DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Teamkollege: «Selber schuld!»

ZSC-Geering löst Wette ein und springt mit Meisterkübel in die Limmat (zumindest fast)



Vor den Playoffs verkündete ZSC-Verteidiger Patrick Geering: «Wenn wir Meister werden, springe ich mit dem Pokal in die Limmat!» Heute Nachmittag löste der 24-Jährige sein Versprechen ein. Um den Pokal zu schonen, wurde dieser in einem Gummiboot zu Wasser gelassen. Geering selber sprang vom Drahtschmidlisteig ins 11 Grad kalte Nass. «Es war kalt, aber erfrischend», sagte der Verteidiger anschliessend im ZSC-TV. «Selber schuld», meinte Teamkollege Reto Schäppi. Er sei froh, die Wette nicht abgeschlossen zu haben, sondern in der Sonne sitzen und zuschauen könne. (ram) Video: Youtube/zsclionstv

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Yannick Weber zum ZSC – weil der SCB nicht interessiert war

ZSC-Sportchef Sven Leuenberger hat Yannick Weber fast mühelos verpflichtet. Der SCB als Stammverein des NHL-Verteidigers hatte kein Interesse.

Auf den ersten Blick ist Yannick Weber (32) ein Kaisertransfer: Der ehemalige SCB-Junior spielte seit 2006 ununterbrochen in Nordamerika und seit 2014 ausnahmslos in der NHL. Er hat in der wichtigsten Liga der Welt in 541 Partien für Montréal, Vancouver, Nashville und Pittsburgh 100 Punkte erzielt und sich auch bei vier WM- (2009, 2014, 2016, 2019) und zwei Olympia-Turnieren (2010, 2014) bewährt. 2017 war er zusammen mit Roman Josi in Nashville Stanley Cup-Finalist.

Nun hat sich Yannick Weber …

Artikel lesen
Link zum Artikel