DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was macht eigentlich Arschawin mittlerweile? Er schiesst in Kasachstan sein Tor der Karriere!

25.07.2016, 09:2025.07.2016, 09:21
Arschawin kann es noch immer.
streamable

Wir erinnern uns wehmütig, als Andrej Arschawin während der EM 2008 in der Schweiz tanzte. Die Karriere des wirbligen Stürmers verlief danach trotz Wechsel zu Arsenal nicht mehr überragend. An die EM 2016 wurde er nicht mitgenommen, der 35-Jährige spielt aber noch. Im März wechselte er von Kuban Krasnodar nach Kasachstan zu Kairat Almaty.

Dort erzielte er bis am Sonntag in 17 Partien fünf Tore und sieben Assists für den Ligazweiten. Am Sonntag liess der 1,72 Meter kleine Angreifer gegen Taraz dann vielleicht sein schönstes Tor der Karriere folgen: Technisch brillant mit einem Trick den Ball angenommen, drei Gegner ausgetanzt und dann das Leder aus 14 Metern über den Goalie gelobt. Hach, wäre doch nochmals Sommer 2008! (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel