Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei U20-Spiel der Schweiz – so etwas haben sogar die kanadischen Reporter noch nie gesehen



Es war ein Spektakel ohne Happy End. Die Schweizer U20-Nationalmannschaft unterliegt Russland im letzten Gruppenspiel der Weltmeisterschaft mit 4:7. Damit verpasst das Team von Christian Wohlwend den Sprung auf den zweiten Platz und trifft im WM-Viertelfinal höchstwahrscheinlich auf Schweden.

Doch zu reden geben nach dem Spiel nicht nur die vielen Tore, sondern auch die folgende Situation:

abspielen

Marco Lehmann wird doppelt gefoult. Video: streamable

Der Klotener Marco Lehmann hat die Chance, alleine auf den russischen Keeper loszuziehen. Doch Verteidiger Dmitri Samorukow fällt den Schweizer Stürmer gleich zwei Mal. Gord Miller, Kommentator beim kanadischen Sender TSN, fragt scherzhaft: «Kriegt er jetzt zwei Penaltys?». Und er reibt sich wenig später verwundert die Augen, als das tatsächlich der Fall ist.

Miller und auch sein Experte Ray Ferraro haben trotz all ihrer Erfahrung noch nie eine solche Situation erlebt. Auch der foulende Russe dürfte sich gedacht haben: «Was sollen die Refs tun? Den Schweizern zwei Penaltys geben?»

Die Schiedsrichter haben aber richtig entschieden. Relevant sind diese zwei Abschnitte aus dem Regelbuch des internationalen Eishockeyverbands:

Regel 171, Absatz V

Wenn der Schiedsrichter einen Penalty anzeigt und, bevor das Spiel unterbrochen ist, ein weiteres Foul folgt, gibt es für das foulende Team eine weitere Bestrafung, egal ob der gefoulte Spieler danach oder beim ersten Penalty noch trifft oder nicht.

Regel 176, Absatz III

Sollte ein Team gleichzeitig zwei Penaltys zugesprochen erhalten, kann nur ein Tor erzielt werden. Sollte der erste Penalty in einem Tor resultieren, wird der zweite Penalty in eine entsprechende Strafe für den zweiten Regelverstoss umgewandelt. 

abspielen

Die zwei Penaltyversuche der Schweizer. Video: streamable

Marco Lehmann tritt also zum ersten Versuch an und verschiesst. Hätte er getroffen, wäre es nicht mehr zum zweiten Penalty durch Philipp Kurashev gekommen, stattdessen hätte die Schweiz ein Powerplay erhalten. 

So scheitern aber sowohl Lehmann als auch Topskorer Kurashev. Und die Schweiz gibt die Partie trotz zwischenzeitlicher Führung noch aus der Hand.

So viel ist jedes NHL-Team wert

Spielt er bald an der Seite von Nico Hischier? So tickt US-Goldjunge Jack Hughes

Link zum Artikel

Warum das Hoch von Niederreiters Hurricanes niemanden überraschen dürfte

Link zum Artikel

So führt Columbus Topfavorit Tampa nach Strich und Faden vor

Link zum Artikel

5 Gründe, warum Nashville seine Titelträume bereits wieder begraben musste

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Mats Zuccarello ist jetzt ein Dallas Star – und das macht niemanden glücklich

Link zum Artikel

Fiala über den Trade nach Minnesota: «Nicht einfach, aber ich muss nach vorne schauen»

Link zum Artikel

Hockey-Fan hämmert so lange an die Scheibe der Strafbank, bis sie zerbricht 🙈

Link zum Artikel

Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen NHL-Team in Seattle

Link zum Artikel

Tobias Geissers Weg in die NHL führt über den Umweg der Schoggi-Stadt Hershey

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chrisdea 31.12.2018 12:40
    Highlight Highlight Kommentar der Reporter nach dem ersten Penaltyversuch: "Wohlwend hätte Kurashev schiessen lassen müssen". Nach dem zweiten: "Wohlwend hätte Lehmann schiessen lassen müssen".
    Köstlich! :-)
  • miarkei 31.12.2018 12:16
    Highlight Highlight Schade für die Schweiz.
  • banda69 31.12.2018 11:54
    Highlight Highlight Lehmans Reaktion ist weltklasse. Hinfallen, aufstehen und weiterspielen.

    So geht das @Neymar und Konsorten
    • Mia_san_mia 31.12.2018 14:18
      Highlight Highlight Eher DiDomenico und Konsorten. Hier gehts um Eishockey.
    • Lümmel 31.12.2018 17:28
      Highlight Highlight @Mia: Sogar DiDomenico kennt mehr Fairplay als jeder Profifussballer!
    • incorruptus 31.12.2018 18:08
      Highlight Highlight Der Unterschied ist ja völlig naheliegend.. Nach dem Foul gehts im Eishockey weiter und wird die Chance nicht genutzt gibts den Penalty trotzdem.

      Im Fussball gibt es bei einer Vorteilsanwendung keinen Elfmeter mehr.
    Weitere Antworten anzeigen

Hollenstein nicht an der WM – dafür die Youngster Moser und Kuraschew

Nationaltrainer Patrick Fischer hat seinen finales Kader für die Eishockey-WM in der Slowakei bekannt gegeben. Dem letzten Cut fielen die Verteidiger Andrea Glauser und Samuel Kreis sowie die Stürmer Marco Müller und Denis Hollenstein zum Opfer.

Das prominenteste Opfer ist Hollenstein, der schon an sechs Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teilgenommen hat. «Wir sind nicht mehr wie früher auf 15, 20 Spieler angewiesen, die immer dabei sind», sagte Fischer. «Vor allem auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel