DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schottischer Fussballer verletzt Teamkollege mit «Speer» und gibt ihm dafür seine Siegprämie



GLASGOW, UNITED KINGDOM - MARCH 17: Steven Thompson of St Mirren celebrates with the Scottish Communities League Cup after victory in the Scottish Communities League Cup Final between St Mirren and Hearts at Hampden Park on March 17, 2013 in Glasgow, Scotland. (Photo by Mark Runnacles/Getty Images)

Speerwerfer Thompson mit dem Ligacup, den er mit St.Mirren 2013 gewann. Bild: Getty Images Europe

Der britische Fussball ist voll mit kuriosen Episoden, bei denen man auf dem Kontinent ins Schmunzeln gerät. Das neuste Kapitel hat Steven Thompson, der Captain des schottischen Erstligisten St.Mirren, hinzugefügt. Im Training alberte er letzte Woche herum, warf eine Stange auf seinen Teamkollegen John McGinn. Dummerweise war die Stange unten spitzig, damit man sie in den Boden stecken kann – und diese Spitze traf McGinn im Oberschenkel, sie ging etwa einen Zentimeter ins Bein.

«Ich war nicht wütend oder so. Es war einfach nur ein dummer Scherz, der komplett in die Hose ging», sagte Thompson zu seiner Tat. Teamkollege McGinn fällt wohl für den Rest der Saison aus. In der Scottish Sun versprach Thompson, seine Prämie für den 4:1-Sieg gegen Kilmarnock dem verletzten McGinn zu spendieren. Schliesslich war es sein Verschulden, dass der U21-Nationalspieler nicht auflaufen konnte. (ram)

Der Leichtathletik-Horror

Animiertes GIF GIF abspielen

Der finnische Speerwerfer Tero Pitkämäki trifft 2007 den französischen Weitspringer Salim Sdiri. gif: ms track & field

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel