Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 4. Runde

Real Madrid – Granada 1:0 (0:0)
Valencia – Betis Sevilla 0:0​
Eibar - Atletico Madrid 0:2 (0:0)

MADRID, SPAIN - SEPTEMBER 19: Cristiano Ronaldo (R) of Real Madrid CF competes for the ball with David Rodriguez Lomban (L) of Granada CF during the La Liga match between Real Madrid CF and Granada CF at Estadio Santiago Bernabeu on September 19, 2015 in Madrid, Spain.  (Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Cristiano Ronaldo bleibt gegen Granada ohne persönlichen Treffer.
Bild: Getty Images Europe

Ronaldo mit Ladehemmung: Real müht sich gegen Granada dank Benzema zum Minisieg

Der spanische Rekordmeister Real Madrid kommt mit viel Mühe zum dritten Saisonsieg. Die Königlichen gewinnen dank eines Tores von Karim Benzema 1:0 gegen Granada. 



Das musst du gesehen haben:

Das Siegtor von Real Madrid gegen Granada fällt in der 54. Minute durch Karim Benzema. Der Franzose trifft per Kopf nach einer Flanke von Isco. Die Gastgeber haben zudem Glück, dass Granada in der 20. Minute ein Tor von Youssef El-Arabi fälschlicherweise wegen Abseits aberkannt wird.

Damit übernimmt Real Madrid zumindest bis Sonntag die Tabellenführung. Der FC Barcelona kann aber mit einem Erfolg über Levante am Sonntag wieder vorbeiziehen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Benzema köpft Real Madrid zum Sieg.
gif: Streamable

Animiertes GIF GIF abspielen

Youssef El-Arabi trifft für Granada, aber sein Treffer zählt wegen Abseits nicht. Eine Fehlentscheidung.
gif: streamable

Valencia kommt gegen Betis Sevilla nicht über ein 0:0 hinaus, obwohl die Gäste aber der 48. Minute und Gelb-Rot gegen Daniel Ceballos nur zu Zehnt zu Ende spielen können.

Die Telegramme:

Real Madrid - Granada 1:0 (0:0)
71'786 Zuschauer.
Tor: 55. Benzema 1:0.

Eibar - Atletico Madrid 0:2 (0:0)
5126 Zuschauer.
Tore: 62. Correa 0:1. 77. Torres 0:2. (pre/si)

Die schnellsten Fussballer der Welt

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel