DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So schmerzhaft wie der Treffer von Skandal-Nudel Proschwitz war ein Premieren-Tor wohl noch nie



Nein, es war noch nicht wirklich das Jahr von Nick Proschwitz. Erst vor wenigen Tagen wurde er bei Paderborn rausgeworfen, weil er sich im Trainingslager angeblich vor Hotelangestellten entblösste. Dann wechselte er in die wenig beachtete Liga nach Belgien zu St.Truiden.

Dort allerdings schlägt der ehemalige Vaduz- und Thun-Stürmer ein wie eine Bombe. Im ersten Spiel bei Standard Lüttich erzielt der 29-Jährige beide Tore zum 2:1-Sieg. Über sein Premieren-Tor zum 1:1 kann sich der Deutsche allerdings erst im Nachhinein freuen: Lüttich-Spieler Ivan Santini ballert dem Angreifer den Befreiungsschlag aus kurzer Distanz voll ins Gesicht. Von dort prallt der Ball ins Tor.

Kleiner Trost für Proschwitz: Solche Tore können auch doppelt schmerzen. 2009 «schoss» Gareth Bale für Tottenham praktisch einen identischen Treffer. Mit dem kleinen Unterschied, dass Bale vom Teamkollegen abgeschossen wurde und der Ball im eigenen Netz landete:

abspielen

Auch Gareth Bale unterlief 2009 noch für Tottenham so ein Tor. Allerdings «schoss» der Waliser in den eigenen Kasten.
YouTube/Lurchi Griffin

(fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel