Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 4. Runde

Roma – Chievo 2:2 (2:0)

Juventus – Sassuolo 2:1 (0:0)

Genoa – Bologna 1:0 (0:0)

Udinese – Torino 1:1 (1:0)

Cagliari – Milan 1:1 (1:0)

Cristiano Ronaldo trifft erstmals in der Serie A – Milan lässt Punkte liegen



abspielen

Das 1:0 von Cristiano Ronaldo. Video: streamable

Im vierten Ligaspiel für Juventus Turin ist es endlich soweit: Cristiano Ronaldo trifft zum ersten Mal in der Serie A. Gegen Sassuolo bringt er die Turiner kurz nach der Pause in Führung. Dabei profitiert der Portugiese von einer reihe kurioser Abpraller und Ablenkern und braucht den Ball am Ende nur noch über die Linie zu schieben. 

abspielen

Das 2:0 von Cristiano Ronaldo. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 von Sassuolo. Video: streamable

Mit diesem Treffer scheint sich der Knoten gelöst zu haben. Denn wenig später doppelt «CR7» bereits nach. Nach einem wunderbaren Pass von Emre Can, versenkt er den Ball eiskalt zum 2:0 in der langen Ecke. Sassuolo gelingt zwar noch der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit, doch Juve bringt den Sieg ins Trockene.

Die Reaktionen zu Ronaldos Tor

Roma vergibt Führung

Die AS Roma gewinnt auch das zweite Heimspiel der Saison nicht. Gegen den Tabellenletzten Chievo Verona verspielt der Champions-League-Teilnehmer nach der Pause eine 2:0-Führung.

abspielen

Das 1:0 für Roma. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Roma. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Chievo. Video: streamable

abspielen

Das 2:2 für Chievo. Video: streamable

Sieben Minuten vor dem Ende traf der Pole Mariusz Stepinski zum 2:2-Schlussresultat für Chievo. Die Römer waren vor der Pause früh und bis zur 30. Minute 2:0 in Führung gegangen. Stürmer Stephan El Shaarawy und Bryan Cristante schossen die Tore.

Milan lässt Punkte liegen

Die AC Milan muss sich bei Cagliari mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Das Team von Ricardo Rodriguez geriet bereits in der vierten Minute in Rückstand und brauchte bis in die zweite Halbzeit, um wieder auszugleichen. Danach rannten die Mailänder zwar an, scheiterten aber immer wieder an der Hintermannschaft Cagliaris. Damit bleibt der Verein im hinteren Mittelfeld der Tabelle kleben.

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

AS Roma - Chievo Verona 2:2 (2:0) 
39'849 Zuschauer.
Tore: 10. El Shaarawy 1:0. 30. Cristante 2:0. 52. Birsa 2:1. 83. Stepinski 2:2.

Udinese - Torino 1:1 (1:0)
14'000 Zuschauer.
Tore: 28. De Paul 1:0. 49. Meité 1:1.
Bemerkung: Udinese mit Behrami.

Juventus - Sassuolo 2:1 (0:0) 
40'563 Zuschauer.
Tore: 50. Cristiano Ronaldo 1:0. 65. Cristiano Ronaldo 2:0. 91. Babacar 2:1.
Bemerkung: 93. Rot gegen Douglas Costa (Juventus/Unsportlichkeit).

Cagliari - AC Milan 1:1 (1:0) 
16'000 Zuschauer.
Tore: 4. Pedro 1:0. 56. Higuain 1:1.
Bemerkung: Milan mit Rodriguez (bis 85.). (abu/sda)

Die Karriere von Cristiano Ronaldo

Fussballtalente

Barcelona verliert 16-jährigen Insta-Star – wohin bringt ihn sein Berater Raiola?

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TomiS 16.09.2018 21:22
    Highlight Highlight Das erste war ja mal nix, aber das 2te war super. Hoffe der Knoten ist geplatzt...
    • Mia_san_mia 17.09.2018 04:47
      Highlight Highlight Das erste hat aber genau gleich viel gezählt wie das zweite.
  • Bruno S.1988 16.09.2018 19:23
    Highlight Highlight Ronaldos grösste Stärke ist sein Stellungsspiel und seine Laufbereitschaft!
  • Bertolf von Storch 16.09.2018 18:34
    Highlight Highlight Da sieht man mal wieder die wahren Qualitäten von C. Ronaldo. Messi hätte in der selben Situation beim 1:0 noch 10 Übersteiger und 5 Elasticos probiert und den Ball dann anschliessend in die zweite Reihe übers Tor gelupft. Weniger ist manchmal mehr... :)

    Und an alle Messi- Fanboys, die jetzt aus ihren Löchern gekrochen kommen, behaltet euren Kommentar für euch! Mit euch diskutiere ich nicht.
    • Mia_san_mia 16.09.2018 19:09
      Highlight Highlight Also ich bin kein Messi-Fanboy, das siehst Du ja an meinem Namen. Darum schreibe ich jetzt auch. Ich habe einfach das Gefühl, du verwechselst da jemanden mit Messi 🤔 Irgendwie passt Deine Beschreibung nicht.

Durch diese Hölle muss YB in Belgrad gehen, wenn es in den CL-Himmel kommen will

Die Aufgabe für die Young Boys auf dem Weg in die Gruppenphase der Champions League heisst Roter Stern Belgrad. Auf dem Papier machbar: Der grösste Star des serbischen Rekordmeisters, der im UEFA-Ranking der Klubs nur auf Rang 88 liegt, ist der einstige deutsche Nationalspieler Marko Marin. Der Gesamtmarktwert des Teams von Trainer Vladan Milojevic liegt mit 54.95 Millionen Euro exakt 10 Millionen unter demjenigen von YB.

Doch das Papier ist nicht die ganze Wahrheit – wer's nicht glaubt, kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel