Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tampa Bay Lightning defenseman Braydon Coburn (55) and Washington Capitals right wing Tom Wilson (43) fight during the first period of Game 7 of the NHL hockey playoffs Eastern Conference finals Wednesday, May 23, 2018, in Tampa, Fla. (AP Photo/Chris O'Meara)

Augen zu und durch: Wilson (links) und Coburn verteilen Fäuste. Bild: Ap

Zurück von der Strafbank – und gleich wieder aufeinander los 👊🏻👊🏻



Dank einem 4:0-Auswärtssieg in Tampa stehen die Washington Capitals zum ersten Mal seit 20 Jahren im Stanley-Cup-Final. Für Aufsehen sorgten während der Partie nicht nur die Torschützen – sondern auch zwei Faustkämpfe. Nach 13 Minuten kam es vor dem Tor der Lightning zu einer Keilerei, bei welcher Washingtons Jewgeni Kusnezow das Trikot ausgezogen wurde. Eine Schande, für die Tom Wilson den Übeltäter Braydon Coburn zur Rechenschaft ziehen wollte:

abspielen

Video: streamable

Die Schiedsrichter unterbanden einen Faustkampf jedoch, und sie schickten Coburn und Wilson auf die Strafbank. Dort wurden ihre Gemüter offensichtlich nicht gekühlt. Denn nach Ablauf der Strafzeit öffnen sich die Türen und …

abspielen

Video: streamable

Es ist klar: Da stehen nicht zwei Bewerber für die nächste Staffel «Dancing Stars» auf dem Eis. Ganz und gar nicht!

abspielen

Video: streamable

Klarer Punktsieger: Washingtons Tom Wilson, der den Trikotverlust seines Mitspielers rächen konnte. (ram)

Selbstfahrende Autos – das musst du wissen

Lehrerstreik in den USA weitet sich aus

abspielen

Video: srf

13.09.1985: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie – das schlimmste Foul im Schweizer Fussball lässt beide bis heute nicht los

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

24.06.1998: Ein MMA-Fight mit 196 Kilo Gewichtsunterschied – und einem unerwarteten Ende

Link zum Artikel

01.10.1975: Der «Thrilla in Manila» zwischen Ali und Frazier wird zum (ewigen?) Höhepunkt der Box-Geschichte

Link zum Artikel

30.10.1974: Die «Biene» Ali sticht «Bär» Foreman im «Rumble in the Jungle»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

21.06.1969: Boxer Norbert Grupe gibt das lustigste «Interview» der Geschichte, indem er einfach schweigt

Link zum Artikel

06.02.1988: Der berühmteste Griff in die Eier 

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

22.08.2010: Wenger stürzt König Abderhalden und darf sich selber krönen lassen

Link zum Artikel

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link zum Artikel

13.12.1997: Stefan Angehrn zermürbt Torsten May und träumt vom grossen Geld – stattdessen landet er in der Schuldenfalle

Link zum Artikel

28.06.1997: Mike Tyson beisst im legendärsten Boxkampf aller Zeiten ein Stück von Evander Holyfields Ohr ab

Link zum Artikel

11.02.1990: Gegen 42:1-Aussenseiter James Douglas geht Mike Tyson im 38. Kampf erstmals k.o.

Link zum Artikel

08.03.1971: Der «Kampf des Jahrhunderts» und die Auferstehung eines Champions

Link zum Artikel

05.11.1994: 20 Jahre nach dem «Rumble in the Jungle» wird George Foreman ältester Boxweltmeister aller Zeiten

Link zum Artikel

24.09.1983: Der «Schlächter von Bilbao» setzt Maradona mit der «brutalsten Blutgrätsche aller Zeiten» für 108 Tage ausser Gefecht

Link zum Artikel

22.01.2010: Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali oder Tyson – dann fällt er wie ein Sack

Link zum Artikel

04.01.2010: Stucki Christian fliegt nach Japan, um sich mit Sumoringern zu messen – dabei entsteht dieses witzige Bild

Link zum Artikel

20.08.1931: Happy Birthday, Don King! Die schrägste und kontroverseste Figur der Sportwelt erblickt das Licht der Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yippie 24.05.2018 14:28
    Highlight Highlight Wilson und Ovi teilen in den Playoffs ganz schön aus, da kracht es so richtig an der Bande :)
  • Eisenhorn 24.05.2018 10:48
    Highlight Highlight So hart dies immer scheint, umso toller finde ich den Handshake nach der Runde. Es gab auch im 2. Drittel einen sehr fragwürdigen Check gegen die Capitals, wo es für Tampa klar war (kurz vor Schluss vom 3.) Entschuldigte sich der Übeltäter noch auf dem Eis beim anderen Spieler. Hockey ist einfach so "ehrlich". Liebe den Sport.
  • dnaef 24.05.2018 10:10
    Highlight Highlight Wie in römischen Arenen ... nicht das Eishockey, das ich sehen will!
    • TheWall_31 24.05.2018 13:08
      Highlight Highlight Klingt schon fast Schwedisch. Hans Wallson, bist du's?
    • Mia_san_mia 24.05.2018 14:12
      Highlight Highlight Dann würde ich Dir eine andere Sportart empfehlen...
  • Lauv 24.05.2018 10:09
    Highlight Highlight Tom Wilson lässt sich nicht zweimal bitten, wenn er zum tanzen eingeladen wird. Freu mich schon auf das Duell Wilson gegen Reaves, das wird ein Festmahl.
    Play Icon
  • blueredone 24.05.2018 09:50
    Highlight Highlight Beim Eishockey gehört das irgendwie dazu.. Einerseits schade, dass die Schiedsrichter in der Schweiz dies immer direkt unterbrechen andererseits auch gut.
    • Mia_san_mia 24.05.2018 16:21
      Highlight Highlight Wieso schade?
  • zellweger_fussballgott 24.05.2018 08:51
    Highlight Highlight Herrliche Aktion von Wilson. Schade gibt es in der Schweiz nicht solche Aktionen.
    • gege 24.05.2018 14:44
      Highlight Highlight Gibt es schon, so bis in die sechste Klasse, dann werden die Kinder zum Glück langsam erwachsen.
  • Balfur 24.05.2018 07:57
    Highlight Highlight Danach war für beide Spieler Feierabend? Meines Wissens nach werden die Spieler in der NHL nach einen Faustkampf nicht unter die Dusche geschickt.
    • Dernixon 24.05.2018 09:05
      Highlight Highlight in dem Fall wohl schon..?
    • Züzi31 24.05.2018 09:56
      Highlight Highlight Gemäss Time on Ice Statistik hatten beide sowohl im zweiten als auch dritten Drittel weitere Einsätze.
      Von daher wurden beide nicht durch den Schiri frühzeitig in den Feierabend geschickt.
    • Coliander 24.05.2018 10:11
      Highlight Highlight Nein sie durften im 2.Drittel, nachdem sie die von der Strafe übrig gebliebenen 5 Sekunden aus dem ersten Drittel abgelaufen sind, weiter spielen.
      In der NHL Spielen wird bei Major Strafen es so gehandhabt, wenn die Strafe mehr ist als die verbleibende zu spielende Zeit in dem Drittel, werden die Spieler in Garderobe geschickt.
      In diesem Fall gab es je eine 5Min Strafe und es waren nur noch 4 Minuten 55 im ersten Drittel zu spielen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De Pumuggel 24.05.2018 07:49
    Highlight Highlight In der NHL gibt es noch richtige härte. Endlich hat es auch Ovechkin in das Stanley Cup Finale geschafft.
    • Mia_san_mia 24.05.2018 14:13
      Highlight Highlight Ja ihm gönne ich es auch sehr.
    • Peter Muster 25.05.2018 05:47
      Highlight Highlight was hat das mit härte zu tun

      es sind einfach 2-hirn amputierte die zusammengezählt auf einen IQ von weniger als 150 kommen
    • De Pumuggel 25.05.2018 08:41
      Highlight Highlight @Peter Muster ich glaube da hat jemand den Sinn hinter den Prügeleien im Eishockey nicht verstanden

So leidet ein NHL-Schiri, der gerade ein Tor mit seinem Bauch geschossen hat

Da schiesst man endlich mal in der NHL ein Tor und kann dann nicht mal jubeln! Doch viel zu jubeln hätte Tim Peel sowieso nicht gehabt. Erstens ist er Schiedsrichter und hat von einem erzielten Tor keinen Vorteil. Zweitens sind Tore von Schiris nicht regulär.

Der 52-jährige Peel hat eine solche Situation wohl selbst noch nicht erlebt. Als die St.Louis Blues im Spiel gegen die Florida Panthers in die offensive Zone wollen, schiesst Robert Bortuzzo die Scheibe einfach mal ins Drittel und freut …

Artikel lesen
Link zum Artikel