Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Mark Williams poses with the trophy after winning the 2018 Snooker World Championship at The Crucible, Sheffield, England, Monday, May 7, 2018. Mark Williams has won the world snooker championship for the third time, 15 years after his last, after beating John Higgins 18-16 in one of the great finals at the Crucible Theatre. At 43, Williams became the oldest winner of the sport’s biggest prize since fellow Welshman Roy Reardon won his sixth and final world title in 1978. (Richard Sellers/PA via AP)

«The Welsh Potting Machine»: Mark Williams ist zum dritten Mal Weltmeister. Bild: AP

18 Jahre nach dem ersten Mal wieder Weltmeister – Sportler, die ewig erfolgreich sind

08.05.18, 14:10 08.05.18, 14:29


Der Waliser Mark Williams ist zum dritten Mal Snooker-Weltmeister geworden – 18 Jahre nach seinem ersten und 15 Jahre nach seinem zweiten WM-Titel. Keine Frage: Wer über eine so lange Zeitspanne ganz vorne ist, der muss ein Ausnahmeathlet sein. So wie diese Einzelsportler, die ebenfalls Brillantes geschafft haben:

(Diese Liste erhebt nicht den Anspruch, vollständig zu sein.)

15 legendäre Dance-Moves, die früher noch richtig cool waren

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ursus ZH 08.05.2018 15:50
    Highlight Simon Ammann darf man auch ein wenig erwähnen. Auch der war lange Zeit vorne dabei.
    5 5 Melden
  • leu84 08.05.2018 15:17
    Highlight Simone Niggli-Luder war auch nicht schlecht
    8 1 Melden
    • Ralf Meile 08.05.2018 15:38
      Highlight Ja. Hat den Cut knapp verpasst, weil es irgendwo eine Grenze geben muss. Ihre Trillion Titel holte sie in der „kurzen“ Zeitspanne von 12 Jahren.
      16 0 Melden
  • Ritiker K. 08.05.2018 14:56
    Highlight Kelly Slater holte sich den Weltmeistertitel im Profi Surfen in den Jahren 1992, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2005, 2006, 2008, 2010 und 2011. Er ist somit mit 11 Titeln der Rekordmeister und auch der jüngste und der älteste Surfweltmeister aller Zeiten.
    12 2 Melden
  • Gar Manarnar 08.05.2018 14:39
    Highlight Tim Duncan oder Kareem Abdul-Jabbar kommen in den Sinn.
    4 6 Melden
    • Ralf Meile 08.05.2018 14:46
      Highlight Wie im einleitenden Text erwähnt, geht es um Einzelsportler. Die beiden Basketballer finden drum keine Aufnahme, wie auch keine Fussballer oder Eishockeyspieler.
      20 0 Melden

Lieber Roger Federer – Was wir dir zum 37. Geburtstag wünschen

Zahlreiche unvergessene Augenblicke hat Roger Federer uns beschert. Heute feiert er Geburtstag. Zeit, den Spiess umzudrehen und den Baselbieter mit Wünschen zu überhäufen.

Als Teenager hattest du ein Bäuchlein, «weil ich zu viel Schokolade ass», wie du mal erzählt hast. Wir finden: sympathisch. Den Genuss hast du dir verdient.

Der «Basler Zeitung» hast du mal verraten, dass du noch nie im Rhein schwimmen warst. Das solltest du nachholen: Kauf dir einen Wickelfisch und lass dich einfach mal treiben.

Nach Siegen, nach Niederlagen, aber einmal auch im Musical «Finding Neverland», das du mit deinen Kids besucht hast: Für deine Emotionen hast du dich nie geschämt. …

Artikel lesen