DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung Nino Niederreiter, da kommt Konkurrenz: Wild-Youngster versenkt Penalty arschcool und jubelt wie ein Superstar

17.07.2015, 11:0417.07.2015, 11:07

Alex Tuch ist 19 Jahre alt und wurde 2014 von den Minnesota Wild an 18. Stelle gedraftet. In der letzten Saison spielte er noch im College und war der zweitbeste Skorer des amerikanischen U18-Nationalteams. Ansonsten war nicht viel über den rechten Flügel der NHL-Franchise von Nino Niederreiter bekannt. 

Das hat sich jetzt schlagartig geändert. Der 1,93-Meter-Hüne versenkte im Entwicklungscamp der Wild einen grandiosen Penalty. Von rechts kurvt er in den Slot, spielt sich den Puck zwischen den Beinen durch, weicht dem in den Weg gelegten Torhüter-Stock aus, verzögert lange und schiebt dann eiskalt ein.

Auch sein Jubel kann sich sehen lassen: Stolz marschiert er übers Eis. Ob Nino Niederreiter das Video seines vielleicht künftigen Teamkollegen auch gesehen hat? Vielleicht sollte er das. Tuch spielt nämlich auf der gleichen Position wie der Bündner ... (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Visp, Olten und Kloten dürfen aufsteigen – was ist mit Spielverderber Langenthal?
Die Liga hat Olten, Kloten und Visp die Aufstiegsbewilligung erteilt. Nur noch Langenthal kann verhindern, dass die National League nächste Saison 14 Teams umfasst. Aber ist Langenthal noch gut genug, um ein Spielverderber zu sein? Das ist im nächsten Frühjahr die entscheidende Frage.

Zum ersten Mal war das Aufstiegsgesuch nicht mehr gratis. Wer das Gesuch einreichte, musste erst einmal 20'000 Franken überweisen. So hat es erstmals keine «Folklore-Gesuche» mehr gegeben. Nur noch Olten, Kloten und Visp – alle drei mit Infrastruktur und Geld für die höchste Liga – haben ein Gesuch eingereicht. Und alle drei sind bewilligt worden.

Zur Story