DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Badminton-Spektakel

Ein Tänzchen am Netz mit viel Gefühl, dann Pech und am Ende sehr, sehr viel Glück



abspielen

Kento Momota (Jp) und Tommy Sugiarto (Ind) gehören zu den besten acht Badminton-Spielern dieser Saison. Bei den World Superseries Finals in Dubai trafen sie in der Vorrundengruppe aufeinander. Nach 1:14 Stunden siegt Momota denkbar knapp 7:21, 21:15, 23:21. Knapp und spektakulär war auch der Matchball. Erst hüpft der Shuttle dreimal denkbar knapp mit viel Gefühl gespielt über das Netz, dann streift Sogiartos Schlag die Netzkante, Momota kann den Shuttle zwar nochmals ins gegnerische Feld spedieren, doch das Pech von Momota ist, dass Sugiarto jetzt aus kurzer Distanz zum Smash ansetzen kann – dumm nur, trifft er genau den Schläger des Japaners und dieser gewinnt die Partie. Genützt hat es übrigens beiden nichts. Sie scheiden in der Vorrunde aus. (fox) Video: Youtube/badmania

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sandgren kriegt Ball in den Schritt – und schiesst verärgert einen Linienrichter ab

Das war ein sehr kurzer Auftritt von Tennys Sandgren beim Challenger-Turnier in Cary (North Carolina). Der topgesetzte Amerikaner wurde im zweiten Game gegen Landsmann Christopher Eubanks disqualifiziert.

Den Grund dafür beschrieb Sandgren danach auf Twitter selber so:

Um allfällige Unklarheiten zu beseitigen, schob der zweifache Australian-Open-Viertelfinalist hinterher:

Der 30-jährige Sandgren ist nicht der erste Tennisspieler, für den ein Vorfall wie dieser das Ende der Partie bedeutet. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel