DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nicht einmal dieser Flitzer kann Cristiano Ronaldo lange stoppen.Bild: Reuters
Der erste Streich

Reals Monster-Offensive lässt Sevilla keinen Stich – der Supercup wandert nach Madrid

Real Madrid hat zum zweiten Mal nach 2002 den europäischen Supercup gewonnen. Cristiano Ronaldo schiesst den Champions-League-Sieger gegen Sevilla mit zwei Toren zum Sieg
12.08.2014, 23:0913.08.2014, 13:04

Der Weltfussballer aus Portugal verwertete in der walisischen Hauptstadt Cardiff nach einer halben Stunde eine Flanke des Lokalmatadoren Gareth Bale. Vier Minuten nach der Pause erhöhte er mit einem strammen Linksschuss aus rund 15 Metern Torentfernung auf 2:0. In beiden Fällen hatte Goalie Beto, Ronaldos Nationalmannschafts-Kollege, das Nachsehen.

Animiertes GIFGIF abspielen
Nach 30 Minuten trifft Cristiano Ronaldo nach einer Flanke von Gareth Bale zum 1:0 für Real Madrid.gif: youtube/ReNo9Prod
Animiertes GIFGIF abspielen
Keine Gnade mit Nati-Kollege Beto, Ronaldo zimmert den Ball kurz nach der Pause zum 2:0 ins Netz.gif: youtube/reno9prod

Die Madrilenen wurden in diesem Match ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Sie kontrollierten die Partie über weite Strecken. Der FC Sevilla, der nicht mehr auf Ivan Rakitic (neu FC Barcelona) zählen kann, kam nur vereinzelt zu Abschlüssen. In der 34. Minute hatte Daniel Carriço eine grosse Ausgleichschance vergeben. Er scheiterte aus kurzer Distanz am zuletzt harsch kritisierten Torhüter Iker Casillas.

Mehr zum Thema

WM-Helden Kroos und Rodriguez feiern gelungenes Debüt

Real Madrid präsentierte sich knapp zwei Wochen vor dem Start in die Meisterschaft in einer guten Verfassung, obwohl einige Spieler wegen der WM noch nicht viel Zeit hatten, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. 

Die «Königlichen» mobilisierten für den europäischen Supercup ihre besten Kräfte. Trainer Carlo Ancelotti nominierte eine Traum-Elf für die Stammformation. Ihr gehörten auch zwei prominente Neuzuzüge an. Der deutsche Weltmeister Toni Kroos und der kolumbianische WM-Torschützenkönig James Rodriguez kamen im Mittelfeld von Beginn weg zum Zug. 

Gewöhnungsbedürftig: Toni Kroos im Dress der Königlichen aus Madrid.
Gewöhnungsbedürftig: Toni Kroos im Dress der Königlichen aus Madrid.Bild: REBECCA NADEN/REUTERS

Sie fügten sich nahtlos ins «Weisse Ballett» ein. Real hatte im Mittelfeld ein Übergewicht. Rodriguez wäre Mitte der zweiten Halbzeit beinahe das 3:0 gelungen. Er zwang bei diesem Schuss Beto zu einer Glanzparade.

Für Real Madrid steht der nächste Ernstkampf in der kommenden Woche an mit dem spanischen Supercup gegen den Stadtrivalen Atlético. Der Auftakt in der Primera Division erfolgt für die «Königlichen» am 25. August gegen Cordoba. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liverpool, City und Chelsea im Gleichschritt +++ Inter und Milan siegen, Napoli stolpert

Chelsea bleibt weiterhin Leader in der Premier League. Die Blues gaben auswärts bei Watford trotz einer durchzogenen Leistung keine Punkte ab. Hakim Ziyech schoss seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit zum Sieg.

Zur Story