Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wer zum Teufel ist Zlatan Ibrahimovic?» Denkt sich Hertha-Keeper Thomas Kraft und zimmert das Ding dreimal an die Latte



Darum ist er wohl Keeper und nicht Stürmer.
video: facebook

Wenn's ums Toreschiessen geht, dann ist bei Hertha BSC in dieser Saison noch viel Luft nach oben. Gerade mal drei Treffer gelangen dem Team von Fabian Lustenberger und Valentin Stocker in drei Spielen. Darum will im Training der Keeper Thomas Kraft mit gutem Beispiel vorangehen und seinen Jungs zeigen, wie man das Tor trifft. Dumm nur, dass auch der Torhüter so sein Probleme mit dem Einnetzen hat. Gleich dreimal hintereinander trifft er nur den Querbalken. Immerhin: Kraft macht dabei fast so eine dynamische Figur wie Zlatan Ibrahimovic. (ndö)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wahnsinn! Real kassiert in einem Spiel 4 Elfmeter ++ Arsenal verliert gegen Aston Villa

Zwar sind die Wolfsburger in der laufenden Saison noch ungeschlagen, doch die Punkteausbeute ist wegen fünf Unentschieden bislang verhältnismässig spärlich ausgefallen. Dass es diesmal für drei Punkte reichte verdankte Wolfsburg Renato Steffen und Goalie Koen Casteels, der in der Nachspielzeit einen Penalty des Ex-Grasshoppers Munas Dabbur parierte und damit das 2:2 verhinderte.

Steffen hatte Wolfsburg schon in der 5. Minute mit seinem ersten Saisontor in Führung geschossen. Nach einer knappen …

Artikel lesen
Link zum Artikel