Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skandal im Mädchen-Basketball

Highschool-Schülerinnen werden angewiesen, auf den eigenen Korb zu werfen, um ein Basketballspiel zu verlieren



Um ja nicht auf die favorisierte Blackman High School zu treffen, haben die beiden Basketball-Schülerteams Riverdale und Smyrna am Samstag bei einem Aufeinandertreffen versucht, das Spiel absichtlich zu verlieren. Ständig haben die Mädchen Zeitspiele begonnen oder sind über die Aussenlinien gelaufen. Angeblich sollen sie sogar auf den eigenen Korb geworfen haben, nachdem die Trainer sie dazu angestachelt hätten. Am Ende hat Smyrna verloren (also gewonnen). Immerhin, die Aktion hat keinem Team etwas gebracht: Beide sind in der Folge suspendiert worden. (twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Chaos in Melbourne-Quali: Ami erhält mitten im Spiel positives Corona-Ergebnis und gewinnt

Wenn es einen trifft, dann manchmal doppelt: Der französisch-marokkanische Tennisprofi Elliot Benchetrit hätte beinahe ohne Satzgewinn die zweite Qualifikations-Runde der Australian Open erreicht, doch ein weiteres Kuriosum verhinderte dies. Sein Gegner beim in Doha ausgetragenen Turnier, der US-Amerikaner Dennis Kudla, war positiv auf Covid-19 getestet worden.

Das Ergebnis kam allerdings erst während des Matches. «Bei 5:3 im 2. Satz haben sie sein Resultat bekommen. Hätte ich das 4:5 …

Artikel lesen
Link zum Artikel