Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NEWCASTLE UPON TYNE, ENGLAND - MARCH 04:  Angel di Maria of Manchester United looks on during the Barclays Premier League match between Newcastle United and Manchester United at St James' Park on March 4, 2015 in Newcastle upon Tyne, England.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

965'000 Trikots von Angel Di Maria haben ungefähr den Gegenwert seiner 75-Millionen-Euro-Transfersumme. Doch nicht sämtliche Einnahmen aus dem Trikotverkauf gehen an der Klub. Bild: Getty Images Europe

Die 10 meistverkauften Trikots der Premier League – teure Neueinkäufe und Klublegenden bringen Kohle

Dass Trikotverkäufe den Fussballklubs der Premier League viel Kohle in die Kasse spülen ist längst bekannt. Wie viel genau bleibt leider ein Geheimnis. Dafür wissen wir jetzt, wem die Vereine den Löwenanteil der Einnahmen zu verdanken haben.

31.03.15, 14:23 31.03.15, 14:47


Angel Di Maria ist bei Manchester United bereits als Fehleinkauf abgestempelt worden. Der argentinische Flügel, der nach der WM für 75 Millionen Euro gekommen ist, soll den Klub im Sommer bereits wieder verlassen müssen. Der FC Barcelona und Paris Saint-Germain haben ihr Interesse bereits angemeldet.

Ist Di Maria also ein finanzielles Disaster? Nicht ganz. Sein Trikot ist nämlich mit Abstand das meistverkaufte der ganzen Premier League. Wie die Firma Sports Direct, der grösste Händler für Premier-League-Trikots, mitteilt, trägt fast jedes zehnte verkaufte Jersey in dieser Saison den Namen und die Nummer 7 von Di Maria. Absolute Zahlen werden nicht genannt, aber da kommt mit Sicherheit ein schönes Sümmchen für die United zusammen.

Die 10 meistverkauften Premier-League-Trikots

Auch auf Rang 2 und 3 folgen mit Alexis Sanchez von Arsenal und Diego Costa von Chelsea zwei teure Sommereinkäufe. Unmittelbar dahinter liegt mit David De Gea der erste Keeper. Die Torhüter-Trikots sind im Gegensatz zu denjenigen der Verteidiger – Luke Shaw schafft es als Bester lediglich auf Rang 38 – überraschend beliebt.

Auffällig ist die Dominanz von Manchester United. Fünf von zehn der meistverkauften Spieler-Trikots stammen vom englischen Rekordmeister. Hoch im Kurs sind neben den frisch erworbenen Stars auch grosse Klublegenden wie Wayne Rooney, Steven Gerrard oder John Terry, der es knapp nicht in die Top 10 geschafft hat.

Und zum Abschluss noch ein Schmankerl: Trikots mit dem Namen «Jack» auf dem Rücken werden häufiger verkauft als diejenigen von Mario Balotelli, David Silva oder Yaya Touré. (pre)

Die teuersten Fussball-Transfers der Welt

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen