Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elias Ambuehl knackt in Arosa Lenzerheide den Weltrekord im Rueckwaerts-Skifahren. 
(PPR/Arosa Lenzerheide/SRF/Marcus Gyger)

Elias Ambühl freut sich über den Weltrekord. Bild: PPR

131,23 km/h! Elias Ambühl stellt Weltrekord im Rückwärts-Skifahren auf



abspielen

Video: streamable

Der Schweizer Freeskier Elias Ambühl ist neuer Weltrekordhalter im Rückwärtsskifahren. Eigentlich wäre der Rekord erst für heute geplant gewesen, doch aufgrund der schlechten Wetterbedinungen musste der Live-Event von SRF abgesagt werden. Gut, raste der 24-jährige Bündner bereits am Montag im Training am Weisshorn von Arosa eine eigens dafür präparierte Piste mit 131.23 km/h hinunter. 

Ambühl knackte den Rekord des Norwegers Anders Backe, der vor fünf Jahren mit 128,7 km/h rückwärts über eine Skisprungschanze fuhr. (pre)

Die 10 besten Skigebiete der Alpen 2016

Unvergessene Ski-Geschichten

Wie der Ski-Salto zu Didier Cuches Markenzeichen wurde: «Fans glaubten, es war geplant»

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Phipsli 28.02.2017 14:33
    Highlight Highlight Ziemlich cool... und am Schluss mal locker wieder vorwärts hüpfen..:-)
  • äti 28.02.2017 11:17
    Highlight Highlight Mich freuts, auch rückwärts kommt man vorwärts.
  • Charlie B. 28.02.2017 09:11
    Highlight Highlight Gut, endlich mal etwas was die Menschheit weiterbringt!
    • DerBeserWiser 28.02.2017 12:09
      Highlight Highlight Ist immerhin ein Weltrekord.
    • Tooto 28.02.2017 12:48
      Highlight Highlight Voll. Ich mache jeden Tag nur Dinge die der Menschheit was bringen

Nein, das sind keine Ameisen – das sind stürzende Downhill-Biker 😱

Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Haufen Ameisen, ist in Wirklichkeit eine Menge von stürzenden und taumelnden Extrem-Bikern. Beim Downhill-Rennen im französischen Skiressort Les Deux Alpes starten die rund 1000 Athleten auf einem Gletscher und rasen dann den Berg hinunter.

Dieses Jahr kam es kurz nach dem Start auf der rund 25 Kilometer langen Strecke zu einem spektakulären Massencrash. Der Sieg im Rennen ging an den Franzosen Kilian Bron, der die Abfahrt in einer guten halben Stunde …

Artikel lesen
Link zum Artikel