DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses freche Penalty-Tor von Richard Panik ist einfach nur 😱



abspielen

Video: streamable

Gestern standen die letzten Testspiele vor der Eishockey-WM an, bevor es ab Freitag dann ernst gilt. Ein highlightwürdiges Tor gab es aber schon zu sehen. Die Partie zwischen der Slowakei und Norwegen ging beim Stand von 2:2 ins Penaltyschiessen. NHL-Stürmer Richard Panik war dann als vierter Schütze der erste, der traf. Und wie!

Mach mit beim watson-WM-Tippspiel

Bist du ein grösserer Eishockey-Experte als die Sportredakteure bei watson? Beweis es uns!

Melde dich bei Kicktipp an und tritt dem Tippspiel «watsonsport» bei. Viel Spass!

Der Flügel der Arizona Coyotes drehte die Schaufel auf den Kopf und erwischte Norwegens Goalie Henrik Haukeland dann mit der Spitze der Backhand zwischen den Beinen. Am Ende setzten sich die WM-Gastgeber auch tatsächlich durch – dank Paniks Wundertreffer.

Und für Schweizer Fans mit traumatischen Erinnerungen an Penaltyschiessen können wir sagen: Keine Panik! Die Schweiz geht Panik (und der Slowakei) in der Gruppenphase aus dem Weg. (abu)

Die Testspiele gestern Abend

Slowakei – Norwegen 3:2nP (1:0,0:0,1:2,1:0)
Deutschland – USA 2:5 (2:1,0:1,0:3)
Österreich – Kanada 5:7 (2:2,2:4,1:1)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Patrick Fischer – ein Bandengeneral ohne Fortune, aber der richtige Nationalcoach

Hätte Patrick Fischer mit besserem Coaching den WM-Viertelfinal gegen Deutschland gewinnen können? Wahrscheinlich schon. Trotzdem ist er der richtige Nationaltrainer. Seine Absetzung würde uns um Jahre zurückwerfen.

Wenn Kaiser Napoléon ein fähiger Truppenführer zur Beförderung zum General vorgeschlagen wurde, soll er jeweils nur eine Frage gestellt haben: «Hat der Mann Glück?» Der grosse Korse wusste: Noch so viel militärischer Sachverstand hilft nicht, wenn im alles entscheidenden Moment das Glück fehlt.

Patrick Fischer wäre unter Napoléon nicht General geworden. Weil er im entscheidenden Augenblick kein Glück hat. Niederlagen gegen Deutschland in der Verlängerung im olympischen Achtelfinal von 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel