Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04135339 Roger Federer of Switzerland returns the ball to Ivo Karlovic of Croatia during a match at the Sony Open tennis tournament on Key Biscayne in Miami, Florida, USA, 21 March 2014.  EPA/ERIK S. LESSER

Federer gelingt nach einem Freilos in der Startrunde der Auftakt in das Turnier auf Key Biscayne nach Mass. Bild: EPA/EPA

Tennis in Miami

Roger Federer problemlos in Runde 3

Roger Federer steht am Masters-1000-Turnier in Miami in der 3. Runde. Gegen den Kroaten Ivo Karlovic (ATP 53) bekundet der Baselbieter keine Probleme und siegt in 75 Minuten 6:4, 7:6 (7:4).



Federer gelingt nach einem Freilos in der Startrunde der Auftakt in das Turnier auf Key Biscayne nach Mass. Bereits den ersten Breakball im ersten Game der Partie gegen den 2,11 Meter grossen Hünen aus Zagreb vermag der 32-jährige Baselbieter zu nutzen. In der Folge bringt Federer seine Aufschlagspiele durch. 

Nur einen Punkt bei eigenem Aufschlag abgegeben

Nur einen Punkt verliert die Weltnummer 5 im ersten Satz bei eigenem Aufschlag – und dies ausgerechnet beim ersten Satzball, als Federer eine Vorhand knapp neben die Linie setzt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Hier schenkt der Kroate Federer im ersten Game mit einem Doppelfehler das Break.GIF: tennistv.com

Zweiter Satz im Tie-Break

Im zweiten Durchgang hat Federer etwas mehr zu kämpfen: Nachdem beide Spieler bis zum Stand von 4:4 unangetastet geblieben sind, bieten sich dem Favoriten die nächsten beiden Breakchancen, die Federer aber nicht nutzen kann. So muss wieder einmal ein Tiebreak die Entscheidung bringen. 

Federer setzt sich in der 15. Kurzentscheidung zwischen den beiden zum 14. Mal durch, nachdem Karlovic bei eigenem Aufschlag zwei Volleyfehler unterlaufen. Beim Matchball profitiert Federer, der während der ganzen Partie nur vier Punkte bei eigenem Service abgeben musste, von einem Vorhandfehler des Kroaten.

Der letzte Punkt

Animiertes GIF GIF abspielen

Karlovic haut eine einfache Vorhand ins Netz. GIF: tennisttv.com

In der nächsten Runde trifft der Schweizer auf den Sieger der Partie zwischen dem Spanier Fernando Verdasco (ATP 29) und dem Holländer Thiemo de Bakker (ATP 162). Gegen beide Spieler hat Federer noch keine Niederlage erlitten.

Bild

Die tolle Matchbilanz von Roger Federer. Bild: tennistv.com

Federer als Geburtstagsgeschenk?

Federer kann in diesem Jahr in Miami voll punkten, da er 2013 wegen seiner in Indian Wells erlittenen Rückenverletzung am Turnier in Florida nicht hatte teilnehmen können. In der jüngeren Vergangenheit konnte er am Masters-1000-Event, das auf der Insel Key Biscayne vor Miami ausgetragen wird, allerdings nur selten überzeugen. Seit seinen beiden Triumphen 2005 und 2006 erreichte Federer nur noch zweimal die Halbfinals. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Die Insta-Könige der Sport-Schweiz – zwei Überraschungen haben es in die Top 10 geschafft

Nachfolgend sind die 20 Schweizer Sportler mit den – gemäss «Likeometer» – meisten Instagram-Followern in absteigender Reihenfolge aufgelistet (Stand: 26. Juni 2019, 12.30 Uhr). Teams (Alfa Romeo Racing), zurückgetretene Sportler (Martina Hingis, Fabian Cancellara) und Schweizer, die für eine andere Nation antreten (Ivan Rakitic, Charyl Chappuis) wurden nicht berücksichtigt.

Der aufgestellte Nati-Stürmer war lange der Hoffnungsträger der Schweizer Fussball-Szene, doch seit seinem Wechsel in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel