DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Balotelli feiert sein Tor live mit einer Story drüben bei Instagram

04.03.2019, 07:4804.03.2019, 08:54
Video: streamja

Beim 2:0-Sieg über Saint-Etienne präsentiert Olympique Marseilles Stürmer Mario Balotelli einen Jubel der besonderen Art. Nach dem artistischen Treffer schnappt er sich ein Smartphone, um sich und seine Kollegen beim Feiern zu filmen.

Die 8,4 Millionen Follower Balotellis auf Instagram realisieren schnell, dass es sich beim Smartphone wohl um das Gerät des Italieners handelt. Denn Balotelli postet den Jubel direkt als Story. Kaum ist das Spiel im Stade Vélodrome beendet, stellt er das Video auch noch als regulären Post ins Netz:

Für Balotelli war es im sechsten Einsatz für Marseille bereits der vierte Treffer. OM stiess damit auf Rang 4 vor, der Rückstand auf das zweitplatzierte Lille beträgt zehn Punkte. Meister Paris Saint-Germain ist dem Rest der Liga längst entrückt. (ram)

Die besten Sprüche von Mario Balotelli

1 / 14
Die besten Sprüche von Mario Balotelli
quelle: epa/epa / sebastien nogier
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht es aus, wenn du den Eltern das Smartphone erklärst

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vucinic lässt der Schweiz die Hosen herunter und trägt sie als Kopfschmuck

8. Oktober 2010: Dass die Schweiz in Montenegro mit 0:1 verliert, gerät beinahe zur Nebensache. Für Aufsehen sorgt vielmehr der unkonventionelle Jubel des einzigen Torschützen Mirko Vucinic.

Nach dem enttäuschenden Ausscheiden in der Gruppenphase an der WM 2010 will es die Schweizer Nati am nächsten Turnier besser machen. Doch die EM 2012 verpasst sie – weil der Start völlig in die Hose geht.

Zuerst ein 1:3 in Basel gegen England, dann eine unerwartete 0:1-Niederlage auswärts gegen Montenegro. In Podgorica fehlt es der Schweiz an Durchschlagskraft, sie hat keine Ideen, wie sie den Gegner überwinden kann. So fällt das einzige Tor auf der anderen Seite. In der 67. Minute vernascht …

Artikel lesen
Link zum Artikel