Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ronaldos neuste TV-Werbung aus Singapur ist einfach nur 🙊



Man denkt sich ja, dass Cristiano Ronaldo eigentlich mehr als genug Geld hat. Aber was heisst schon «genug»? Es geht doch immer noch ein bisschen! Und so entstehen dann halt eben Werbespots wie dieser für eine Shopping-App in Singapur:

Längst Kult ist eine andere Werbung, für die sich CR7 in Asien einst hergab. Mit diesem Ding strafft der Portugiese seither täglich seine Gesichtsmuskeln:

(ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Fussballstars mit dem Snapchat-Kinderfilter

Wenn sich halb China am selben Strand befindet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • So en Ueli 16.08.2019 13:46
    Highlight Highlight Da schaue ich lieber die Werbung der Fischer Bettwarenfabrik.
  • BernensisU 16.08.2019 11:36
    Highlight Highlight Das beste ist ja der Kommentar unter dem Video bei Youtube:
    User: Seriously, Ronaldo?
    Antwort Shopee Singapore: Yes seriously! CR7 himself!

    ohjeee.. 😆
  • Chili5000 16.08.2019 08:50
    Highlight Highlight Wenn Leute so viel Geld zahlen dann muss man ihnen das Geld auch abnehmen. Er wird sicher auch seinen Spass bei den Dreharbeiten gehabt haben... :)
  • ahaok 16.08.2019 08:43
    Highlight Highlight Shopee
    Benutzer Bildabspielen
  • DocShi 16.08.2019 08:24
    Highlight Highlight Lol, die Shoppee Werbung. 🤣
  • Thurgauo 16.08.2019 08:20
    Highlight Highlight Für min. siebenstellige Beträge würde ich das auch mitmachen.
    • DanielaK 16.08.2019 08:30
      Highlight Highlight So zum Affen machen würde ich mich höchstens in einer Notsituation, aber garantiert nicht wenn ich eh schon im Geld schwimme. Allerdings ist Geld für mich auch eher ein notwendiges Übel. Haben die dort keine Werbeleute, die ernst zu nehmendes profuzieren können? Das Gehampel hat mich eher an die Teletubbies erinnert🙈
    • DocShi 16.08.2019 09:32
      Highlight Highlight @DanielaK, andere Länder andere Vorliegen andere Vorstellungen.
      Auch Schweizer haben Angewohnheiten (auch im Fernsehen/Werbung) die andere schräg finden.
    • DanielaK 16.08.2019 10:14
      Highlight Highlight Das mag sein. Auf mich wirkt es halt schon sehr künstlich. Selbst für Werbung.
    Weitere Antworten anzeigen

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel