Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Zuercher Michael Zuercher, links, und Daniel Steiger, rechts, und der Berner Matthias Hofbauer, Mitte, in Aktion beim Unihockey Cupfinalspiel SV Wiler-Ersigen gegen GC Zuerich, am Samstag, 24. Februar 2018, in der Wankdorfhalle in Bern.(KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Matthias Hofbauer im Einsatz während des Cupfinals gegen GC. Bild: KEYSTONE

1000 Skorerpunkte in der NLA – Unihockeyaner Matthias Hofbauer knackt magische Marke



Matthias Hofbauer schaffte am Mittwoch im ersten Playoffspiel des SV Wiler-Ersigen gegen den UHC Uster Historisches. 5:43 Minuten vor der Schlusssirene erzielte der 36-Jährige mit dem Treffer zum 11:5 nicht nur seinen vierten Skorerpunkt des Abends. Hofbauer knackte überdies als erster Spieler die Marke von 1000 NLA-Skorerpunkten.

abspielen

Der historische Treffer und der grosse Jubel. Video: streamable

«Eigentlich beschäftige ich mich wenig damit», sagte Hofbauer im Vorfeld der Partie. «Wenn es soweit ist, werde ich nur wieder etwas dazu sagen müssen, wie an der letzten WM als ich internationaler Rekordschütze wurde.» Damals im Jahr 2016 wurde er mit seinem 90. Skorerpunkt an einer Weltmeisterschaft der alleinige internationale Rekordhalter. 

epa06116484 Matthias Hofbauer (R) of Switzerland and Janne Lamminen (L) of Finland during the men's Floorball match at the World Games of the non-Olympic sports in Wroclaw, Poland, 29 July 2017.  EPA/JAN KARWOWSKI POLAND OUT

Die Brille ist Hofbauers Markenzeichen. Bild: EPA/PAP

Der Schweizer Rekord-Nationalspieler gab 1997 sein Debüt in der NLA und hat seither rund 500 Spiele in der höchsten Schweizer Spielklasse absolviert. Zweimal wagte Hofbauer einen Abstecher ins Ausland. Nach Engagements bei den schwedischen Teams Jönköpings IK und IBK Dalen kehrte der Angreifer jedoch jeweils wieder zu seinem Jugendverein Wiler-Ersigen zurück. (abu/sda)

Bildstrecke der Woche: Die Formel 1 kapituliert in Montmelo vor dem Schnee

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

So wird der FCB-Präsi (das B steht für Bollywood) in Basel ausgelacht

Sehr anständig ist es nicht, wenn man sich über schlechte Fremdsprachenkenntnisse anderer lustig macht. Aber die Fasnachtszeit naht. Die Räpplibuebe haben Interviews von FCB-Präsident Bernhard Burgener und Klub-Ikone Massimo Ceccaroni aufgetrieben. Im indischen TV geben die beiden Basler Auskunft über den Deal des FC Basel mit Chennai City – und erinnern dabei an Lothar Matthäus, der einst zugab: «My Englisch is not very good, my German is better.» (ram)

Artikel lesen
Link zum Artikel