DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gone in 29 Seconds! Medwedew macht den Federer und serviert vier Asse in Serie

13.06.2019, 10:4113.06.2019, 13:28
Die Service-Show von Medwedew.Video: streamable

Nach dem French Open ist vor Wimbledon und die Umstellung von Sandplatz- auf Rasentennis könnte für die Spieler nicht grösser sein. Aus epischen Games mit langen Grundlinienduellen werden plötzlich Aufschlag-Shows, die nach wenigen Sekunden beendet sein können.

Wie ein perfektes Game auf Rasen aussieht, zeigte gestern Daniil Medwedew bei seiner 6:7-6:4-2:6-Niederlage gegen Lucas Pouille. Der Russe verkürzte in seinem letzten Aufschlagspiel mit vier Assen in nur 29 Sekunden (!) auf 2:5. So lange brauchte Rafael Nadal vor der Einführung der Shotclock zwischen zwei Ballwechseln beinahe, um all seine Zupf-Rituale durchzuführen, oder Novak Djokovic vor wichtigen Punkten, um den Ball zu prellen.

Vier Asse in einem Aufschlagspiel sind allerdings keine Seltenheit. Ein Meister in dieser Disziplin ist Roger Federer: Der «Maestro» hat das Kunststück in seiner langen Karriere schon über zehn Mal geschafft – unter anderem auch gegen Nadal (zwei Mal) und Djokovic (drei Mal). Gegen James Duckworth servierte Federer 2015 in Brisbane einst gleich sieben Asse in Serie. Rekordhalter ist wohl Sam Querrey, der 2007 gegen James Blake sogar zehn Asse in Serie schlug. (pre)

Die grosse Federer-Show

Federers vier Asse in Serie gegen Djokovic 2014 in Schanghai.Video: streamable
Federers vier Asse in Serie gegen Nadal 2007 beim Masters Cup in Schanghai. Video: streamable
Federers fünf Asse in Serie gegen Djokovic 2014 in Wimbledon. Video: streamable
Federers sieben Asse in Serie gegen James Duckworth 2015 in Brisbane.Video: streamable
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Holdener fährt in Killington aufs Podest – Shiffrin feiert 71. Weltcupsieg

Starker Auftritt von Wendy Holdener: Die Schwyzerin holt in Killington trotz Trainingsrückstand ihren ersten Podestplatz des Olympia-Winters. Der Slalom-Sieg an der US-Ostküste ging einmal mehr an Mikaela Shiffrin, die von einem Patzer Petra Vlhovas profitierte.

Zur Story