Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Les joueurs luganais celebrent le premier but devant le gardien valaisan Anthony Maisonnial, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et FC Lugano ce dimanche 22 juillet 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Anthony Maisonnal und der Ball im Tor – Lugano feiert. Bild: KEYSTONE

Sion-Slapstick! Vier Minuten nach Saisonstart wird's schon peinlich

22.07.18, 17:21 22.07.18, 18:25


Wohl selten hat ein Team so einen Fehlstart in eine neue Saison hingelegt wie der FC Sion. Keine vier Minuten sind vorbei im Heimspiel gegen Lugano, als die Tessiner in Führung gehen. Dragan Mihajlovic drischt den Ball vor dem eigenen Tor einfach möglichst weit weg – und das gelingt ihm viel besser, als alle denken. Denn der Befreiungsschlag wird lang und länger und senkt sich erst hinter Anthony Maisonnial in den Kasten. Bitter für den 20-jährigen Keeper: Es ist sein Pflichtspieldebüt für den FC Sion, nachdem er auf die neue Saison hin von der AS Saint-Etienne ins Wallis wechselte. Für Sion ist der Flop einer mit Folgen: Es unterliegt Lugano 1:2. (ram)

Geiler Science Porn aus der scharfen Welt der Wissenschaft

Wie bestellt man ein Bier auf Rumantsch?

Video: watson/Lena Rhyner

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Conguero 23.07.2018 00:47
    Highlight Bedauernswerter Goalie, der wird leiden müssen unter diesem Präsidenten. Es ist zu hoffen, dass dieser Verein endlich in den Niederungen der Amateurligen und so deren Präsident samt Sohn von der Bildfläche verschwindet.
    3 3 Melden
  • Illuminati 22.07.2018 18:23
    Highlight Oh so wie wir CC kennen war das vielleicht sein letztes Spiel... wobei CC ja auch gooli war und daher aus eigener Erfahrung weiss, dass solche fehler den besten goolis (de gea, lloris etc.) passieren können, lässt er vielleicht nochmals Gnade walten 😂
    39 1 Melden

Wie für diese Hockey-Mannschaft aus Kenia ein Traum in Erfüllung ging

Eishockeyspieler in Kenia? Die gibt es tatsächlich, allerdings nicht sehr viele. Genau genommen gibt es ein einziges Männerteam: die Ice Lions. Und weil die Ice Lions keine Gegner haben, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die ganze Zeit gegen sich selbst zu spielen.

Doch diesen Sommer änderte sich das, wie ein rührendes Video zeigt. Das Team aus Afrika durfte eine Reise nach Kanada, dem Mutterland des Eishockeys, antreten und dort ein Freundschaftsspiel bestreiten – mit ganz speziellen …

Artikel lesen