DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autsch! Daniel Sedin spuckt nach fiesem Puck-Ablenker Zähne



Eishockey-Profis ohne Mundschutz leben gefährlich – das muss am Montagabend auch Daniel Sedin beim 2:3 gegen die Arizona Coyotes mal wieder schmerzhaft erfahren. Als Arizona-Verteidiger Michael Stone den Puck mit der Hand aus der Luft zurück aufs Eis holen will, lenkt er die Hartgummi-Scheibe genau in Sedins Gesicht ab.

Mit schmerzverzerrtem Gesicht fährt der schwedische Skorer zur Canucks-Bank, wo er sich den ausgeschlagenen Zähnen entledigt. Die Blutspur auf dem Eis veranschaulicht auch für die Fans im Stadion seinen Schmerz. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Sniper, wie er im Buche steht – Hofmanns spezieller Weg zum Topskorer

Mit fünf Toren und zwei Assists ist Grégory Hofmann derzeit der beste Schweizer Skorer an der WM in Riga. Nächste Saison dürfte er in der NHL stürmen.

7. Mai 2021, drittes Playoff-Finalspiel zwischen dem EV Zug und Genève-Servette, es läuft die 49. Minute: Hofmann zündet in der eigenen Zone den Turbo, degradiert die Genfer Spieler zu Statisten und trifft zum letztlich entscheidenden 2:1. Der zweite Titel für die Zentralschweizer nach 1998 ist perfekt.

Es ist eine typische Szene für den 28-Jährigen. Er hat einen Antritt wie nur wenige Spieler auf dieser Welt. Einerseits verfügt er über viele schnell zuckende Muskelfasern, anderseits arbeitet …

Artikel lesen
Link zum Artikel