Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04818152 Roger Federer, of Switzerland plays with a ball during a training session at the All England Lawn Tennis Championships in Wimbledon, London, Britain, 25 June 2015. The All England Lawn Tennis Championships take place from 29 June through 12 July 2015.  EPA/PETER KLAUNZER   EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Entspannt und fokussiert: Roger Federer. Bild: EPA/KEYSTONE

Federer will Serie aus den 70er-Jahren brechen und warnt die Konkurrenz: «Ich war nie besser vorbereitet»

Roger Federer erzählt es uns schon das ganze Jahr über: «Wimbledon ist mein grosses Ziel.» Jetzt steht das Turnier endlich an. Und wir hoffen, dass der Schweizer eine über 40-jährige Serie beendet.



«Ich bin vielleicht so gut vorbereitet wie nie zuvor», sagt Roger Federer an der Medienkonferenz in Wimbledon. Wenn das einer sagt, der hier in bisher 16 Anläufen schon sieben Mal gewonnen hat und zwei weitere Male im Endspiel stand, dann sollte die Konkurrenz erstarren.

Federer selbst relativiert allerdings gleich selbst: «Das sollte eigentlich für alle so sein, denn wir hatten eine Woche mehr Zeit seit dem French Open.» Ob es aber alle so sehen? Rafael Nadal schied in Queen's früh aus, Novak Djokovic bestritt seit der Niederlage gegen Stan Wawrinka in Roland Garros keinen Ernstkampf mehr und Milos Raonic schleppt eine Verletzung mit sich herum.

abspielen

Roger Federer an der Medienkonferenz vor Wimbledon. YouTube/Wimbledonn_2015

«Halle hat mir Extra-Selbstvertrauen gegeben»

Federer wird dies kaum stören. Er wurde in den letzten Wochen nicht müde, um nach jedem Ausscheiden zu erklären: «Mein grosses Ziel ist Wimbledon.» Hier will er drei Jahre nach seinem letzten Grand-Slam-Titel die 18. Major-Trophäe abholen. «Halle hat mir Extra-Selbstvertrauen gegeben. Das wird mir auf dem Weg zum Titel helfen. Ich will gewinnen. Ich spüre, mein Spiel ist gut, es ist solid, es ist positiv. Ich muss das beibehalten können.»

34:6 lautet die Saisonbilanz des Baselbieters, vier Turniere konnte er dabei gewinnen. Und im letzten Jahr stand er in Wimbledon schon im Endspiel, welches er in fünf Sätzen gegen Djokovic zwar verlor, aber der Maestro blickt positiv zurück: «Ich hätte nicht gedacht, dass ich so weit kommen würde. Ich kam aus einer Verletzung. Dieses Jahr konnte ich aus dem Vollen schöpfen.»

Wer gewinnt Wimbledon 2015?

Seit den 70er-Jahren siegte keiner mehr in Federers Altersklasse

Mit einem Sieg an der Church Road würde die Weltnummer 2 zum alleinigen Rekordsieger aufsteigen. Aktuell teilt er diese Ehre noch mit Pete Sampras und William Renshaw. 

Etwas allerdings spricht klar gegen einen Triumph Federers: seine 33 Jahre und 11 Monate. Seit über 40 Jahren hat kein Spieler mehr mit fast 34 Jahren oder noch älter ein Major gewonnen. Ken Rosewell tat dies 1972 mit 37 Jahren und zwei Monaten am Australian Open und Andres Gimeno sicherte sich im gleichen Jahr zuvor den French-Open-Titel mit 34 Jahren und 10 Monaten. Der älteste Grand-Slam-Sieger der Neuzeit ist Andre Agassi. 2003 setzte er sich mit 32 Jahren und neun Monaten in Melbourne noch ein letztes Mal die Krone auf. 

Roger Federers Major-Titel

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MediaEye 27.06.2015 22:04
    Highlight Highlight Federer ist gar nicht der grosse Meister und Magier; schliesslich hat er den Bog-Slam noch nie geschafft; alle 4 Masters in einem Jahr zu gewinnen ....!!
    • Egolf 28.06.2015 00:57
      Highlight Highlight Bog-slam und masters genau :-)
    • Amboss 28.06.2015 03:21
      Highlight Highlight Findest du deinen Kommentar nicht mehr als jämmerlich?
      Federer ist ein grossartiger Spieler, vielleicht der erfolgreichste Spieler aller Zeiten. Obwohl er den Grand Slam bisher nicht gewonnen hat. Und was machst du? nörgeln. Weisst aber selbst nicht mal, dass dies "Grand Slam" heisst, erfindest den peinlichen Ausdruck "Big Slam" und kannst den nicht mal richtig schreiben. Bog Slam...tststs
    • 8004 Zürich 28.06.2015 10:23
      Highlight Highlight Wikipedia sagt…
      17 Grandslam-Turniersiege
      Karriere-GS auf drei verschiedenen Belägen (mit Agassi & Nadal)
      Einziger Spieler, der 3 Mal 3 GS in einer Saison gewann
      Einziger Spieler, der 3 GS mind. 4 Mal gewann
      Einziger Spieler, der 2 GS je 5x in Serie gewann
      5 Saisons mit mind. 2 gewonnen GS (mit Emerson)
      Einziger Spieler, der bei jedem GS mind. 5x das Finale erreichte
      36 GS-Viertelfinale in Folge
      23 GS-Halbfinale in Folge
      10 GS-Finale in Folge
      Also einziger Spieler, der es erreichte, in zwei aufeinanderfolgenden Saisons jedes GS-Finale zu erreichen

      ...
    Weitere Antworten anzeigen

Wie Federer und Nadal reagierten, als sie den Djokovic-Ausraster sahen

Dass Novak Djokovic beim US Open disqualifiziert wurde, haben auch die abwesenden Roger Federer und Rafael Nadal mitbekommen. Die beiden waren gerade zusammen unterwegs, als sie von der Nachricht erfahren haben – zu unserem Glück war auch eine Kamera dabei.

Artikel lesen
Link zum Artikel