DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Les joueurs luganais celebrent le premier but devant le gardien valaisan Anthony Maisonnial, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et FC Lugano ce dimanche 22 juillet 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Anthony Maisonnal und der Ball im Tor – Lugano feiert. Bild: KEYSTONE

Sion-Slapstick! Vier Minuten nach Saisonstart wird's schon peinlich



Wohl selten hat ein Team so einen Fehlstart in eine neue Saison hingelegt wie der FC Sion. Keine vier Minuten sind vorbei im Heimspiel gegen Lugano, als die Tessiner in Führung gehen. Dragan Mihajlovic drischt den Ball vor dem eigenen Tor einfach möglichst weit weg – und das gelingt ihm viel besser, als alle denken. Denn der Befreiungsschlag wird lang und länger und senkt sich erst hinter Anthony Maisonnial in den Kasten. Bitter für den 20-jährigen Keeper: Es ist sein Pflichtspieldebüt für den FC Sion, nachdem er auf die neue Saison hin von der AS Saint-Etienne ins Wallis wechselte. Für Sion ist der Flop einer mit Folgen: Es unterliegt Lugano 1:2. (ram)

Geiler Science Porn aus der scharfen Welt der Wissenschaft

Wie bestellt man ein Bier auf Rumantsch?

Video: watson/Lena Rhyner

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel