DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kinder, haltet die Ohren zu! Lugano-Kienzle beschimpft DiDomenico nach Schwalbe äusserst derb



Lorenz Kienzle und Chris DiDomenico stossen heute Abend kaum zusammen aufs neue Jahr an. Im Final des Spengler Cups zwischen dem HC Lugano und dem Team Canada kochen die Emotionen im zweiten Drittel hoch. DiDomenico lässt sich nach einem Crosscheck viel zu leicht fallen und holt dabei eine Strafe heraus. Kienzle versteht die Welt nicht mehr und schäumt vor Wut – am Ende werden beide Spieler auf die Strafbank gesetzt. Dort rastet Kienzle erst richtig aus und brüllt den SCL-Tigers-Spieler derb und mit nicht druckreifen Worten an. DiDomenico nimmt die verbale Attacke kommentarlos hin. (ndö)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Lugano holt Chris McSorley als Trainer mit Vertrag für drei Jahre

Nun rockt es im Tessin. Lugano wird im Laufe der nächsten Woche seine spektakulärste Traineranstellung seit 1983 (John Slettvoll) verkünden: Chris McSorley kommt für drei Jahre.

Gerüchte über ein mögliches Engagement des charismatischen Kanadiers gibt es seit seiner stillosen Entmachtung in Genf. Nun ist es konkret: Luganos Sportchef Hnat Domenichelli, Geschäftsführer Marco Werder und Präsidentin Vicky Mantegazza haben sich geeinigt: Der neue Trainer heisst Chris McSorley. Und damit die Spieler gar nicht erst auf den Gedanken einer Revolte kommen wird die Stellung des neuen Chefs gleich mit einem Dreijahresvertrag «betoniert».

Lugano bekräftigt mit dieser Trainerwahl …

Artikel lesen
Link zum Artikel