DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Männer, Achtelfinals

Roger Federer  s. Tommy Robredo 6:1, 6:4, 6:4. 

Stan Wawrinka  s. Feliciano Lopez  7:6 , 7:6 , 6:3. 

Milos Raonic s. Kei Nishikori 4:6, 6:1, 7:6 , 6:3. 

Nick Kyrgios  s. Rafael Nadal  7:6 , 5:7, 7:6 , 6:3

Switzerland's Roger Federer applauds as he leaves the court after winning his men's singles fourth round match against Spain's Tommy Robredo on day eight of the 2014 Wimbledon Championships at The All England Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on July 1, 2014. Federer won 6-1, 6-4, 6-4. AFP PHOTO / GLYN KIRK  - RESTRICTED TO EDITORIAL USE

Federer verabschiedet sich nach einem ungefährdeten Sieg vom Publikum in Wimbledon. Bild: AFP

Wawrinka vor dem Duell mit Federer

«Es wird sicher Spass machen»

Roger Federer und Stan Wawrinka gewinnen ihre Achtelfinals in Wimbledon gegen spanische Gegner in drei Sätzen. Damit kommt es beim Rasenturnier in London zum Viertelfinal der beiden Schweizer.



Das Duell zwischen der Schweiz und Spanien endete mit einem klaren 2:0-Erfolg der Schweizer. Roger Federer war in seinem zwölften Wimbledon-Achtelfinal gegen Tommy Robredo (ATP 22) nie in Gefahr, erstmals als Verlierer vom Platz zu müssen.

Der siebenfache Wimbledon-Champion und 17-fache Grand-Slam-Sieger brauchte gegen die Weltnummer 22 nur gerade 94 Minuten zum 6:1, 6:4, 6:4.

«Es ist wirklich aufregend so weit gekommen zu sein, näher in Richtung Ziellinie. Ich bin sehr zufrieden wie ich momentan spiele.»

Roger Federer.

Roger Federer of Switzerland serves during his men's singles tennis match against Tommy Robredo of Spain at the Wimbledon Tennis Championships, in London July 1, 2014.    REUTERS/Toby Melville (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)

Bild: TOBY MELVILLE/REUTERS

Service sitzt 

Der erste Satz war schon nach 22 Minuten vorbei. Ein frühes Break im zweiten Durchgang verwaltete der 32-jährige Weltranglistenvierte gegen den gleichaltrigen Spanier souverän (kein Punktverlust bei eigenem Aufschlag!) und verwertete seinen ersten Satzball nach 32 Minuten zum 6:4. Im letzten Durchgang holte sich Federer das entscheidende Break zum 4:3 und musste beim Stand von 5:4 seinem Gegner den einzigen Breakball zugestehen.

«Die Dinge laufen so wie ich es mir vorstelle. Aber ich bin erst in den Viertelfinals, hier beginnt das Turnier erst richtig.»

Roger Federer.

Robredo konnte noch zwei Matchbälle abwehren, ehe nach 94 Minuten Feierabend war. Er revanchierte sich damit deutlich für die Niederlage gegen Robredo vergangenes Jahr am US Open, ebenfalls in der Runde der letzten 16. In Wimbledon hat er in diesem Jahr noch kein Aufschlagspiel abgeben müssen.

LONDON, ENGLAND - JULY 01:  Roger Federer of Switzerland during his Gentlemen's Singles fourth round match against Tommy Robredo of Spain on day eight of the Wimbledon Lawn Tennis Championships at the All England Lawn Tennis and Croquet Club on July 1, 2014 in London, England.  (Photo by Jan Kruger/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Zweimal im Tie-Break erfolgreich

Im Viertelfinal trifft Federer am Mittwoch auf seinen Davis-Cup-Partner Stan Wawrinka. Mit zehn Assen im ersten Satz legte die Weltnummer 3, in London nur als Nummer 5 gesetzt und deshalb in Federers Tableauviertel, den Grundstein zum 7:5 im Tiebreak.

«Das erste Tie-Break zu gewinnen war sehr wichtig. Ich habe gut serviert heute.»

Stanislas Wawrinka.

Auch der zweite Durchgang ging über die Kurzentscheidung. Angesichts der Aufschlagstärke von Feliciano Lopez keine Überraschung, spielte der Linkshänder doch in Wimbledon in 13 Sätzen nicht weniger als neun Tiebreaks.

Switzerland's Stanislas Wawrinka returns to Spain's Feliciano Lopez during their men's singles fourth round match on day eight of the 2014 Wimbledon Championships at The All England Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on July 1, 2014. AFP PHOTO / ANDREW YATES  - RESTRICTED TO EDITORIAL USE

Bild: AFP

Nach einem frühen Doppelfehler musste der 29-jährige Westschweizer gegen die spanische Weltnummer 26 gleich vier Satzbälle abwehren, bevor er mit seinem ersten Satzball zum 9:7 nach 48 Minuten doch noch die 2:0-Satzführung bewerkstelligen konnte.

Erstes Wimbledon-Viertelfinale für Wawrinka

Damit war eine Vorentscheidung gefallen. «Der Gewinn der beiden Tiebreaks war enorm wichtig», bestätigte Wawrinka danach. Im dritten Satz gelang ihm noch das einzige Break der gesamten Partie zum 5:3. Danach servierte sich der Australien-Open-Sieger zu seinem ersten Viertelfinal überhaupt im Südwesten Londons.

Stanislas Wawrinka of Switzerland reacts after defeating Feliciano Lopez of Spain in their men's singles tennis match at the Wimbledon Tennis Championships, in London July 1, 2014.               REUTERS/Suzanne Plunkett (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)

Bild: SUZANNE PLUNKETT/REUTERS

Dort kommt es nun zum reizvollen Schweizer Duell. «Das wird sehr speziell, denn Roger hat hier so viel gewonnen», freut sich der Lausanner. «Es wird sicher Spass machen.» Federer bereitet sich gegen den Australian-Open-Champion auf ein hartes Match vor.

«Gegen ihn auf Gras zu spielen in Wimbledon wird sicher speziell. Er hat hier so viel gewonnen. Er spielt hier so gut. Aber ich bin glücklich wie ich seit Turnierbeginn momentan spiele.»

Stanislas Wawrinka.

«Er hat ein super Jahr, dafür fühle ich mich auf diesem Belag zuhause», gibt sich der Basler aber optimistisch.  «Ich bin selber gespannt», verriet er. «Stan spielt in diesem Jahr super, aber der Belag müsste mir helfen. Hier kann ich Stan vielleicht sogar noch etwas überraschen, in dem ich mit mehr oder weniger Risiko spiele. Auf Sand ist der Rhythmus eher vorgegeben.»

So oder so sieht er das Positive dieser Begegnung. «Es ist super, dass zwei Schweizer im Viertelfinal stehen; und sicher einer im Halbfinal.»

«Es ist super, dass zwei Schweizer im Viertelfinal stehen; und sicher einer im Halbfinal.»

Roger Federer.

Direktduelle Federer - Wawrinka

2014 Monte Carlo Sand Final Wawrinka 4:6, 7:6, 6:2 2013 Indian Wells Hart Achtelfinal Federer 6:3, 6:7, 7:5 2012 Schanghai Hart Achtelfinal Federer 4:6, 7:6, 6:0 2012 Cincinnati Hart Halbfinal Federer 7:6, 6:3
2011 Basel Halle Halbfinal Federer 7:6, 6:2
2011 French O. Sand Achtelfinal Federer 6:3, 6:2, 7:5
2011 Indian Wells Hart Viertelfinal Federer 6:3, 6:4 2011 Austr. O. Hart Viertelfinal Federer 6:1, 6:3, 6:3
2010 Stockholm Halle Viertelfinal Federer 2:6, 6:3, 6:2 2010 French O. Sand Achtelfinal Federer 6:3, 7:6, 6:2
2010 Madrid Sand Achtelfinal Federer 6:3, 6:1
2009 Montréal Hart Achtelfinal Federer 6:3, 7:6
2009 Monte Carlo Sand Achtelfinal Wawrinka 6:4, 7:5 2006 Dubai Hart 1. Runde Federer 7:6, 6:3
2005 Rotterdam Halle Achtelfinal Federer 6:1, 6:4

Von bislang 15 Spielen hat Federer gegen seinen drei Jahre jüngeren Landsmann 13 gewonnen. Die letzte ging allerdings im Final des Masters-1000-Turniers in Monte Carlo an Wawrinka, der durch den Sieg Zuversicht getankt hat:  «Das gibt mir natürlich Vertrauen», sagte er. «Aber auf Rasen ist es schon etwas ganz Anderes als auf Sand.» (si/syl)

Liveticker: 1.7.14: Federer – Robredo

Schicke uns deinen Input
Merengue
Merengue
Tobias Wüst
lolstCase
Wawrinka – Lopez 7:6, 7:6, 6:3
Stan ist durch! Und liefert sich anschliessend noch ein lockeres Wortgefecht mit Lopez. Beste Freunde werden die beiden sicher nicht mehr. Auf jeden Fall hat Wawrinka dieses letzte Game mit zwei Assen und zwei Winnern für sich entscheiden können – gegen einen Gegner, der sich wohl bereits aufgegeben hatte. Morgen steht damit also das Duell gegen Landsmann und Freund Federer an.
Wawrinka – Lopez 7:6, 7:6, 5:3
Das erste Break ist Tatsache! Lopez völlig neben den Schuhen: Auf eine verhauene Vorhand lässt er bei Breakball einen Doppelfehler folgen und schenkt Stan somit das Game.
User Avatar
Stan on fire!
von Merengue
Viele schöne Punkte gab es bisher nicht in diesem Spiel. Die Aufschläger der beiden Spieler sind schlicht zu gut. Als Beweis dass es aber doch den einen oder anderen Glanzmoment gab in dieser Partie liefert dieses Gif. Ein herrlicher Halbvolley gespielt von Stan the man Wawrinka.
Wawrinka – Lopez 7:6, 7:6, 3:3
Kleiner Aufreger im 6. Game dieses Satzes: Wawrinka schnuppert am ersten Break der Partie, doch Lopez zerstört mit einem trockenen Ass alle Hoffnungen des Schweizers. Dennoch: Vieles deutet mittlerweile auf einen Sieg Wawrinkas hin.
User Avatar
Wawrinka auf gutem Weg
von Tobias Wüst
Die Twitter-Gemeinde ist sich ob des reinen Schweizer Viertelfinals schon ziemlich sicher:

Federer im Interview
«Ich bin glücklich, dass ich heute in drei Sätzen durchgekommen bin». Er habe gespürt, dass Robredo, je länger das Spiel dauerte, desto stärker wurde, so Federer. «Mein Spiel ist stabil. So muss es weitergehen, ohne grössere Schwächephasen». Auf die Frage, ob er sich das Spiel der Schweizer Nati gegen Argentinien anschauen werde, antwortet Federer: «Na klar werde ich mir das anschauen. Es könnte das letzte Spiel von Hitzfeld werden, hoffen wir es nicht. »Für ein kleines Land habe die Schweiz in den letzten Jahren tolle Leistungen erbracht, so Federer weiter.
Wawrinka – Lopez 7:6, 7:6, 2:1
Lopez scheint derzeit etwas von der Rolle – logisch, nach solch einem Rückschlag. Ein Zweisatz-Rückstand und dem Gegner insgesamt nur gerade drei mickrige Mini-Breaks zugestanden? Eine Situation mit Seltenheitswert. Noch ist im Dritten aber alles in der Reihe, wobei beide den Breaks jeweils näher sind als in den ersten zwei Durchgängen.
Entry Type
6:1 6:4 6:4 - Match - Roger Federer
Und der dritte Matchball ist der Entscheidende! Federer gewinnt gegen Tommy Robredo glatt in drei Sätzen und revanchiert sich für die Niederlage in Flashing Meadows!
Entry Type
Matchball Federer - Matchball
Gleich noch einmal Serve-and-Volley, und dieses Mal klapopt das ausgezeichnet. Robredo kann nur ungenügend zurückspielen. Federer beendet den Punkt mit einem Smash.
Einstand
Serve-and-Volley sollte es richten, doch der Volley misslingt Federer komplett. Schon wieder Einstand.
Entry Type
Matchball Federer - Matchball
Mit dem Aufschlag aber holt sich King Roger Matchball Nummer zwei!
Einstand
Robredo drückt noch einmal richtig auf die Tube. Nichts wird dem Schweizer geschenkt in dieser Schlussphase.
Entry Type
Matchball Federer - Matchball
Und nun hat der Schweizer seinen ersten Matchball!
40:40
Doch Federer hat die Nerven, um diese Möglichkeit am Netz abzuwehren.
Entry Type
30:40 - Breakball
Das gibt's doch nicht. Zum letztmöglichen Zeitpunkt holt sich Robredo doch noch die erste Breakchance.
30:30
Und Robredo fordert Federer noch einmal zum Kampf auf. Immer noch sind es aber nur zwei Punkte, die fehlen.
30:15
Robredo hat nichts mehr zu verlieren. Mit diesem Motto feuert er eine Vorhand ab, die sonst nur die Top-4 der Welt spielen. Und nebenbei passt sie auch noch.
30:0
Noch zwei Punkte ...
15:0
Was für eine Rückhand von Federer. Zum Schluss zeigt sich der Schweizer nochmals von seiner besten Seite. Ein Augenschmaus, den auch die Challenge nicht mehr rückgängig machen kann für Robredo.
Entry Type
6:1 6:4 5:4 - Game - Tommy Robredo
Der Spanier schafft das Minimal-Ziel und zwingt Federer, nochmals seinen Service durchzubringen.
40:15
Zwei Spielbälle für Robredo, um noch einmal zu verkürzen.
30:15
Dieser Return aber passt haargenau.
30:0
Federer scheint sich auf seinen Aufschlag verlassen zu wollen, denn in diesem Game geht er volles Risiko bisher. Ohne Ertrag.
Wawrinka – Lopez 7:6, 7:6
Wawrinka holt sich auch das zweite Tiebreak! Nach einem unnötigen frühen Doppelfehler muss der Romand insgesamt vier Satzbälle abwehren, ehe Lopez beim Stand von 7:8 eine eigentlich leichte Rückhand ins Netz haut. Bei Wawrinkas erstem Mini-Break hat sich der Spanier gar noch schlechter angestellt:
GIF Fehler Lopez
Entry Type
6:1 6:4 5:3 - Game - Roger Federer
Da war es nur noch ein Game, welches Federer gewinnen muss. Ich lege mich fest. Federer wird heute gewinnen.
40:0
Drei Spielbälle für den Schweizer.
30:0
Den Zweiten schenkt ihm der Spanier.
15:0
Guter Start von Federer in dieses Game. Mit dem Aufschlag holt sich der Maestro den ersten Punkt.
Entry Type
6:1 6:4 4:3 - Break - Roger Federer
Da ist es, das wohl entscheidende Break in diesem Spiel. Federer holt sich den Service-Durchbruch im dritten Satz und dem Schweizer fehlen noch zwei Games zum Einzug in den Viertelfinal.
Entry Type
Breakchance Federer - Breakball
Federer kriegt jedoch noch eine Chance. jetzt aber.
40:40
Auch der zweite Breakball ist weg.
30:40
Der erste Breakball versiebt Federer mit einem Rückhand-Fehler.
Entry Type
15:40 - Breakball
Da sind sie, die nächsten Breakchancen für Federer. Come on, mach das Ding zu!
15:30
Federer will en Sack nun zumachen. Zwei Punkte fehlen zum Break.
15:15
Der Aufschlag aber verhilft dem Spanier zum Ausgleich in diesem Game.
0:15
Guter Start von Federer. Kommt nun die Entscheidung. Rückhand-Fehler von Robredo.
Entry Type
6:1 6:4 3:3 - Game - Roger Federer
Und gleich den Ersten nutzt der Schweizer zum neuerlichen Ausgleich.
40:0
Schon hat der Schweizer wieder drei Spielbälle zum Ausgleich.
30:0
Wieder einmal ein Ass des Schweizers. Auch da liegt er meilenweit vor Robredo.
15:0
Federer scheint mir kein Interesse zu haben, hier und heute längere Ballwechsel zu spielen.
Entry Type
6:1 6:4 2:3 - Game - Tommy Robredo
So geht Robredo im dritten Satz zum dritten mal in Führung. Der Spanier ist jedoch noch immer weit weg von einer Breakchance.
40:30
Doch die Rückhand bei Federer war auch schon besser.
30:30
Es wird eng für Robredo ...
30:15
Gefolg von einem schönen Vorhand-Winner. Auch da ist Federer eine Klasse besser als Robredo. Mindestens.
30:0
Gleich noch ein Fehler des Schweizers.
15:0
Robredo zwingt Federer im zweiten Satz zu mehr Fehler. Dies war bereits der 18.
Entry Type
6:1 6:4 2:2 - Game - Roger Federer
Federer hat keine Lust auf eine Verlängerung und schliesst dieses Game vorzeitig ab.
40:30
Vorhand-Fehler von Federer. Das Game ist noch nicht im Trockenen.
40:15
Einfacher Fehler von Tommy Robredo. Das ist auch zu hören. Der Spanier hadert mit sich selbst.
30:15
Und schlägt kurz darauf sein zehntes Ass.
15:15
Der Baselbieter korrigiert mit einem Vorhand-Smash am Netz.
0:15
Für einmal verschätzt sich Federer bei einem Ball von Robredo. Schlechter Start von Federer in dieses Aufschlagspiel.
Wawrinka – Lopez 7:6, 5:6
Immer noch alles beim Alten auf Court 2. Grenzt schon fast an Langeweile, wenn man vor jedem Game weiss, dass die Wahrscheinlichkeit für ein Break bei gefühlten 2% liegt. Auch dieser Satz wird wohl im Tiebreak entschieden werden müssen.
Entry Type
6:1 6:4 2:1 - Game - Tommy Robredo
Schliesslich doch noch das Game für Robredo. Es scheint, als hätte sich der Spanier vom Druck befreien können. Die Nummer 23 der Welt spielt seit Beginn des dritten Satzes viel befreiter auf.
40:30
Beim Zweiten spielt Federer chip and charch, oder er hat es zumindest vor. Der chip kommt, doch den zweiten Schlag muss Federer nicht mehr tätigen, den der Passierball von Robredo landet im Out.
40:15
Den ersten verhaut der Spanier ins Aus.
40:0
Federer hat in diesem Game nichts entgegenzusetzen. Drei Spielbälle zum 2:1.
30:0
Nichtsdestotrotz hat sich Robredo in den letzten Minuten deutlich gesteigert.
15:0
Der Spanier gibt niemals auf. Das sollte Federer jedoch mittlerweile wissen.
Entry Type
6:1 6:4 1:1 - Game - Roger Federer
Und ein weiteres Ass bringt Federer das erste Game in Satz Nummer drei.
Vorteil Federer
Einfacher Return-Fehler von Robredo.
User Avatar
Federer, der Wohltäter
von Tobias Wüst
Nicht nur zeigt der Maestro wundervolles Tennis auf dem Court, er bringt gleichzeitig auch noch junge Damen vor dem Fernseher dazu, ihr Leben etwas gesünder zu gestalten.
40:40
Wow. Da wird der Schweizer überrascht. Den Aufschlag nach aussen hat Robredo gelesen und umläuft diese Aufschlag gekonnt.
40:30
Spielball, denn der Aufschlag von Federer ist eine Wand.
30:30
Achtung: So nahe war Robredo noch nie in dieser Partie. Brakball oder Spielball?
30:15
Da war die Lücke um zu passieren, doch es will nicht sein bei Robredo.
15:15
Willkommen sei der Aufschlag Federers.
0:15
Geht da noch was? Eigentlich gut gespielt von Federer. Mit einem Slice startet er den Netzangriff. Mit einer gefühlvollen Rückhand aber kontert der Spanier prompt und passiert Federer.
Entry Type
6:1 6:4 0:1 - Game - Tommy Robredo
Robredo führt im dritten Satz! Halleluja. Das ist die erste Führung für den Spanier im gesamten Spiel.
Vorteil Robredo
Für einmal ist es der Schweizer, der auf dem Platz hin und her sprintet. Robredo schliesst den Punkt dann auch ab. So hat er sich das vorgestellt.
40:40
Doch mit einem starken Aufschlag hat Robredo die Basis, um anschliessend mit der Vorhand abzuschliessen.
Entry Type
30:40 - Breakball
Wie schon in den Sätzen eins und zwei holt sich Federer gleich am Anfang eine Breakchance.
30:30
Fehler mit der Vorhand von Roger.
Wawrinka – Lopez 7:6, 3:4
Einige wenige Zauberschläge bringen dem Romand bei Aufschlag Lopez hin und wieder mal einen Punkt – aber das reicht natürlich noch lange nicht für ein Break. Gleiches Bild beim Spanier, auch er hat das Rezept gegen Stans sehr gut funktionierenden Service noch nicht gefunden.
15:30
Ist das ein Training? Nein, es ist das Achtelfinale von Wimbledon. Robredo rennt, Federer macht die Punkte. Ach ist das unfair.
15:15
Endlich wieder einmal ein Winner für den Spanier, werden sich seine Fans denken.
0:15
Echt interessant anzusehen. Robredo spielt nur auf die Rückhand-Seite von Federer. Dieser sliced jeweils zurück auf die Rückhand-Seite des Spaniers, der diese immer wieder umläuft. Wer gewinnt? Federer, wie fast immer in diesem Spiel.
User Avatar
Spezieller Fokus
von Tobias Wüst

Da kann ich nicht widersprechen ...
Roger Federer of Switzerland serves to Paolo Lorenzi of Italy during their men's singles tennis match at the Wimbledon Tennis Championships, in London June 24, 2014.               REUTERS/Stefan Wermuth (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)
Entry Type
6:1 6:4 - Satz - Roger Federer
Und gleich den ersten Satzball nutzt der Baselbieter. Robredo hat kein Brot. Ob er noch ein Licht am Ende des Tunnels sieht? Ich wage mal, dies zu bezweifeln.
Entry Type
40:0 - Satzball
Drei Satzbälle für Federer. Ohne jede Mühe.
30:0
Aufschlag mit viel Kick nach aussen. Robredo kann nur zurück slicen. Danach ist die Vorhand-Seite offen.
15:0
Serve-and-Volley in Perfektion von Federer ... und das nach einem zweiten Aufschlag.
Entry Type
6:1 5:4 - Game - Tommy Robredo
Da wäre mehr dringelegen für Federer. Der Return stark, doch die nachfolgende Rückhand hämmert der Schweizer unnötig ins Seitenaus. Die Vorhand war auch schon besser bei der Nummer vier der Welt. Bei diesem Spielstand aber halb so schlimm.
40:30
Der Spanier hat den Punkt fast schon, doch Federer riecht die Ecke und ist ab diesem Zeitpunkt am Drücker. Am Netz kann der Spanier nicht mehr alles abdecken. Federer sieht die Lücke und passiert Robredo.
40:15
Zwei Spielbälle für Robredo.
30:15
Federer befindet sich nun wieder im Standby-Modus. Der Schweizer leistet sich wieder mehr Fehler als gewohnt. Bei diesem Spielstand kann er sich das noch leisten.
User Avatar
Das Wetter spielt mit
von Tobias Wüst
Ein fast wolkenloser Himmel über dem Court 1. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 20% – wir sind guter Dinge, dass beide Schweizer das Ding heute noch locker nach Hause schaukeln können.
Roger Federer of Switzerland (R) serves during his men's singles tennis match against Tommy Robredo of Spain at the Wimbledon Tennis Championships, in London July 1, 2014.    REUTERS/Toby Melville (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)
15:15
Doch Himmel und Hölle sind im Tennis nah beieinander. Auf eine Genialität flogt ein schlimmer Fehler.
15:0
Starker Beginn von Robredo in dieses Aufschlagspiel. Mit einer platzierten Vorhand lässt er den Schweizer für einmal alt aussehen.
6:1 5:3
Was dann folgt ist eine Schweizer Aufschlag-Party. Keine Chance für Robredo. Federer verpufft bisher keinerlei Kräfte. Das ist gut für einen allfälligen Viertelfinal morgen.
15:0
Was für ein Punkt von King Roger! Federer sucht den Winner, aber Robredo hat die Seite geahnt und versucht anschliessend, Federer am Netz zu passieren. Roger aber packt sein Gold-Händchen aus und spielt einen schier unmöglichen Halb-Volley ins Feld.
Entry Type
6:1 4:3 - Game - Tommy Robredo
So kommt der Spanier wieder bis auf das eine Break ran. Doch bisher war er weit von einer Breakchance entfernt.
40:15
Robredos Aufschlag hat sich in diesem zweiten Aufschlag gesteigert. Das ermöglicht dem Spanier einige freie Punkte. So kann er ein wenig durchschnaufen.
Wawrinka – Robredo 7:6, 1:1
Weiterhin meilenweit keine Breakbälle zu sehen auf Court 2. Da ist Wawrinka bei 0:15 und zweitem Aufschlag etwas unter Druck – und serviert mit dem Zweiten ein Ass. Da lässt Robredo den Schweizer nach drei Spielbällen wieder herankommen – und macht den Sack dann doch noch souverän am Netz vorne zu.
Entry Type
6:1 4:2 - Game - Roger Federer
Federer holt sich sein nächstes Aufschlagspiel erneut problemlos und liegt nun wieder mit zwei Längen vor.
Entry Type
6:1 3:2 - Game - Tommy Robredo
Und schliesslich holt sich Robredo dieses Game doch noch. Das war geschickt gemacht, denn mit einem kurzen Ball lockte der Spanier Federer ans Netz. Den Angriffsball verhaut der Schweizer und ermöglicht Robredo so sein zweites Game.
Vorteil Robredo
Ein leises Nein bei Federer, nachdem er eine Rückhand ins Aus knallt.
Einstand
Diese Rückhand von Fedi aber landet im Aus, das bestätigt auch Hawk-Eye.
Entry Type
Breakball Federer - Breakball
Doch Federer will natürlich auch das Fusdsball-Spiel der Nati sich anschauen um 18:00 Uhr. Das sieht man, er gibt zünftig Gas.
Einstand
Mit einem Volley am Netz wendet Robredo ein zweites Break gerade noch ab.
Entry Type
Breakball Federer - Breakball
Und dann versagen dem Spanier auch noch die Nerven. Ein schier unmöglicher Punkt geht doch noch an Federer, weil Robredo den Smash komplett versiebt.
40:40
Noch so ein Punkt. Endlich ist der Ball einmal im Spiel. Robredo freut sich innerlich, doch eigentlich hat er keine Chance, auch nicht bei den langen Ballwechsel.
Wawrinka – Lopez 7:6
Stan hat sich den ersten Satz im Tiebreak geschnappt! Ein einziges Minibreak, begleitet von einem Ur-Schrei Wawrinkas, bringt dem Romand den 7:5-Sieg im Entscheidungsgame. Wenn die beiden weiter so aufschlagen (und retournieren), wird das wohl nicht das letzte Tiebreak auf Court 2 gewesen sein. Die Anzahl gewonnener Punkte bei eigenem Aufschlag ist bei beiden galaktisch: 95% bei Lopez gegenüber 89% bei Wawrinka.
epa04293548 Stan Wawrinka of Switzerland during his fourth round match against Feliciano Lopez of Spain at the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 01 July 2014.  EPA/TATYANA ZENKOVICH
Ein Krampf war's!
40:30
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Schweizer zu jeder Zeit eine oder auch zwei Schippen drauflegen kann. Wenn er auf die Tube drückt sieht Robredo aus wie ein Hase, der gerade nach seiner Karotte sucht.
40:15
Und weil es so lange keinen gab, leistet sich Federer nun gleich zwei nacheinander.
30:15
Nach langer Zeit wieder einmal ein unerzwungener Fehler von Federer mit der Rückhand.
15:15
Der war jetzt für einmal stark gespielt.Guter Aufschlag, Federer kommt aber noch ran. Den Return aber nimmt Robredo im Aufstieg, riskiert dabei viel. Für einmal geht es auf und der Ball landet im Feld. Applaus.
0:15
Nächster Rückhand-Fehler vom lieben Tommy.
Entry Type
6:1 3:1 - Game - Roger Federer
Null Probleme für Federer, seinen Service durchzubringen. Erst drei Punkte konnte der Spanier bei Aufschlag Federer verbuchen.
40:0
Wenn Federer weiter so aufschlägt, wird Robredo nicht mal in die Nähe eines Breaks kommen.
User Avatar
Geschreie auf dem Centre Court
von Tobias Wüst
Da scheint man einiges mitzukriegen auf Court 1. Zwei Matches in einem, sozusagen.
Ist ja auch klar, bei solchen Bildern:
epa04293582 Maria Sharapova of Russia serves to Angelique Kerber of Germany in their fourth round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 01 July 2014.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA
Die Russin liegt gegen Kerber übrigens im ersten Satz mit Break zurück.
30:0
Keine Chance für den Spanier bei diesem Punkt.
15:0
Federer hat in diesem zweiten Satz allerdings auch eine Schippe draufgelegt. Der Rasen-König macht kaum noch Fehler. Ganz anders RObredo ...
Entry Type
6:1 2:1 - Game - Tommy Robredo
Na geht doch. Robredo verhindert ein weiteres enges Game und holt sich das erste Game im zweiten Satz mit dem ersten Aufschlag.
40:30
Wow. Starker Return von Fedi und dann sofort der Gang ans Netz. Mit einem Vorhand-Volley schliesst der Maestro ab.
40:15
Sehe ich das richtig? Robredo mit einem Ass und zwei Spielbällen.
15:15
Kaum sage ich's, bricht Robredo diese Marke und bucht den Punkt zum 15:15.
0:15
Im zweiten Satz gingen bisher alle Punkte an Federer. 9:0 aus Sicht des Schweizers.
Entry Type
6:1 2:0 - Game - Roger Federer
Und schon steht es wieder 2:0 im zweiten Satz.
Wawrinka – Lopez 5:5
Die Kontrahenten schenken sich weiter nichts, keiner ist bislang zu Breakbällen gekommen. Wawrinka mit mehr Winnern, weniger Fehlern und allgemein dem bessern Spiel. Ummünzen kann er dies aber noch nicht. Es bahnt sich das erste Tiebreak an.
40:0
Drei Spielbälle für Federer.
30:0
Was Robredo bisher mit seiner Rückhand zeigt ist nicht Achtelfinal würdig. Fehler um Fehler beim Spanier.
Entry Type
6:1 1:0 - Break - Roger Federer
Und wie schon in Satz eins breakt Federer Robredo gleich zu Beginn.
Entry Type
0:40 - Breakball
Gleich zu Beginn des zweiten Satzes kommt Federer zu drei Breakchancen!
0:30
Und gleich noch ein Fehler von Robredo. Die Rückhand wackelt gewaltig.
0:15
Der zweite Satz hat bereits wieder begonnen. Und er beginnt wie der Erste aufgehört hat. Mit einem Punkt für Federer.
User Avatar
Diskutabler Vorschlag!
von lolstCase
Falls Roger, Stan und die Nati alle heute ins Viertelfinale kommen, sollten alle Geschäfte morgen alles 1/4 billiger machen!
Entry Type
6:1 - Satz - Roger Federer
Denn da ist der erste Satz für Roger Federer. Was war denn das für ein Spaziergang in diesem ersten Durchgang. Federer brauchte nicht sein bestes Tennis zu zeigen, bei weitem nicht. Gleich mit zwei Breaks holt sich der Schweizer den ersten Satz.
User Avatar
Fehlt der Durchblick?
von Tobias Wüst
Bislang läuft es dem Spanier auf Court 1 eindeutig noch nicht nach Wunsch. Liegt's an seiner gewöhnungsbedürftigen Brille?
Tommy Robredo
40:15
Bei diesem Spielstand kann man sich auch einmal verschätzen.
Entry Type
40:0 - Satzball
Wieder der Aufschlag. Drei Satzbälle.
30:0
Aufschlag und Vorhand hinterher. Robredo hat bisher keinen Stich.
15:0
Ass Nummer drei bereits von Federer.
Entry Type
5:1 - Break - Roger Federer
Und da ist das Doppel-Break. Noch ein Fehler des Spaniers und so serviert Federer bereits zum Gewinn des Startsatzes.
Breakball Federer
Robredo zwar am Drücker, doch Federer hat nun Lunte gerochen und möchte diesen Satz so schnell wie möglich gewinnen. Wieder Breakball.
40:40
Robredo kann vorerst ein zweites Break abwenden.
Entry Type
30:40 - Breakball
Was für ein Klassereturn von Roger. Robredo kommt kaum noch an die Kugel ran. Er schafft es zwar noch, den Ball über's Netz zu spielen, doch Federer wartet bereits, um zu verwerten.
30:30
Uff. Das war sehr knapp. Federer kommt zum Vorhand spielen, doch sein Knaller inside-out landet ganz knapp neben der Linie.
15:30
Die Rückhand von Robredo landet im Netz. Aus dem Nichts, völlig unnötig. Uns kanns recht sein.
15:15
Da müssen schon Fehler von Federer hin, damit auch Robredo zu seinen Punkten kommt.
0:15
Robredo scheint mir bisher ziemlich ideenlos. Der Spanier versucht zwar immer wieder neue Dinge, kommt damit aber nicht durch.
Wawrinka – Lopez 4:3
Wawrinka muss hier auf ein Wanken Lopez' bei eigenem Aufschlag hoffen, denn bislang hat der Spanier alle seine Punkte nach 1. Service gewonnen, nur 50% deren nach zweitem Aufschlag. Der Schweizer selber hat gerade wieder ein Game zu Null nach Hause serviert.
epa04293545 Stan Wawrinka of Switzerland returns to Feliciano Lopez of Spain during their fourth round match of the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 01 July 2014.  EPA/TATYANA ZENKOVICH
Entry Type
4:1 - Game - Roger Federer
Und dieses Führung lässt er sich nicht mehr nehmen. Federer führt in Satz ein mit 4:1.
40:30
Doch der Aufschlag und Hawk-Eye verschaffen dem Schweizer ein wenig Luft ...
30:30
Hoppla. Ein schöner Punkt von Robredo und ein unnötiger Fehler von Federer bringt Robredo wieder ran an dieses Game. Das waren gleichzeitig die ersten beiden Punkte des Spaniers bei Aufschlag Federer.
30:0
Robredo hat bereits eingesehen, dass er sofort auf den Winner gehen muss, wenn er bei Aufschlag Federer eine Chance haben will. Das setzt aber viel Risiko voraus. Der Ball geht ins aus.
15:0
Gesagt, getan. Erstes Ass von Federer.
Entry Type
3:1 - Game - Tommy Robredo
Tatsächlich holt sich der Spanier das erste Game. Sollte Federer jedoch weiter so aufschlagen, ist dieser Satz bald vorbei.
40:15
Und weil auch dieser Slice von Federer nicht im Feld ist, hat Robredo endlich zwei Spielbälle.
30:15
Dann aber wieder ein Fehler auf der Seite des Schweizers.
15:15
Wow! Federer ist nicht nur stark im Angriff. Auch in der Verteidigung gehört er zu den Besten. Robredo versucht ein ums andere Mal, den Schweizer aus dem Feld zu drücken, doch alles kommt zurück. Schliesslich verliert Robredo die Nerven und verhaut den Smash.
15:0
Returnfehler von Federer.
Wawrinka – Lopez 3:2
Weiterhin alles in der Reihe auf Court 2. Der Aufschlag-Volley-Spezialist Lopez kann diese Taktik bislang noch erfolgreich einsetzen, doch ich habe das Gefühl, Stan wird ihm diese durchsichtige Spielweise nicht mehr lange durchgehen lassen. Er selber ist bei eigenem Aufschlag bislang unantastbar.
Entry Type
3:0 - Game - Roger Federer
Für einmal kommt der Return ins Feld zurück, doch Federer stürmt sogleich ans Netz vor. Robredo versucht, mit seiner einhändigen Rückhand den Schweizer zu passieren, sein Ball aber bleibt am Netz hängen. Game Federer.
40:0
Robredo sieht momentan keinen Ball. Drei Spielbälle für Roger.
30:0
Bereits wieder zwei Punkte mit dem Service.
15:0
Der Aufschlag war bisher an diesem Turnier Weltklasse. So auch heute in den bisherigen Minuten.
User Avatar
#wimbledonproblems
von Tobias Wüst

Gibt Schlimmeres. Zum Beispiel darauf hoffen zu müssen, dass sowohl Federer als auch Marathon-Stan ihre Matches schnell durchbringen, um ja nicht den geschichtsträchtigen Schweizer Auftritt gegen Argentinien heute Abend zu verpassen.
Entry Type
2:0 - Break - Roger Federer
Da ist das Break. Robredo schenkt Federer einen weiteren Punkt somit führt der Schweizer schon früh mit Break.
Entry Type
Breakball Federer - Breakball
Dank einer sensationellen Länge in den Schlägen holt sich Federer Breakball Nummer vier in diesem Game.
40:40
Das war schwach von Federer. Auch beim dritten Breakball misslingt der Return komplett.
Entry Type
30:40 - Breakball
Auch beim Zweiten verzieht Federer den Slice deutlich hinter die Grundlinie ... jetzt aber.
Entry Type
15:40 - Breakball
Der erste Breakball ist weg.
Entry Type
0:40 - Breakball
Super Länge von Federer. Robredo von Beginn weg unter Druck. Das sind bereits drei Breakbälle!
0:30
Wie bitte? Fussfehler beim zweiten Aufschlag.
0:15
Robredo hat noch keinen Punkt verbuchen können. Auch dieser Ball landet neben der Linie.
Wawrinka – Lopez 1:1
Abgesehen vom ersten Doppelfehler der Partie (durch Lopez) nichts zu berichten von den ersten zwei Games. Stan bei eigenem Aufschlag noch mit einer weissen Weste.
Entry Type
1:0 - Game - Roger Federer
Und mit einer Vorhand inside-out holt sich der Maestro das erste Game ... und das zu Null.
40:0
Konzentrierter Beginn von Federer. Er platziert die Vorhand haargenau auf der Linie. Robredo kommt nicht mehr ran.
30:0
Returnfehler bei Robredo nach einem Zweiten bei Roger.
Entry Type
15:0 - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Federer hat den Münzwurf gewonnen und sich wie gewohnt für den Aufschlag entschieden. Es geht los. Serve-and-volley zu Beginn.
Wawrinka – Lopez
Das Match hat begonnen, Wawrinka hat zuerst Aufschlag.
Stan Wawrinka of Switzerland plays a return to Denis Istomin of Uzbekistan during their men's singles match at the All England Lawn Tennis Championships in Wimbledon, London, Monday, June 30, 2014. (AP Photo/Alastair Grant)
Federer und Robredo auf dem Platz
So, in Kürze dürfte das Achtelfinale zwischen Federer und Robredo starten. Die beiden Protagonisten sind bereits auf dem Court. Nach dem 5-minütigen Einspielen gilt's dann ernst. Ich sage jetzt schon Mal. Come on, Roger!
User Avatar
Wawrinka – Lopez
von Tobias Wüst
Stan the Man heute Morgen auf dem Weg Richtung Stadion.
Die beeindruckende Statistik des Königs von Wimbledon
Roger Federer startet dieses Jahr zum 16 Mal die Mission Wimbledon-Titel. Eine Mission, die er schon sieben Mal vollstreckt hat, SIEBEN Mal, eine unfassbare Zahl. Wäre 2008 nicht ein Stier namens Rafael Nadal auf der Gegenseite gestanden, wären es sogar acht Titel. Für die Buchhaltung also: Dreimal out in der ersten Rund(1999, 2000, 2002), Einmal out in Runde zwei(2013), dreimal war das Viertelfinale Endstation(2001, 2010, 2011), dann die obengenannte Niederlage gegen Rafa im Finale(2008) und die unfassbaren sieben Titel. Viel mehr braucht's da nicht zu sagen. Die Frage ist nur: Wie weit geht es 2014?
Roger Federer of Switzerland reacts after defeating Santiago Giraldo of Colombia during their men's singles tennis match at the Wimbledon Tennis Championships, in London June 28, 2014.                   REUTERS/Suzanne Plunkett (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)
Wawrinka – Lopez
Halep ist durch.
In Kürze werden die beiden Kontrahenten den Court 2 betreten und sich einspielen. Es kann sich also nur noch um Stunden handeln.
Head-to-Head
Wenn alles normal läuft, müsste Federer heute Robredo eigentlich vom heiligen Rasen fegen. In bisher elf Duellen setzte sich der Maestro deren zehn Mal durch. Nur gerade ein Spiel konnte der Spanier für sich entscheiden. Keine Angst also ... denkste, denn das letzte Aufeinandertreffen war eben dieser eine Sieg von Robredo. In New York beim US Open im letzten Jahr schied Federer sang- und klanglos im Achtelfinale gegen Robredo aus. Bleiben wir jedoch beim Positiven. King Roger hat somit noch eine Rechnung offen und die Unterlage, auf der heute gespielt wird, kommt dem Schweizer schon sehr entgegen. In Bälde sollte es losgehen auf Court Nr. 1.
Wawrinka – Lopez
Heute werden Sie parallel zum Federer-Match in diesem Ticker auch über das Abschneiden von Wawrinka gegen Lopez auf dem Laufenden gehalten. Derzeit spielen auf dem Court 2 noch Simona Halep und Zarina Dyas, doch die erstgenannte Favoritin aus Rumänien liegt im Entscheidungssatz bereits mit 5:0 in Front.
Kommt es zum Schweizer Duell? - Vor dem Spiel
Stanislas Wawrinka trifft in seinem dritten Wimbledon-Achtelfinal nach 2008 und 2009 auf den spanischen Linkshänder Feliciano Lopez (ATP 26), der den Aufschlagriesen John Isner (ATP 11) in vier äusserst engen Sätzen bezwang (6:7, 7:6, 7:6, 7:5). Um wenigstens einigermassen Chancengleichheit zu schaffen, spielt auch Roger Federer seinen Achtelfinal gegen Tommy Robredo (ATP 22) erst heute. Im Viertelfinal, den Wawrinka noch nie erreicht hat, könnte es dann am Mittwoch zum Schweizer Duell kommen. Beide Partien beginnen um ca. 14 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel