bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Schaun mer mal

Perfekter Lob in die Bratpfanne! Neymar zeigt uns, wie er Omelette kocht

Perfekter Lob in die Bratpfanne! Neymar zeigt uns, wie er Omelette kocht

25.07.2016, 10:0125.07.2016, 10:07

Ferien? Nicht mit Neymar. Der Barça-Superstar arbeitet auch während dem Urlaub in seiner brasilianischen Heimat. Naja, allzu streng hat es Neymar dabei allerdings nicht. Im Rahmen der #raiseit-Challenge für eine Pokerseite fordern er und Fussball-Kumpel Ronaldo sich mit lustigen Stunts und Trickshots gegenseitig heraus.

Im neusten Video zeigt Neymar, wie er seine Omelettes jeweils zubereitet: Herrlich lobt er das Ei mit dem Fuss über den eigenen Kopf in die Bratpfanne. Cool gemacht! Damit stellt er Ronaldo, der mit einer Teebeutel-Variante vorgelegt hat, natürlich klar in den Schatten. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Fernandes ärgert Ronaldo – und schiesst Portugal gegen Uruguay in den Achtelfinal
Für einmal heisst die prägende Figur bei Portugal nicht Cristiano Ronaldo, sondern Bruno Fernandes. Der Mittelfeldspieler von Manchester United schiesst Portugal gegen Uruguay mit einem Doppelpack zum Sieg – wobei Ronaldo einen der Treffer für sich reklamiert.

Und wieder einmal jubelt Cristiano Ronaldo. Der 37-jährige Stürmer freut sich in der 54. Minute über sein insgesamt 9. WM-Tor. Damit hätte er mit Portugal-Legende Eusebio gleichgezogen. Doch der Treffer wird nicht Ronaldo zugerechnet, sondern Flankengeber Bruno Fernandes. Der vereinslose Stürmer habe das Zuspiel von seinem ehemaligen Mitspieler bei Manchester United nicht mehr erreicht. Ronaldo ärgert sich kurz – auch nach dem Spiel deutet er noch einmal lachend an, dass er den Ball berührt habe –, doch Fernandes bleibt der offizielle Torschütze.

Zur Story