (1:1)
41'642 Zuschauer.
Tore: 10. Willian 1:0. 44. Davis 1:1. 60. Mané 1:2. 73. Pelle 1:3.

Bournemouth - Watford 1:1 (1:1)
11'187 Zuschauer.
Tore: 28. Murray 1:0. 45. Ighalo 1:1.
Bemerkungen: Watford mit Abdi (bis 90.), ohne Behrami (gesperrt). 85. Murray (Bournemouth) verschiesst Penalty.

Manchester City - Newcastle 6:1 (1:1)
53'850 Zuschauer.
Tore: 18. Mitrovic 0:1. 42. Agüero 1:1. 49. Agüero 2:1. 51. Agüero 3:1. 54. De Bruyne 4:1. 60. Agüero 5:1. 62. Agüero 6:1.
Bemerkungen: Newcastle mit Mbabu (bis 53.).

Norwich - Leicester 1:2 (0:1)
27'067 Zuschauer.
Tore: 28. Vardy (Foulpenalty) 0:1. 48. Schlupp 0:2. 69. Mbokani 1:2.
Bemerkungen: Leicester ohne Inler (Ersatz). (pre/si)

So veränderte sich die Liga-Zugehörigkeit der Premier-League-Klubs

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen