DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division

Ronaldo zaubert gegen Osasuna – Betis Sevilla steigt ab



ronaldo real madrid 1:0ronaldo real madrid 1:0

Das 1:0 von Cristiano Ronaldo gegen Osasuna. Gif: Youtube/MaxShow200 

ronaldo real madrid 2:0ronaldo real madrid 2:0

Nein, das ist keine Wiederholung des ersten Tors. Das ist das 2:0 von Ronaldo. Gif: Youtube/Andrey Gusev

Real Madrid musste gegen Abstiegskandidaten Osasuna siegen, um die Meisterchance zu wahren. Die Madrilenen erfüllen die Pflicht problemlos. Cristiano Ronaldo mit zwei fast identischen Weitschusstoren sorgte bald für klare Verhältnisse. Es waren die Saisontore 29 und 30 für den Portugiesen. Ronaldo ist nun der erste Spieler in der Klubgeschichte, der in vier aufeinanderfolgenden Saisons die Marke von 30 Liga-Toren knackte. 

Sergio Ramos und Dani Carvajal mit je einem Kopftor stellten bis zum Ende auf 4:0. Real ist damit zumindest für eine Nacht wieder auf Rang 2 und hat den Rückstand auf Stadtrivale Atlético auf drei Punkte reduziert.

Ohne gespielt zu haben, steht Betis Sevilla als erster Absteiger fest. Zwei Stunden vor der Partie der Andalusier gegen San Sebastian (0:1) gewann Getafe gegen Malaga 1:0 und vergrösserte den Vorsprung auf Betis auf 15 Punkte. In der Europa League war Betis Sevilla in den Achtelfinals erst im Penaltyschiessen an Stadtrivale FC Sevilla gescheitert, in der Meisterschaft aber stand es seit der 10. Runde auf einem Abstiegsplatz. Auch der frühere Sion- und Lausanne-Star Gabriel Calderon schaffte als neuer Trainer die Wende nicht, obwohl er in 14 Spielen gleich viele Punkte holte wie sein Vorgänger in 20 Spielen. Auch Calderon verlor im Durchschnitt zwei von drei Spielen. (fox/si)

Primera Division, 35. Runde

Real Madrid – Osasuna 4:0

Granada – Vallecano 0:3

Getafe – Malaga 1:0

Betis Sevilla – Real Sociedad 0:1 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sind blondierte Nati-Haare wirklich so schlimm?

Die Schweizer Fussball-Welt ist in Aufregung: Zwei Tage nach dem mageren 1:1 gegen Wales im ersten EM-Spiel haben sich Captain Granit Xhaka und Manuel Akanji die Haare blondieren lassen. «Sie wollten damit ein Zeichen setzen», erklärte Adrian Arnold, Kommunikationschef des Schweizerischen Fussballverbandes.

Doch das ging offenbar nach hinten los. Die Nati-Fans bekunden in den Kommentarspalten der grossen Schweizer Online-Plattformen mehrheitlich ihren Unmut. Auch der «Tages-Anzeiger», der …

Artikel lesen
Link zum Artikel