DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was der Holländer mit dem Sturm anfängt? Er macht die Meisterschaft im Gegenwindfahren!



Wintersturm Sabine hält derzeit fast ganz Europa in Atem. An der holländischen Küste hat er auch dazu geführt, dass Radfahrer ausser Atem geraten sind. Rund 250 Teilnehmer bestritten gestern Sonntag die nationale Gegenwind-Meisterschaft – stilecht auf einem Hollandrad ohne Gangschaltung.

abspielen

Auf die Plätze, fertig, los! Video: YouTube/Wilbert Leering

Der Bewerb fand bei Windstärke 8 (62 bis 74 km/h) statt, nur einmal hatten die Athleten mit noch heftigerem Wind zu kämpfen. Im November 2016 blies der Wind gar mit Stärke 9 (75 bis 88 km/h). Dennoch bezeichneten die Organisatoren die jüngste Ausgabe als die schwerste der Geschichte. «Wir sprechen gerne vom holländischen Berg. Das hier ist wie ein zehnprozentiger Anstieg auf dem schlechtesten Velo, das man sich vorstellen kann», sagte Mitorganisator Robrecht Stoekenbroek.

Lisa Scheenaard und Max de Jong verteidigten ihre Titel auf der 8,5 Kilometer langen Strecke auf dem Oosterscheldekering in der Provinz Zeeland. Das Team-Zeitfahren musste wegen des immer stärker aufkommenden Sturmes abgebrochen werden. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sturm Sabine ist da

1 / 31
Sturm Sabine ist da
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Andrea wird garantiert nie mitmachen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Guess who scored? Lausannes Guessand brilliert mit diesem Supertor

19 Jahre jung ist Evann Guessand – und wenn er weiterhin solche Tore schiesst, hat er eine grosse Zukunft vor sich. Der Leihspieler von Lausannes «Mutterklub» Nizza erzielt gegen den FC Zürich mit einer spektakulären Einlage den Ausgleich zum 2:2-Endstand:

Guessand und seine Waadtländer Kollegen kämpfen noch um einen Platz im internationalen Geschäft. Derweil steckt der FCZ, der eine 2:0-Führung in Lausanne nicht über den Zielstrich brachte, weiterhin im Abstiegskampf. Am Mittwoch empfangen …

Artikel lesen
Link zum Artikel