Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz für Schweizer Eishockey-Fans



Quiz
1.Welcher Wirbelwind ist kleiner: Inti Pestoni oder Lino Martschini?
02.11.2014; Duebendorf; Swiss Ice Hockey Day 2014;Ein Kind uebt sich im Eishockey(Nick Soland/freshfocus)
freshfocus
Kopf: Inti Pestoni
Zahl: Lino Martschini
2.Wer ist älter: Thibaut Monnet oder Julien Sprunger?
10.03.2015; Kloten; Eishockey NLA Platzierungsspiel - Rapperswil Jona Lakers - HC Fribourg Gotteron;    Julien Sprunger (Fribourg, R) jubelt nach seinem Tor zum 1:1 mit Thibaut Monnet (Fribourg, L)(Nick Soland/freshfocus)
Nick Soland/freshfocus
Kopf: Thibaut Monnet
Zahl: Julien Sprunger
3.Welcher Klub wurde öfter Schweizer Meister: Die ZSC Lions oder der HC Lugano?
11.10.2014; Lugano; Eishockey NLA - HC Lugano - ZSC Lions; Raphael Kuonen (R, Lugano) gegen Severin Blindenbacher (M, Zuerich) und Lukas Flueeler (L, Zuerich) (Michela Locatelli/freshfocus)
Michela Locatelli
Kopf: ZSC Lions
Zahl: HC Lugano
4.Wo passen mehr Zuschauer ins Stadion: In Langnau oder in Davos?
Davos, Eishockey NLA, HC Davos - SC Bern, 27. September 2015, Die Davoser Spieler bedanken sich bei den Fans (Dennis Staiger/EQ Images).
Dennis Staiger
Kopf: Ilfishalle in Langnau
Zahl: Vaillant Arena in Davos
5.Wer holte einst die meisten Strafminuten in einer einzigen NLA-Saison: Todd Elik oder Felix Hollenstein?
Jugendliche messen sich an einem Boxautomaten auf einem Rummelplatz am Sonntag, 22. April 2012, in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
KEYSTONE
Kopf: Todd Elik
Zahl: Felix Hollenstein
6.Wer hat mehr Länderspiele absolviert: Sandy Jeannin (links) oder Goran Bezina? (Stand 09/2015)
Die Schweizer Goran Bezina, rechts, und Sandy Jeannin zeigen sich nach dem Schlusspfiff enttaeuscht ueber das verlorene Spiel, im Zwischenrundenspiel der Gruppe F zwischen Russland und der Schweiz an der Eishockey Weltmeisterschaft in Riga, Lettland, am Sonntag, 14. Mai 2006. Die Schweiz unterliegt den Russen mit 6:3 Toren.     (KEYSTONE/Arno Balzarini)
KEYSTONE
Kopf: Sandy Jeannin
Zahl: Goran Bezina
7.Welcher Goalie schaffte in der NLA mehr Shutouts: Renato Tosio oder Reto Pavoni?
Stephane Lebau, links von Ambri, konnte den Puck unter dem Berner Goalie Renato Tosio, unten, durchspielen. Patrick Lebau lauert hinten rechts und ergreift die Moeglichkeit zum 1 : 0. Ivo Ruethemann, rechts, vom SCB, kann dies am Donnerstag, 2. Maerz 2000 in Ambri nicht verhindern. (KEYSTONE/KARL MATHIS) === ELECTRONIC IMAGE ===
KEYSTONE
Kopf: Renato Tosio
Zahl: Reto Pavoni
8.Wer hat mehr NHL-Spiele absolviert: Nino Niederreiter oder Luca Sbisa? (Stand 09/2015)
Nino Niederreiter, links, und Luca Sbisa, rechts, verfolgen die Anweisungen des Trainers Sean Simpson, anlaesslich des Trainings der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft, am Dienstag, 24. April 2012, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
KEYSTONE
Kopf: Nino Niederreiter
Zahl: Luca Sbisa
9.Janick Schwendener vom SC Bern war in der Saison 2014/15 bei vier Klubs unter Vertrag. Er begann in Davos, ging zu Thurgau und beendete die Saison in Kloten. Welches war Schwendeners dritte Station?
Berns Goalie Janick Schwendener waehrend dem ersten offiziellen Eistraining der Saison 2015/16, am Donnerstag, 6. August 2015, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
KEYSTONE
Kopf: Rapperswil-Jona Lakers
Zahl: Servette Genf
10.Welcher ZSC-Star war bekannt dafür, dass er in weissen Schlittschuhen gespielt hat?
ZSC Lions' Michel Zeiter erzielt am Dienstag, 13. Maerz 2001, im Playoff-Spiel gegen den EHC Kloten das zweite Tor fuer seine Mannschaft.  (KEYSTONE/Steffen Schmidt)  === ELECTRONIC IMAGE ===
Kopf: Michel Zeiter
Zahl: Andreas Zehnder

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schreiberling 30.09.2015 12:30
    Highlight Highlight In die Vaillant Arena passen seit der vergangenen Saison offiziell nur noch 6'800 Zuschauer. Natürlich sind es dann immer noch mehr als in Langnau ;-)
    • Ralf Meile 30.09.2015 14:44
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis! Da haben wir ja Schwein gehabt, dass es immer noch stimmt. Ich hab's angepasst.
    • amira 22.11.2015 01:49
      Highlight Highlight In Langnau sind es nur noch 6'000.

Nun ist es offiziell: Langenthal kann nicht in die höchste Liga aufsteigen

Liga-Direktor Denis Vaucher bestätigt, was bisher krampfhaft geheim gehalten worden ist: Wird der SC Langenthal Meister, kann er nicht aufsteigen und die Rapperswil-Jona Lakers bzw. Davos sind gerettet.

Auf die Frage, ob der SC Langenthal in seinem Kultstadion «Schoren» in der NL spielen dürfte, sagt Liga-Direktor Denis Vaucher klipp und klar: «Nein, der Schoren erfüllt die Anforderungen an ein Stadion in der höchsten Liga nicht und kann auch mit infrastrukturellen Anpassungen in der Sommerpause 2019 nicht National-League-tauglich gemacht werden.»

Päng! Das ist Klartext in der reinsten Form. Endlich wissen wir: das Thema Aufstieg ist für Langenthal ganz offiziell vom Tisch.

Da bleibt die Frage: …

Artikel lesen
Link zum Artikel