DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zuerst sind sie waagrecht, dann ganz weg

Spurs-Maskottchen verliert seine Augen

28.03.2014, 07:0728.03.2014, 14:34
Beim Spiel der San Antonio Spurs gegen die Denver Nuggets kommt es zu dramatischen Szenen. Denver-Spieler Aaron Brooks jagt einem Ball ausserhalb des Courts nach und spediert den Ball unglücklich ins Gesicht des Spurs-Maskottchen. Mit Folgen: Zuerst stehen die Augen des «Kojoten» übereinander, danach fallen sie sogar ganz ab. Das arme Tier irrt völlig orientierungslos in der Gegend umher. Zum Glück erbarmt sich ein Kameramann und fächert dem verstörten Maskottchen frische Luft zu. Gruselfaktor 1000 in der NBA. Die Spieler der Spurs haben sich für den hinterhältigen Anschlag auf ihr Maskottchen gerächt. Die Texaner gewinnen die Partie mit 108:103. (syl)
YouTube/mike sham
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mit 22 Jahren: Draft-Pick der New Jersey Devils tritt zurück und wird Prank-Influencer

Nikita Popugayev dürfte den wenigsten Hockey-Fans ein Begriff sein. In seinem Scoutingbericht steht: «Popugayev ist talentiert am Puck und nützt seine Reichweite und Grösse, um Verteidiger im Direktduell zu schlagen.» Aus diesen Gründen dürften die New Jersey Devils den heute 22-Jährigen 2017 in der vierten Runde an 98. Stelle gedraftet haben.

Doch die Hockey-Karriere von Popugayev verlief nicht so, wie er sich das wohl selbst erhofft hatte. In den letzten vier Jahren spielte er für elf …

Artikel lesen
Link zum Artikel