Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gring ache u treffe – Teemu Hartikainen macht das Siegtor mit dem Kopf



abspielen

Video: streamja

Diesen Treffer wird Teemu Hartikainen wohl nicht so schnell vergessen. 19 Sekunden vor dem Ende erzielt er in einem KHL-Spitzenspiel das 2:1-Siegtor für Salawat Julajew gegen SKA St.Petersburg – mit dem Kopf! Der Finne hat sich im Powerplay vor dem Tor für einen Abpraller postiert und der kommt auch. Der Goalie lenkt einen Schuss ab und via Hartikainens Helmvisier landet der Puck im Netz. Hartikainen trägt zwar keinen Topskorerhelm, aber dafür ist er der Helmtopskorer. (ram)

34 überraschend lustige und nützliche Karten, die du in der Schule nie gelernt hast

Ja eh: für die «Wissenschaft»

Video: srf

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Fast 1200 Infizierte im Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Trotz Rekordzahlen will Putin Militärparade 

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luecu71 25.10.2018 14:38
    Highlight Highlight Da kommt mir doch grad der in den Gring...

    Play Icon
  • Peldar 25.10.2018 11:52
    Highlight Highlight *träffe oder *träffä. Habt ihr denn keine Berner in der Redaktion?;)*
    • Ralf Meile 25.10.2018 11:58
      Highlight Highlight Die sind immer noch im Delirium nach dem ersten Tor und dem ersten Punkt von YB in der Champions League! So ist es halt, wenn der Hoarau Gui träffä tuet ;-)

Eismeister Zaugg

Konkrete Anfrage aus der NHL – aber Trainer Rikard Grönborg bleibt in Zürich

Die New Jersey Devils wollten Rikard Grönborg (50), aber die ZSC Lions haben abgelehnt. Der schwedische Trainer bleibt eine weitere Saison in Zürich. Aber damit zeichnet sich ab: Im Frühjahr 2021 muss Sportchef Sven Leuenberger wohl einen neuen Trainer suchen.

Die Geschichte wiederholt sich manchmal nicht. Ein Blick zurück: Am 31. Mai 2012 verlässt Bob Hartley (51) die ZSC Lions. Trotz eines weiterlaufenden Vertrages. Der Kanadier, der die Zürcher im 7. Finalspiel in Bern sensationell vom 7. Platz aus zum Titel geführt hatte, wechselt in die NHL zu den Calgary Flames. Reisende soll man ziehen lassen. Man kann einem Trainer nicht vor einer Berufung in die wichtigste Liga der Welt im Weg stehen.

Nun neigt sich der Monat Mai 2020 dem Ende zu und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel