Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die herzzerreissende Geschichte hinter dem lustigen Marseille-Torjubel

28.08.18, 17:59


Der kleine Yassin hat am Sonntag 60'000 Zuschauer im Stade de Vélodrome von Marseille verzückt. Der Dreikäsehoch darf vor der Ligue-1-Spiel von Olympique gegen Stade Rennes den Anstoss ausführen. Doch das ist ihm nicht genug: Der Knirps mit der Nummer 13 auf dem Trikot rennt los, versenkt den Ball im Tor und jubelt anschliessend ohne T-Shirt wie ein Profi. Ein Moment, den er wohl nie vergessen wird.

So lustig wie Yassins Jubel ist seine Geschichte aber nicht. Im Gegenteil: In Marseille erinnerte man sich am Sonntag an ein Busunglück vom 23. August 2008. Vor zehn Jahren kamen Yassins Vater Lahcen und ein weiterer Mann ums Leben, als ein Fan-Car auf dem Weg nach Le Havre in eine Säule krachte.

Die Geschichte hinter Yassins Torjubel. Video: streamable

In Gedenken an die beiden Verstorbenen wurde Yassin von «OM»  eingeladen, den Anstoss auszuführen. «Es war eine Überraschung und ich habe mir einen Traum erfüllt. Auf diesem Rasen in einem brennenden Stadion ein Tor zu erzielen, das war magisch», kommentierte Yassin seinen grossen Moment beim klubeigenen TV-Sender. (pre)

Die jährlich höchsten Transfersummen im Fussball seit 1980

Fussballtalente

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fabio Haller 28.08.2018 19:55
    Highlight Ein Junge mit sehr viel Mumm...

    Chapeau!👏🏼
    5 1 Melden
  • Jesses! 28.08.2018 18:29
    Highlight Wirklich cool und niedlich. Hoffen wir, dass dies so bleibt. Auch wenn er erwachsen wird 😉
    32 6 Melden

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen