DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Massensturz aus Sicht eines Tour-Mechanikers – verletzte Fahrer und kaputte Velos, wo man hinsieht



Die 3. Etappe der Tour de France ist von einem Massensturz überschattet worden, zu dessen Opfern auch Fabian Cancellara gehörte. Der Berner verlor deshalb das Leadertrikot.

Zu den Gestürzten gehörten auch mehrere Fahrer des Teams OricaGreenEdge, darunter der Thurgauer Michael Albasini. Er ist im Video jedoch nicht zu sehen, welches den Zwischenfall aus Sicht des Mechanikers Fausto Oppici zeigt. Er trug eine GoPro und wir sehen ihn sprinten, Velos flicken und sich kurz mit Fahrern unterhalten – aber erstaunlicherweise hören wir ihn nie fluchen.

Während einige Fahrer, darunter Oppicis «Schützling» Simon Gerrans, schon unmittelbar nach dem Sturz aufgeben mussten, biss sich Fabian Cancellara bis ins Ziel. Nach einer Untersuchung im Spital musste er das Rennen jedoch aufgeben. Die traurige Diagnose: Wie schon im Frühling zwei gebrochene Lendenwirbel. (ram)

abspielen

Die Etappe aus Sicht der Fahrer mit On-Board-Kameras. YouTube/Team Giant-Alpecin

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn das Jahr 2020 ein Velorennen wäre, dann bestimmt dieses hier

Es ist der grosse Tag des Edison Muñoz in Villa Restrepo. Endlich feiert der 25-jährige Kolumbianer einen lange ersehnten Sieg. Er rollt solo über die Ziellinie und streckt zum Jubel seine Hände in den Himmel. Sein Pech ist, dass der Strassenbelag alles andere als glatt ist. Muñoz erwischt eine Bodenwelle und weil er die Hände nicht am Lenker hat, landet er im Moment seines grössten Erfolgs hart auf dem Boden. Immerhin: Er könne auch zur dritten Etappe der Clásico RCN antreten, sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel